Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sportbuzzer-Zulieferung Heißer Tanz unter Flutlicht
Sportbuzzer Sportbuzzer-Zulieferung Heißer Tanz unter Flutlicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:35 24.09.2015
Anzeige

Gegner ist im Jahnstadion der ehemalige Zweitligist SV Arminia Hannover.

Bei näherer Betrachtung sind die Bückeburger und der prominente Klub aus der Landeshauptstadt sogar so etwas wie Tabellennachbarn. Armina ist mit neun Punkten Elfter, der VfL rangiert mit vier Zählern auf dem 14. Platz. Dem widerspricht VfL-Trainer Timo Nottebrock: „Die Arminen haben erst zwei Spiele verloren und sind nicht nur von der Qualität der Einzelspieler als sehr spielstark einzuschätzen.“

Die Grün-Weißen haben zuletzt mit 0:1 in Oldenburg verloren, waren mal wieder dicht dran am Gewinn eines Punktes. „Es sind oft nur Kleinigkeiten, die den Unterscheid ausmachen“, hat Nottebrock erkannt. „Wir bekommen nach einem eigenen Standard einen Konter und verlieren das Spiel.“ Seine Spieler seien konditionell auf der Höhe, so der Coach. Nur der eine oder andere junge Akteur müsse sich erst noch an die Oberliga gewöhnen. „Da knallt es ab und zu“, weiß der Trainer: „Aber meine Spieler sind tough, wollen lernen und stellen sich der Herausforderung.“

Die heißt heute Arminia Hannover. Immer wenn im Jahnstadion das Flutlicht angeht, wird es für die Gegner eng. „Gerne kommt keiner zu uns. Die Gegner haben Respekt vor unserer Kratzer- und Beißermentalität“, sagt Nottebrock, der einen heißen Tanz erwartet. Alexander Bremer kehrt in den Kader zurück, Bjarne Adick ist angeschlagen und Jan Steininger zum letzten Mal gesperrt.

Fußball.

Der Fußball-Bezirksligist WTW Wallensen hat hinter den Kulissen in den vergangenen Wochen eifrig einen neuen Trainer gesucht – und jetzt auch gefunden: Uwe Klose.

24.09.2015

VON CLAUS-DIETER LUCHS Fußball. TuS Lindhorst – SV Victoria Lauenau 0:2.

Durch einen 2:0-Erfolg beim TuS Lindhorst verteidigte der SV Victoria Lauenau die Tabellenführung.

24.09.2015

Fußball.

Wie überall sind die Schiedsrichter auch im Schaumburger Fußballkreis knapp geworden. Umso mehr freute es die Verantwortlichen, sich bei acht Unparteiischen, die mit einer hohen Zahl an Einsätzen dem Mangel entgegenstanden, bei einem gemütlichen Abend in der „Waldklause“ Liekwegen zu bedanken.

24.09.2015
Anzeige