Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Gewitter

Navigation:
Jedes Spiel ein Endspiel

Jedes Spiel ein Endspiel

VON UWE KLÄFKER Frauenfußball.

Der Oberligist TSV Eintracht Bückeberge hat beim Gastspiel beim SV Ahlerstedt-Ottendorf II eine wichtige Aufgabe im Gepäck: Punkte einsammeln.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der freundlicheHerr Oberleutnant

SV Ahlerstedt-Ottendorf II – TSV Eintracht Bückeberge (So., 12 Uhr):

Es wird Zeit, mal wieder zu punkten. Drei Zähler würden dem Punktekonto in der Tabelle gut tun und wären zudem wichtig für die Moral des Aufsteigers. „Wir haben nichts zu verlieren. Entweder wir punkten oder wir gehen in den letzten Spielen auf Abschiedstour“, sagt TSV-Trainer Jürgen Bekemeier vor dem Spiel beim Tabellenneunten. „Ich denke, der Gegner bewegt sich auf unserem Niveau. Das ist machbar“, weiß Bekemeier.

Weil sich auch die in der Regionalliga Nord angesiedelte erste Mannschaft der Gastgeberinnen im Abstiegskampf befindet, gibt es beim TSV noch einen Funken Hoffnung auf den Klassenerhalt. Steigt der Regionalligist ab, müsste die Reserve die Oberliga als Zwangsabsteiger verlassen und der Abstand auf einen Nichtabstiegsplatz, den aktuell der FFC Renshausen einnimmt, würde sich auf vier Punkte verkürzen. „Da ist jetzt jedes Spiel ein Endspiel. Ein Erfolgserlebnis würde einen Schub bringen. Dazu müssen wir aber die Torflaute beenden“, weiß Bekemeier, der alle Spielerinnen zur Verfügung hat. Stephanie Busche soll nicht festgespielt werden, und wird in der Bezirksliga-Reserve zum Einsatz kommen.

„Die Moral ist nach wie vor intakt. Die Mannschaft trainiert sogar freiwillig eine zusätzliche Einheit“, freut sich Bekemeier. FSG Lauenhagen/Pollhagen-Nordsehl – 1. FFC Hannover (So., 13 Uhr):

Trotz des Erfolges in Schwüblingsen ist das Thema Abstieg für die von Dietmar Arndt trainierte FSG noch nicht vom Tisch. „Unsere Mitkonkurrenten aus Havelse und Hameln können punkten, deshalb wollen wir gegen die Gäste aus Hannover etwas Zählbares einfahren“, sagt Arndt, der Respekt vor dem Gegner hat. „Der 1. FFC hat bereits 31 Punkte auf dem Konto. Das Team ist sehr erfahren und wird versuchen, uns den Schneid abzukaufen“, weiß Arndt, der am Sonntag auf Natascha Jannsen und Kim Sendler verzichten muss. Torjägerin Iman Mona Youssef ist angeschlagen. „Ich hoffe, dass sie spielen kann“, sagt der Coach.

Weitere Ansetzung: SC Deckbergen-Schaumburg – TuS Schwüblingsen (So., 13.30 Uhr).

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
Mehr aus Sportbuzzer-Zulieferung

Bundesliga, Champions League und Europa League - Jede Menge Wettbewerbe mit zahlreichen Live-Spielen auf den unterschiedlichsten TV-Kanälen. Damit ihr nicht den Überblick verliert, zeigen wir euch, wo, wann, was läuft... mehr

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie tolle Tagestipppreise. Auf den Gesamtsieger der Saison 2017/18 wartet ein attraktiver Hauptgewinn. mehr

Die besten Quoten für Hannover 96 findest du bei SmartBets.