Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sportbuzzer-Zulieferung Eine Sache der Einstellung
Sportbuzzer Sportbuzzer-Zulieferung Eine Sache der Einstellung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:10 08.08.2016
Marvin Schmidt (von links), Sebastian Schmidt, Tim Schwarze, Kevin Wöbbeking, Bennet Blume, Hendrik Schröder, Leon Horstmann und Bjarne Mücke verstärken das Team des neuen Trainers Fabian Stapel (Mitte).
Anzeige

Spinnen die jetzt, die Enzer? Die Völkerwanderung von zehn Spielern Richtung Pappelstadion mutet auf den ersten Blick wie Größenwahn an. Ist es aber nicht, wenn man bedenkt, dass sechs potenzielle Stammspieler den Kreisligisten verlassen haben. Aber nicht im Unfrieden, sondern aus Alters- oder persönlichen Gründen. Eugen Gutsch wohnt in Hemeringen, Yannik Johnson in Neustadt, da lagen Wechsel in die Nähe des Wohnortes nahe. Jens Richter lag auf seine alten Tage beim TuS Lüdersfeld im Wort. Muharrem Tas machte kein Geheimnis daraus, dass er einen erfahrenen Trainer wie Michael Treichel bevorzugt und folgte dem langjährigen Enzer Coach zur FSG nach Pollhagen-Nordsehl. Bleibt noch Tim Schöller, der sich nach sehr guten Jahren in Enzen nicht auf eine neue Situation einstellen wollte. Erschwerend hinzu kamen im Fall des Technikers eine fast zwei Jahre andauernde Verletzungsmisere und das fehlende Vertrauen in den eigenen Körper.

In der vergangenen Serie war es oft sehr eng im Kader und bereits jetzt steht fest, dass der eine oder andere Kicker auf absehbare Zeit aus beruflichen Gründen nicht zur Verfügung stehen wird. Zudem fällt mit Marco Kolb ein eminent wichtiger Spieler mit einem Kreuzbandriss für längere Zeit aus. Es werden also definitiv alle Spieler gebraucht. Sicher, zum Saisonstart wird es Härtefälle geben, die eine harte Ersatzbank nicht gewohnt sind. Aber genau dann wird sich zeigen, ob die bis hierhin gelebte gute Kameradschaft ein fragiles Gebilde ist und ob die Geier in der Nachbarschaft noch Unzufriedene abstauben können. „Wir wollen die Zusammenarbeit mit der zweiten Mannschaft intensivieren“, sagt der neue Coach Fabian Stapel, das werde angesichts des Konkurrenzkampfes sehr wichtig.

Von den Neuen haben lediglich Bjarne Mücke und Tim Schwarze noch nicht bei den Schwarz-Weißen oder in der Jugendspielgemeinschaft Samtg. Niedernwöhren/Enzen gekickt. Stapel überzeugte die Spieler mit seinem Konzept, mit eigenen Jungs ansehnlichen und erfolgreichen Fußball spielen zu wollen. Der Stadthäger trainierte Jugendmannschaften der JSG, stieg mit dem Jahrgang 1996 auf und geht nach einer einjährigen Pause jetzt in sein erstes Jahr als Herrentrainer. „Da wir eine sehr junge Mannschaft haben, ist es vom Training nicht sehr viel anders“, sagt Stapel.

Der Verein hat die Chance genutzt, den nötigen personellen Umbruch einzuleiten. Zumal noch mit Spielern aus der eigenen Jugend. Natürlich hat das nicht allen gefallen. Der Nachbar FC Stadthagen hat, Stapel selbst eingerechnet, vier Spieler verloren, der TuS Niedernwöhren drei. Das erzeugte Unstimmigkeiten, die aber weitgehend ausgeräumt sind. Mit Leon Horstmann und Hendrik Schröder haben zwei weitere veranlagte Jungspunde aus der JSG den Weg nach Enzen gefunden. Auch Marvin Schmidt, kam vom JFV Calenberger Land aus der A-Junioren Regionalliga, kickte bereits unter Stapel in der JSG.

