Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sport lokal TSV Algesdorf marschiert in die Oberliga
Sportbuzzer Sport lokal TSV Algesdorf marschiert in die Oberliga
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:47 07.03.2018
Der TSV Algesdorf schafft den Durchmarsch in die Oberliga. Quelle: hga
Anzeige

Ein Jahr zuvor hatte der TSV den Sprung aus der Landesliga in die Verbandsliga in beeindruckender Manier vollzogen. Jetzt also Verbandsliga, die Erwartungen waren hoch und die Mannschaft um Spielertrainer Lars Petersen lieferte. Das Jahr 2017 begann der TSV mit 16:2 Punkten auf Platz zwei hinter dem ungeschlagenen Tabellenführer SV Union Salzgitter. Es entwickelte sich eine mehr als spannende Rückrunde, in der die TSV-Fans eine wichtige Rolle spielten. Bei den Heimspielen war die Algesdorfer Sporthalle immer gut gefüllt, irgendwie waren auch immer Fans bei den Auswärtsspielen dabei.

„Die machen richtig Alarm, das hilft ungemein“, sagt der Spielertrainer zur Unterstützung von außen. Da staunte so mancher Besucher über den hohen Lärmpegel, den die Fans verursachten. An den Tischen lieferte sich Algesdorf einen Zweikampf mit dem SC Hemmingen-Westerfeld um den zweiten Platz. Salzgitter war nicht zu schlagen, der Meister ging ohne Punktverlust den Weg in die Oberliga. Platz zwei musste es also sein, um die Relegation und eine zweite Chance auf den Aufstieg zu bekommen.

Zweimal verließ Algesdorf die Tische in der Rückrunde als Verlierer. Gegen Salzgitter, erwartet, gegen den direkten Konkurrenten Hemmingen enttäuscht. Doch die Konkurrenz patzte, war nicht konstant genug. „Wir sind zu Recht Zweiter geworden“, blickt Petersen auf eine ziemlich anstrengende Zeit zurück. Somit wurde die Saison für den TSV um genau zwei Spiele verlängert, es ging in die Relegation.

Und die übertraf alles bisher Geschehene. Es ging nach Oldenburg, wo neben der SG Schwarz-Weiß Oldenburg der TuS Lutten als Gegner wartete. Wie immer fuhren Lars Petersen, Jörn Petersen, Patrick Schöttelndreier, Christian Steege, Fabian Möller, Dominik Schöttelndreier und David Matthies nicht allein dorthin, etliche Fans waren als lautstarke Unterstützer dabei. Die Sache zog sich hin, zunächst traf Algesdorf auf die Gastgeber. Nach einem umkämpften Spiel war es Dominik Schöttelndreier, der den Siegpunkt zum 9:6 holte.

Da sich die Gegner des TSV zuvor mit einem Remis getrennt hatten, brauchte es nur einen Sieg gegen Lutten, um den Aufstieg zu feiern. Es war nicht nachts auf der Reeperbahn um halb eins, es war bereits ein Uhr nachts, als Christian Steege den Matchball zum 9:4-Sieg der Algesdorfer verwandelte.

Im Anschluss war alles nur noch Jubel, der zweite Aufstieg in Folge wurde gebührend mit den Fans gefeiert. Wieder einmal hatte sich der große Mannschaftsgeist, der innere Zusammenhalt, durchgesetzt. hga

Anzeige