Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sport lokal Schwache Leistung reicht nicht
Sportbuzzer Sport lokal Schwache Leistung reicht nicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:55 06.05.2018

Rintelns Coach Saulius Tonkunas räumte eine insgesamt zu schwache Leistung ein. „Wir sind nicht heute abgestiegen, sondern schon vor drei, vier Monaten“, erklärte der Coach und machte aus seiner tiefen Enttäuschung keinen Hehl. 8:6 (13.) führten die Gäste, gerieten in Unterzahl und einen 10:15 Rückstand. Exten gab nicht auf, war beim 24:24 (50.) wieder dran. Aber erneut unterliefen den Gästen technische Fehler oder unkonzentrierte Abschlüsse. Drei Minuten später nutzten die Gastgeber eine Überzahl, brachten die Gäste 25:27 (55.) entscheidend in Rückstand. HSG Exten/Rinteln: Jurys 7, Tomas Tonkunas 6/4, Grimuta 5, Ermakov 4/1, Hammelmann 2, Seifert 2, Stundner 1.

MTV Großenheidorn II – MTV Rohrsen 38:26 (19:12). Im letzten Heimspiel mussten die Seeprovinzler wieder auf einen zusammengewürfelten Kader setzen. Die Mannschaft zeigte gegen den Tabellenletzten eine gute Leistung. „Das muss man den Jungs auch mal attestieren“, erklärte Bertrand Salzwedel vom Trainerduo Salzwedel/Timm Helmer. Die Seeprovinzler werden in der kommenden Saison von Mike Hoffmann (TuS Empelde) trainiert. MTV Großenheidorn II: Jagemann 9, Otte 7, Thiele 5, Kaßbaum 4/2, T. Bretz 3, Thisius 3, Neitzel 3, Hansing 2, Appel 2.

Frauen: MTV Auhagen – SC Germania List 32:24 (19:14). Der Heimsieg eröffnete überhaupt die Chance darauf, die Liga doch noch zu halten. Coach Bernd Schramme hatte noch einmal seine Kontakte genutzt und präsentierte den Gästen mit Turid Arndt eine Klassetorhüterin. Arndt spielte in der ersten und zweiten Liga, absolvierte ein Länderspiel in der A-Nationalmannschaft. In der Anfangsphase hatten die Gastgeberinnen in der Abwehr Probleme, die Gäste warfen ihre ganze Kampfkraft in das Spiel. „Irgendwann haben wir dagegengehalten“, sagte Schramme. Ab dem 11:10 (20.) setzten sich die Gastgeberinnen dann schnell ab. In der zweiten Halbzeit ließ sich Auhagen das Spiel nicht mehr aus der Hand nehmen, hatte mit Vilja Krisiunaite die überragende Spielerin im Kader. MTV Auhagen: Vogt 7, Balken 7/3, Krisiunaite 5, Mizutyte 5/2, Warnecke 4, Opara 2, Konsog 1, Vogler 1.

MTV Auhagen – HSG Fuhlen-Hessisch Oldendorf 30:27 (17:12). Es war die zweite Saisonniederlage für die Gäste. Auhagen warf alles in die Waagschale, stellte sich allen Aufgaben erfolgreich. Dovile Mizutyte wurde von Beginn an aus dem Spiel genommen, in Hälfte zwei kam Vilja Krisiunaite hinzu. „Ich denke, wir haben das alles gut gelöst“, meinte Schramme. Torhüterin Turid Arndt kaufte dem gegnerischen Rückraum den Schneid ab. „Irgendwann hat sich die bessere Individualität durchgesetzt“, resümierte Schramme den Klassenerhalt. MTV Auhagen: Mizutyte 8, Vogt 7, Warnecke 6, Krisiunaite 4, Balken 3/1, Langhorst 2.

HSG Hannover West – MTV Großenheidorn 29:24 (10:10). Dem Spiel war die Bedeutungslosigkeit für die Tabelle anzumerken. Die Kontrahenten wurden erst im zweiten Durchgang lebendiger. „Hannover hat vielleicht einen Tick mehr gewollt“, resümierte MTV-Coach Bernd Rindfleisch den Saisonabschluss. MTV Großenheidorn: M. Rindfleisch 5, Hogrefe 3, Rintelmann 3, Dreyer 3/1, Wahl 2, Lodzig 2, Schirmer 2, Schröpfer 1, Battermann 1, Grigat 1, N. Rindfleisch 1. hga