Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sport lokal Verstärkung aus Polen
Sportbuzzer Sport lokal Verstärkung aus Polen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:30 16.02.2018
Patrycja Opara (von links), Vesna Lucic und Dovile Mizutyte verstärken den MTV Auhagen. Quelle: hga
Sachsenhagen

Die Chancen stehen nicht schlecht, Auhagen hat auf die anhaltenden personellen Probleme reagiert. Mit Patrycja Opara und Veronika Baba kommen zwei 19-jährige Polinnen zum Kader hinzu. Die Linkshänderin Opara spielt im rechten Rückraum, sammelte Erfahrung beim Drittligisten FHC Frankfurt/Oder. Baba spielt Linksaußen und auf der Mitte, die Rechtshänderin kommt aus Stettin. Sie gehört der polnischen Nationalmannschaft an. Im Winter kam Dovile Mizutyte im Rückraum dazu, erst vor einer Woche wurde Torfrau Vesna Lucic reaktiviert.

„Sie werden uns extrem helfen“, sagt Coach Bernd Schramme. Sein Kader habe schon Qualität, die sei nur nicht immer da, so der Coach. Insbesondere das Fehlen der verletzten Agne Staskute macht sich bemerkbar. Imre Cibaite wird mit einer Achillessehnen-Verletzung noch länger fehlen, Melanie Konsog spielt angeschlagen. Hinter Nina Langhorst und Nicole Moses steht ein Fragezeichen. „Ein Vier-Punkte-Spiel, das müssen wir gewinnen“, so Schramme.

MTV Großenheidorn – HSG Nienburg (17 Uhr): Die Seeprovinzlerinnen gehen optimistisch in das Spiel. Am vergangenen Wochenende gelang mit dem 28:18 beim TuS Altwarmbüchen der erste Auswärtssieg. Das sorgte für Selbstvertrauen, hinzu kommt die ausgewiesene Heimstärke. Die Weste soll weiß bleiben, aber: „Das wird für uns eine fast unmögliche Aufgabe“, sagt Teamsprecherin Merle Rindfleisch. Die Rückkehr von Jennifer Battermann hat die personelle Lage nur mäßig entspannt.

Männer: MTV Großenheidorn II – TuS GW Himmelsthür (19 Uhr): Am vergangenen Wochenende brachten die Gastgeber nur ein letztes Aufgebot zusammen, unterlagen 26:33 beim Abstiegskandidaten HSG Exten/Rinteln. „Wir sind nur Außenseiter“, erklärt Coach Bertrand Salzwedel. Der Kader wird sich kurzfristig ergeben, da wieder Spieler an die Dritte und die Erste abgegeben werden. So bleibt als erstes Ziel nur das Vorhaben, eine ordentliche Leistung abzuliefern.

TSV Anderten II – HSG Exten-Rinteln (Sa., 16.30 Uhr): Der vierte Saisonsieg impfte dem Tabellenvorletzten Selbstvertrauen ein. Nun will das Team an die guten Leistungen aus dem Spiel gegen den MTV Großenheidorn (33:26) anknüpfen. Trainer Saulius Tonkunas weiß, dass die Aufgabe beim heimstarken Tabellendritten kein Zuckerschlecken wird: „Wir dürfen uns keine Fehler erlauben, Anderten bestraft das sonst gnadenlos.“ hga