Die neue Mischung mit gestandenen Kreisligaspielern wie Felix Schmidt, Bennet Blume, Johann Isaak oder Fabian Schwalm, einer Prise Bezirksliga mit Tim Schwarze und Kevin Wöbbeking und ganz vielen jungen Leuten wie Joshua Kahlert, Lennart Faul oder Patric Pluta spielte eine überzeugende Vorbereitung, gewann gegen den SC Rinteln und sicherte sich den ersten Platz beim Firat-Cup. „Die Taktik wird immer wichtiger, da wir in der Kreisliga auf ausgebuffte Gegner mit gutem Stellungsspiel treffen. Deshalb haben wir auch früh mit der Vorbereitung angefangen“, erklärt der Coach, der viel mit Ballbesitz agieren und mit kurzen Pässen nach vorne spielen möchte: „Dann brauchen wir einen, der den Ball rein macht.“ Als Stärke seines neuen Teams hat Stapel die Defensive ausgemacht: „Ich denke, das wird sehr sicher sein, wenngleich, der Jugend geschuldet, Fehler passieren können. Im Mittelfeld sieht es auch sehr gut aus. Auch vorne haben wir gute Qualität, die aber auf wenige Personen begrenzt ist.“ Der Coach hofft da auf Georg Schmal, der sich in der Vorbereitung mit einer Verletzung plagte. „Er hat Erfahrung, die hier sonst keiner vorweisen kann.“ Davon soll Youngster Horstmann profitieren, dem Stapel sehr viel Potenzial inklusive Torriecher attestiert.

Mit Neuzugang Bjarne Mücke, Platzhirsch Florian Schaper und Henrik Rode verfügt der Kreisligist über drei starke Torhüter, wobei die beiden erstgenannten die Nase knapp, aber noch gleichauf, vorn haben. „Eine Entscheidung ist da noch nicht gefallen, das Rennen ist komplett offen“, erklärt Stapel, der aber nicht dazu tendiert, die Keeper abwechselnd spielen zu lassen.

Die Frage nach den Saisonzielen mag Stapel nicht mit Top 5 oder gar dem Aufstieg beantworten. Der Coach ist ehrgeizig und möchte mittelfristig im Bezirk auftauchen, daraus macht er auch gar keinen Hehl. Der Verein möchte die gute Jugendarbeit auf Bezirksniveau auch im Herrenbereich fortsetzen, um attraktiver für die Jugendspieler zu werden. Aber planbar ist das auf keinen Fall und schon gar nicht mit einem jungen Team, das sich trotz aller Euphorie erst finden muss. Rückschläge sind zu erwarten. „Alles eine Sache der Einstellung. Wir müssen im Kopf klar werden“, weiß der Coach.

In Enzen läuft der eine oder andere Zuschauer angesichts der bisherigen fußballerischen Darbietungen bereits wie ein Honigkuchenpferd über den Platz. Man wolle die Leistungskurve des SWE wieder in die richtige Richtung bringen, so der Coach. Die großen Nachbarn sähen das wohl eher nicht so gern. r

Von Sebastian Blaumann

An diese Sause erinnern sich die Fußballer des MTV Rehren A/R gerne zurück. Durch einen 3:0-Finalerfolg über den SV Engern holte sich das Team von Trainer Toni Pagano in der vergangenen Saison den Kreispokal.

08.08.2016

Torsten Menzer

Ko-Trainer:

Dennis Strauß

Torhüter:

Marius Pietzonka, Dennis Strauß, Jonas Lange, Patrick Drews

Abwehr:

Tim Geisler, Malte Aumann, Marvin Hoheisel, Leon Reuter, Julian Kutzinski, Nico Stumm, Niklas Adam

Mittelfeld:

Lars Gebühr, Christian Michel, Tim Hensel, Lorenz Mäffert, Bastian Heine, Richard Barros da Costa Klinner, Laurent Grobis

Angriff:

Kevin Sieg, Nico Gutzeit, Lars Schumann, Lukas Fischbeck, Marcel Richter

Zugänge:

Nico Stumm (eigene Jugend), Lars Schumann (TuS Lüdersfeld), Christian Michel (TSV Eintracht Bückeberge), Richard Barros da Costa Klinner (SV Nienstädt 09)

Abgänge:

Benjamin Döhring, Ahmed Serhan (beide Karriereende), Christopher Alder (SV Rödinghausen)

Favoriten:

SC Auetal, SW Enzen, FSG Pollhagen-Nordsehl/Lauenhagen

Saisonziel:

Als Mannschaft besser werden, eine sichere Saison um Platz fünf spielen, und alle Spieler sollen gesund bleiben.

08.08.2016

VON UWE KLÄFKER

Der Kreisligist SV Victoria Sachsenhagen bleibt ein Rästel. In der vergangenen Saison legten die Gelb-Schwarzen einen guten Start hin, holten aus den ersten sieben Spielen immerhin 14 Punkte.

08.08.2016
Anzeige