Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Bauch oder Hand?

Bauch oder Hand?

VON JÖRG BRESSEM

SV Nienstädt 09 verspielt gegen TSV Hagenburg 3:0-Führung / Video auf sn-online.de Fußball.

Das Unglück war kaum in Worte zu fassen.

Voriger Artikel
„Wir schaffen das locker“
Nächster Artikel
Aufsteiger in die Kreisliga stehen fest

Phillipp Böhning (links) und der SV Nienstädt 09 verspielen im Derby gegen den Hagenburger Florian Frercks eine 3:0-Führung.hga

Da aktiviert der SV Nienstädt 09 mit Torben Brandt im Existenzkampf die letzten Körner, da spielt er eine starke erste Halbzeit, da führt er zur Pause im Derby gegen den TSV Hagenburg klar mit 3:0 und da verliert er durch einen umstrittenen Elfmeter in der Nachspielzeit zwei ganz wichtige Punkte. Marc Gareis hieß der Mann, dem die Nienstädter den heiß diskutierten Treffer zum 3:3 zu verdanken hatten.

Die reguläre Spielzeit war bereits seit zwei Minuten abgelaufen, als Til Wartmann den Ball kurz vor der Torlinie auf den Bauch oder doch an die Hand geschossen bekam und Gareis auf Elfmeter für Hagenburg entschied, den Dominik Chwalek verwandelte. Da half es auch nichts mehr, dass Wartmann dem Schiedsrichter den Ballabdruck in Höhe des Bauchnabels zeigte. Einmal verhängt, blieb Gareis bei seiner Höchststrafe – Handspiel, Strafstoß und Rote Karte.

Gänzlich unverdient war das Unentschieden aus Hagenburger Perspektive allerdings nicht. Nachdem Nienstädt in der ersten halben Stunde unter der lautstarken Mittelfeldregie von Brandt leidenschaftlich begonnen hatte und durch Treffer von Ylli Syla (3., 20. Minute) und Phillipp Böhning (13.) mit 3:0 scheinbar uneinholbar vorne lag, da berappelten sich die überrumpelten Gäste und zeigten schon in den letzten Minuten vor der Pause, dass sie nicht die Absicht hatten, sich in ihr Schicksal zu ergeben.

Der eingewechselte Denes Aust auf der rechten Seite und der später für den blassen Steffen Dreier ins Spiel gekommene Dominik Chwalek sorgten dafür, dass die Hagenburger Aktionen immer zwingender wurden. Auch Spielertrainer Christoph Lempert übernahm Verantwortung und schaltete sich in den Aufbau ein. Er war es auch, der in der 51. Minute mit dem 3:1 die Hoffnung der Gäste anfachte. Als Nienstädts Abwehrmann Bekir Duran dann auch noch mit einer Gelb-Roten Karte vom Platz flog und Chwalek in der 75. Minute den 3:2-Anschlusstreffer erzielte, waren die Voraussetzungen für den Ausgleich geschaffen. Beim TSV Hagenburg machte Torwart Daniel Beißner bei allen drei Nienstädter Toren eine schlechte Figur. SV 09:

Schneider, Schaak, Duran, Wartmann, Krebel, Tegtmeier (64. Kaya), Syla (77. Marc-Philipp Drewes), Carganico, Brandt, Böhning, Benecke. TSV:

Beißner, Schauss, Nolte, Frercks, Scholz, Bergmann, Walter, Lempert, Dreier (49. Chwalek), Oltersdorf, Lenz.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
Mehr aus Sportbuzzer-Zulieferung

Bundesliga, Champions League und Europa League - Jede Menge Wettbewerbe mit zahlreichen Live-Spielen auf den unterschiedlichsten TV-Kanälen. Damit ihr nicht den Überblick verliert, zeigen wir euch, wo, wann, was läuft... mehr

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie tolle Tagestipppreise. Auf den Gesamtsieger der Saison 2017/18 wartet ein attraktiver Hauptgewinn. mehr

Die besten Quoten für Hannover 96 findest du bei SmartBets.