Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Blitzstart

Blitzstart

Fußball.

Wallensens Keeper Jan Arendt konnte einem leidtun. Nach 19 Minuten hat er nur drei Ballkontakte gehabt und musste dabei dreimal die Kugel aus dem Netz holen.

Voriger Artikel
Eigensinn kostet den Sieg
Nächster Artikel
Hartmann als Glücksgriff

Jubel der Torschützen: SCR-Kapitän Kastriot Hasani (oben) herzt seinen Mitspieler Florim Mustafa nach dem Treffer zum 3:0.seb

Bezirksligist SC Rinteln legte einen echten Blitzstart hin und lag schnell mit 3:0 in Führung. Am Ende siegte das Team von Trainer Christian Vaas nach kurzem Zittern mit 5:2.

Die Gäste machten dem SCR das Toreschießen leicht. Bereits in der zweiten Minute markierte Florim Mustafa mit einem trockenen Schuss aus 10 Metern das 1:0. Ein langer Ball genügte und Rintelns Nummer zehn stand völlig frei. Nur drei Minuten später erhöhte Kastriot Hasani freistehend auf 2:0. Und als erneut Mustafa nach 19 Minuten auf 3:0 erhöhte, schien Wallensen geschlagen. Die Steinanger-Kicker dominierten weiter das Spiel, waren eine Klasse besser als der Gegner. Hasani (38.) verstolperte das 4:0 und auch der Kopfball von Artur Kalis (44.) ging knapp daneben.

Nach der Pause blieb der SCR am Drücker. Oguzhan Gök (56.) traf nur die Latte. Die Rintelner ergötzten sich an ihrer Überlegenheit, wurden nachlässiger, machten dumme Fouls und den am Boden liegenden Gegner stark. Nach einem Foul von Sebastian Wittek an Kasim Yildez entschied Schiedsrichter Jan Tschirschwitz auf Elfmeter. Tobias Mende (70.) verwandelte aber erst im Nachschuss auf 3:1. Nur drei Minuten später hieß es nur noch 3:2. Erneut war Mende der Torschütze. Nun schwammen die Rintelner. Anstatt sich auf Fußball zu konzentrieren, wurde nur noch geredet. SCR-Keeper Jannik Willers (78.) entschärfte einen 16-Meter-Hammer von Toni Ivankovic.

Gök erlöste dann in der 90. Minute den Rintelner Anhang mit dem 4:2. Aus spitzem Winkel schaute er den WTW-Keeper aus und traf ins kurze Eck. In der Nachspielzeit erhöhte Fatih Akkus auf 5:2. Das war aber ein ganz freches Ding. Nach einem Foul am eingewechselten Philipp Bergmann gab es Elfmeter für die Hausherren. Mustafa trat an, schob den Ball aber nur zwei Meter nach vorne, Akkus kam von hinten herangestürmt und schob das Leder ins Eck. Diese Elfmetervariante sorgte in der vergangenen Woche im Internet für Erstaunen.

„Ich habe die Jungs in der Halbzeit beschworen, weiter Gas zu geben. Sie haben es nicht gemacht und wurden fast noch mit dem Ausgleich bestraft. Zuvor war die Leistung richtig gut, der Ball lief“, war Vaas nach dem Spiel ein wenig angesäuert. SCR:

Willers, Kuhlmann (55. Azman), Hasani (65. Bergmann), Yannik Walter (77. Kaufmann), Mustafa, Wittek, Meier, Akkus, Kalis, Fichtner, Gök.seb

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
Mehr aus Sportbuzzer-Zulieferung

Bundesliga, Champions League und Europa League - Jede Menge Wettbewerbe mit zahlreichen Live-Spielen auf den unterschiedlichsten TV-Kanälen. Damit ihr nicht den Überblick verliert, zeigen wir euch, wo, wann, was läuft... mehr

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie tolle Tagestipppreise. Auf den Gesamtsieger der Saison 2017/18 wartet ein attraktiver Hauptgewinn. mehr

Die besten Quoten für Hannover 96 findest du bei SmartBets.