Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeschauer

Navigation:
Derby verspricht Torspektakel

Derby verspricht Torspektakel

Von Sebastian Blaumann Fußball.

Der Blick auf die Tabelle der Bezirksliga Staffel 4 lohnt sich. Der VfR Evesen ist Spitzenreiter, auf Platz zwei folgt der FC Stadthagen.

Voriger Artikel
Qualitätszuwachs beim Aufstiegsprojekt
Nächster Artikel
Ladehemmung

Das Duell zwischen dem FC Stadthagen und dem SV Obernkirchen hat eine Torgarantie: Joscha Obst (links) stoppt in dieser Szene den Obernkirchener Alexander Thomas.uk

In Lauerstellung liegen die Reserve des VfL Bückeburg als Tabellenvierter, der TSV Hagenburg als Sechster und der SV Obernkirchen als Siebter. Nur der SC Rinteln hinkt als Tabellenzwölfter dem Schaumburger Quintett ein wenig hinterher. VfL Bückeburg II – TSV Hagenburg (Sa., 16 Uhr):

Die U23 des VfL ist gut in Form, feierte zuletzt zwei Siege. „Die Jungs spielen gut, sind engagiert und laufstark. Diese Leistung müssen wir in jedem Spiel abrufen“, fordert Trainer Martin Prange. Der VfL freut sich auf das Derby, und der Coach verfolgt ehrgeizige Ziele: „Wir wollen in dieser Saison kein Derby verlieren.“ Der Kader der Vorwoche steht Prange zur Verfügung.

TSV-Trainer Patrick Glawe haderte mit dem Schicksal. „Ein Sieg gegen die Eveser wäre gerecht gewesen. Der VfR war zwar spielbestimmend, wurde aber nicht vor unserem Tor gefährlich. Wir haben in den letzten 25 Minuten richtig gut gespielt und auch einige Chancen gehabt“, blickt Glawe zurück. Vor dem Spiel beim Tabellenvierten hat sich die personelle Situation bei den Seeprovinzlern dramatisiert. „Ich habe zehn Ausfälle“, ist der TSV-Coach genervt. Zu den Langzeitverletzten kommen am Sonnabend noch Sebastian Walter, Daniel Aust und David Oltersdorf. Zudem hat sich bei Lukas Nolte der Verdacht auf Kreuzbandriss bestätigt. Glawe hat Respekt vor der Bückeburger Zweitvertretung: „Sie sind sehr laufstark. Wir dürfen sie nicht ins Rollen kommen lassen.“ Vielleicht geht der TSV die Aufgabe offensiver an. „Im Kader stehen viele Offensivkräfte, die automatisch den Vorwärtsgang drin haben“, weiß Glawe. FC Stadthagen – SV Obernkirchen (So., 15 Uhr):

Spiele zwischen dem FC und dem SVO versprechen ein Torspektakel. Acht Treffer gab es beim Vorbereitungsturnier in Lüdersfeld, neun sogar im Bezirkspokal. Der FC ging immer als Sieger vom Platz. Die Stadthäger sind mit dem Saisonstart vollauf zufrieden. Zehn Punkte aus vier Spielen sowie das Erreichen der 4. Runde im Bezirkspokal sprechen dafür. Mit dem Remis in Rinteln kann der Tabellenzweite leben. In der ersten Hälfte fehlte dem FC die Frische im Kopf, da war die zweite Hälfte wesentlich besser. „Es ist ärgerlich, wenn man eine 2:0-Führung noch aus der Hand gibt. Aber das war der engen Personaldecke geschuldet“, erklärt Trainer Steffen Mitschker, der wieder an der Linie stehen wird. Der FC-Coach rechnet mit einer schweren Aufgabe. „Zweimal hatten wir schon das Vergnügen. Wir müssen auf die schnellen Spitzen der Obernkirchener aufpassen“, weiß Mitschker. Renke Mücke, Sebastian Grohs und Carl Hesse stoßen wieder ins Aufgebot. Flügelflitzer Tanis Niemeier hat sich dagegen im Spiel in Rinteln den Zeh gebrochen und fällt aus.

In Boffzen landete der SVO einen wichtigen 5:1-Erfolg. „Nach dem Rückstand hat das Team die richtige Reaktion gezeigt und nach dem Ausgleich das Spiel klar beherrscht und verdient gewonnen“, freut sich SVO-Trainer Oliver Nerge über den Dreier. Jetzt folge ein Bonusspiel. „Wir müssen die entscheidenden Leute vom FC an die Kette legen. Gelingt uns dies, können wir überraschen“, glaubt Nerge. Alexander Thomas und André Steinmeier kehren in den Kader zurück. Dafür wird Tom Hagen fehlen. VfR Evesen – SSG Halvestorf-Herkendorf (So., 15 Uhr):

Beim Fußball gehen die Meinungen oft weit auseinander. Während der Hagenburger Coach Patrick Glawe sein Team besser sah, kann VfR-Trainer Duran Gök die Meinung seines Kollegen nicht verstehen. „Wenn eine Mannschaft 80 Minuten lang nur hinten drin steht, dann kann sie kein Fußballspiel gewinnen. Wir waren aggressiver, haben versucht, auf dem Acker in Hagenburg Fußball zu spielen und hatten auch gefühlte 80 Prozent Ballbesitz“, stellt Gök klar. Der 2:1-Erfolg sei mehr als verdient gewesen. Nun gastiert mit der SSG Halvestorf eine sehr spielstarke Mannschaft beim VfR. „Das wird keine leichte Aufgabe. Die SSG hat eine gute Spielanlage. Aber wir spielen zu Hause, wollen das Match dominieren und auch gewinnen“, rechnet Gök mit einem engen Spiel. SC Rinteln – WTW Wallensen (So., 15 Uhr):

Der starke Auftritt gegen den FC Stadthagen soll beim SCR die Initialzündung sein. „Man hat gesehen, wozu das Team fähig ist, wenn Wille, Leidenschaft und taktische Disziplin vorhanden sind“, ist Trainer Christian Vaas optimistisch. Die Wallenser seien keine Laufkundschaft. Man müsse wieder bis an die Leistungsgrenze gehen. Jannik Willers, Ivo Walter haben ihre Sperren abgesessen, auch Felix Kaufmann ist wieder fit. Kastriot Hasani hat seinen überraschenden Einsatz nach einjähriger Verletzungspause gut überstanden. Dagegen fällt Alexander Rogowski aus. Florim Mustafa ist angeschlagen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
Mehr aus Sportbuzzer-Zulieferung

Bundesliga, Champions League und Europa League - Jede Menge Wettbewerbe mit zahlreichen Live-Spielen auf den unterschiedlichsten TV-Kanälen. Damit ihr nicht den Überblick verliert, zeigen wir euch, wo, wann, was läuft... mehr

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie tolle Tagestipppreise. Auf den Gesamtsieger der Saison 2017/18 wartet ein attraktiver Hauptgewinn. mehr

Die besten Quoten für Hannover 96 findest du bei SmartBets.