Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sport lokal TWG Nienstädt/Sülbeck: Eine erfolgreiche Fusion
Sportbuzzer Sport lokal TWG Nienstädt/Sülbeck: Eine erfolgreiche Fusion
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:20 18.12.2018
Johanna (von links), Lea Sophie, Lina und Katharina lieben die Staffel. Quelle: hqu
NIENSTÄDT

Sowie zum Beispiel den Speerwerfer Hannes Hänsler, Niedersachsenmeister der U18 mit 57, 83 Metern und John Friedemann Ahnefeld, den neunfachen Landesmeister im Speerwerfen und Kugelstoßen in den Altersklassen U16 und U18.

John Friedemann liebt den Speer, aber die Kugel macht ihm auch Spaß. Seine Bestleistungen betragen im Speerwerfen 56,77 Meter und im Kugelstoßen 16,04 Meter. Der Trainingsaufwand des jungen Athleten ist groß: drei- bis viermal in der Woche Training mit der TWG, dazu zweimal wöchentliches Training im Leistungszentrum Hannover, mindestens zehn Stunden in der Woche nach dem Motto „Ohne Fleiß kein Preis“. Sein großes Ziel sind die Deutschen Meisterschaften 2019 in der U18. Hier will Ahnefeld unter die besten Acht, also in den Endkampf kommen.

Der sportliche Ehrgeiz der Ahnefelds ist groß, denn Johns Bruder York will auf den 100 Metern im nächsten Jahr die zwölf Sekunden knacken. Der junge Sprinter ist nach Auskunft seines Trainers Eberhard auch ein talentierter Hürdenläufer. York fokussiert sich schon jetzt auf die Landesmeisterschaften 2019 und trainiert an seiner Schnelligkeit, denn laut Eberhard werden im Winter die Meister für den Sommer gemacht.

Familiäre Atmosphäre

Im Trainingsbetrieb werden die sportlich familiäre Atmosphäre und das gemeinsame Training in der TWG gelebt. Die erfahrenen Athleten bringen sich gut in den Trainingsbetrieb ein. Neben Torsten Eberhard besitzen Hannes Hänsler, Christopher Bannert, Alissa Eberhard und Lena Kreie die Trainer C-Lizenz für den Leistungssport Leichtathletik. Ergänzt wird das Trainerteam von Gisela Janßen, Imke Busche und Gesa Radant, die sich um die Einsteiger zwischen sechs und neun Jahren kümmern.

An diesem Freitagnachmittag trainieren in der Nienstädter Turnhalle zwei Mädchen mit schon guter Flop-Technik und eine Gruppe von jüngeren Kinder gemeinsam an einer Hochsprunganlage im ständigen Wechsel unter der Anleitung von Chistopher Bannert und Hannes Hänsler. Eberhard beobachtet das Geschehen und gibt dann sofort Impulse, wenn er Verbesserungsmöglichkeiten im Ablauf sieht. Angelina Brungart, vom VfL Bückeburg in die TWG zurückgekehrt, weil hier das Training besser sei, und Amelie Pohl lassen die Latte immer höher legen. Ab 1,20 Metern werden auch die jüngeren Sportler ruhig und schauen gespannt auf die Versuche der beiden Mädels. Als Amelie mit viel Luft über der Latte 1,25 Meter überquert, gibt es großen Applaus. Angelina schafft das auch locker, ihre Bestleistung liegt bei 1,35 Metern und sie möchte einmal an den Deutschen Meisterschaften teilnehmen.

Dann üben wieder die jüngeren in der Schersprungtechnik. Aller Anfang ist schwer, deswegen finden Johanna, Lea Sophie, Lina und Katharina „die Staffel macht am meisten Spaß“.

Wintertraining

Zum Abschluss des Tages bittet Torsten Eberhard die jungen Männer zum üblichen Wintertraining. Nach der Auflockerung der Muskulatur beim Basketballspielen erfolgen koordinative Laufübungen sowie Stemmsprünge und kurze Steigerungsläufe. Ein kurzes und gezieltes Körperkrafttraining sorgt für Abwechslung. Dann wird das Speerwurfnetz heruntergelassen und die Athleten trainieren mit sogenannten Speerwurfbällen unter besonderer Berücksichtigung der Anlauftechnik. Ein lockeres Volleyballspiel sorgt für den freudvollen Ausklang des Trainings.

Torsten Eberhard wünscht sich weiterhin regen Zulauf, gerade von Kindern im Grundschulalter. Insgesamt ist er mit der Konstellation der TWG Nienstädt/Sülbeck sehr zufrieden. Das sollten auch die drei Vereine aus der Nachbarschaft, die sich zusammenschließen wollen, respektieren. Von Helmut Quander