Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeschauer

Navigation:
Wichtiges Erfolgserlebnis für HSG-Reserve

Handball Wichtiges Erfolgserlebnis für HSG-Reserve

In der Handball-Regionsoberliga haben die Frauen der HSG Schaumburg Nord II einen wichtigen Sieg gegen den Garbsener SC gelandet. Die Männer des VfL Stadthagen hatten ebenfalls den Garbsener SC als Gegner und fuhren einen Heimsieg ein.

Voriger Artikel
MTV Großenheidorn erfüllt seine Pflicht
Nächster Artikel
GIW Meerhandball legt Einspruch ein
Quelle: dpa

Landkreis.  Frauen: Garbsener SC – HSG Schaumburg Nord II 18:19 (10:10).  Beide Mannschaften zeigten vor allem in den Angriffsreihen, warum es gegen den Abstieg geht. Die Gäste brauchten den Sieg beim Tabellenletzten unbedingt, um nicht selbst tief in die Abstiegszone abzutauchen. In der ersten Halbzeit fehlte den Gästen eine Torhüterleistung, weder Lisa Teuber noch Jelda Rentel lieferten.

Es war ein von hoher Nervosität geprägtes Spiel, Rentel steigerte sich in Hälfte zwei und sorgte für mehr Sicherheit. Ab dem 15:18 (45.) traf das Team aus Garbsen gar nicht mehr. Die HSG schaffte es, in der 55. Minute den Siegtreffer zu erzielen. „Meine Nerven waren blank, aber zwei Punkte sind im Sack“, sagte Trainer Julian Frädermann angesichts dieser Angriffsleistung.

HSG Schaumburg Nord II: Schindler 7/4, Mathea Reese 3, Lauersdorf 2, Engelhardt 2, Marisa Reese 2, Oltrogge 2, Rose 1. MTV Großenheidorn II – MTV Rohrsen II 20:20.

 Lange Zeit hatten die Gastgeberinnen ihren Gegner im Griff, dann stellten die Gäste die Abwehr um. „Wir kriegten es nicht hin, uns darauf einzustellen“, sagte Björn Biester, der Coach Gerd Müller vertrat. Er räumte ein, in der Schlussphase möglicherweise auf den falschen Positionen gewechselt zu haben, das nehme er auf seine Kappe. „Blöd gelaufen“, kommentierte Biester das unnötige Remis.

Männer: VfL Stadthagen – Garbsener SC 29:25 (13:11).

 

 VfL-Torhüter Steffen Bruns war einer der Garanten für den Heimsieg. Bruns hielt hervorragend, diesmal wieder von einer kompakten Abwehr unterstützt. In der ersten Halbzeit führte der VfL 7:4 (13.), fing sich beim 8:8 (21.) den Ausgleich und setzte sich in der Folge über 10:10 (24.) zur 13:11-Pausenführung ab. Der VfL-Angriff erfüllte mit gewonnenen Eins-zu-Eins-Situationen und gut ausgespielten Spielzügen seine Aufgaben. Beim 27:22 (56.) durch Nico Harmening war das Spiel entschieden.

VfL Stadthagen: Leinert 6/1, Tadge 4, Baumgarten 4, Fischer 4, Harmening 2, Krückeberg 2, Ciezki 2, Kölling 1, Schulze 1, Bohnhorst 1, Burghard 1, Pöppel 1. hga

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie tolle Tagestipppreise. Auf den Gesamtsieger der Saison 2017/18 wartet ein attraktiver Hauptgewinn. mehr

Die besten Quoten für Hannover 96 findest du bei SmartBets.