Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sport lokal Ziel erreicht
Sportbuzzer Sport lokal Ziel erreicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:01 21.02.2018
Die SG Rodenberg (rote Trikots) spielt ein starkes Turnier und qualifiziert sich als Zweite für die Landesmeisterschaft-Endrunde. Quelle: hga
Anzeige
Rinteln

Im Finale unterlagen die Schaumburgerinnen mit 0:2 gegen den neuen Bezirksmeister Hannover 96.

 Durch den zweiten Platz qualifizierte sich die SGR neben dem Turniersieger für die niedersächsischen Meisterschaften, die am 4. März in Lüneburg stattfinden. Da der Fußball-Bezirk Braunschweig keinen Teilnehmer entsendet, erhielt auch der drittplatzierte HSC Hannover die Qualifikation zur Teilnahme an den Landesmeisterschaften. Hannover 96 , in der Landesliga ungeschlagener Tabellenführer, wurde seiner Favoritenrolle voll gerecht. „Wir haben unser Ziel erreicht, aber das wie war nicht so gut“, resümierte SGR-Coach Andreas Schrader. Er sei dennoch zufrieden und stolz auf seine Mannschaft, so Schrader.

 Im Finale reichten Hannover zwei Fehler der SGR, um das Spiel sicher zu entscheiden. „Die haben schon einen überragenden Ball gespielt“, meinte Alexander Sieker vom Ausrichter SC Deckbergen-Schaumburg. Die Mannschaft des Gastgebers beendete das Turnier auf dem sechsten Platz. Das Halbfinale verpassten die Gastgeberinnen „haarscharf“, wie Sieker meinte. Im letzten Vorrundenspiel gegen die SGR kassierte der SC in der letzten Spielsekunde das 0:1. Damit herrschte zwischen Deckbergen und dem 1. FFC Hannover Punkt- und Torgleichheit, in einem nötig gewordenen Sechs-Meter-Schießen unterlag Deckbergen und verpasste das Halbfinale. Im Spiel um Platz fünf unterlagen die Gastgeberinnen dem VfL Eintracht Hannover 1:3.

Dass die Endrunde pünktlich begann, war Staffelleiter Thorsten Schuschel zu verdanken. Die angesetzten Schiedsrichter waren nicht erschienen – „ich habe keine Nachricht erhalten“ – sodass Schuschel kurzerhand selbst zur Pfeife griff. Sieker stellte sich als gelernter Schiedsrichter zur Verfügung. Franziska Rödel, Schiedsrichterin beim SC, hatte gerade noch bei einem Jugendturnier gepfiffen und meldete sich als Nummer drei. Um die nötigen zwei Schiedsrichter-Paare zu vervollständigen half ein Betreuer des Turniersiegers aus.

 Die Vorrunde, Gruppe A: Tabelle: TSG Ahlten – SC Deckbergen-Schaumburg 0:2, SG Rodenberg – 1. FFC Hannover 1:0, TSG Ahlten – SG Rodenberg 3:3, 1. FFC Hannover – SC Deckbergen-Schaumburg 1:1, SC Deckbergen-Schaumburg – SG Rodenberg 0:1, 1. FFC Hannover – TSG Ahlten 2:0. 1. SG Rodenberg 7 Punkte, 2. 1. FFC Hannover 4, 3. SC Deckbergen-Schaumburg 4, 4. TSG Ahlten 1.

 Gruppe B: Tabelle: Hannover 96 – SC Uetze 8:1, VfL Eintracht Hannover – HSC Hannover 0:0, Hannover 96 – VfL Eintracht Hannover 3:0, HSC Hannover – SC Uetze 3:2, SC Uetze – VfL Eintracht Hannover 0:0, HSC Hannover – Hannover 96 0:2. 1. Hannover 96 9 Punkte, 2. HSC Hannover 4, 3. VfL Eintracht Hannover 2, 4. SC Uetze 1.

 Halbfinale: SG Rodenberg – HSC Hannover 3:1, 1. FFC Hannover – Hannover 96 1:2. Spiel um Platz sieben: TSG Ahlten – SC Uetze 1:0. Spiel um Platz fünf: SC Deckbergen-Schaumburg – VfL Eintracht Hannover 1:3. Spiel um Platz drei: 1. FFC Hannover – HSC Hannover 0:1. Finale: SG Rodenberg – Hannover 96 0:2. hga

Anzeige