Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sportbuzzer-Zulieferung Letzte Chance
Sportbuzzer Sportbuzzer-Zulieferung Letzte Chance
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:39 20.04.2015
Redebedarf: FC-Keeper Ciro Miotti (von links), Kotrainer Dirk Strauchmann und Coach Steffen Mitschker diskutieren die Abschlussschwäche.seb
Anzeige

Vier Schaumburger Mannschaften sind im Einsatz. Im Top-Spiel empfängt der FC Stadthagen den TSV Barsinghausen. Wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg strebt der SC Rinteln an. Gegen den direkten Konkurrenten TSV Kirchdorf wäre ein Dreier von großer Bedeutung. Der SV Nienstädt 09 ist gegen den Spitzenreiter FC Eldagsen krasser Außenseiter. In einem Mittelfeldduell hat der TSV Hagenburg Heimrecht gegen die Reserve des 1. FC Egestorf-Langreder. FC Stadthagen – TSV Barsinghausen (Di., 18.30 Uhr):

Der FC hat den Kontakt zum Spitzenduo ein wenig verloren. Spitzenreiter FC Eldagsen liegt elf Zähler vor der Mitschker-Truppe. Allerdings haben die Kreisstädter zwei Spiele weniger absolviert. Der TSV hat als Tabellenzweiter acht Punkte Vorsprung und ein Spiel mehr als der FC ausgetragen. Für das Team von Trainer Steffen Mitschker zählt daher nur ein Heimsieg gegen Basche. Es ist die letzte Chance für die Stadthäger im Titelrennen. Mit einer Pleite hätte der FC Planungssicherheit für die Bezirksliga. Beim enttäuschenden Remis in Exten versagte der Tabellendritte im Angriff. Beste Chancen wurden ausgelassen. Im Top-Spiel hat der FC nur dann die Option auf ein Erfolgserlebnis, wenn die Abschlussschwäche abgestellt wird. SV Nienstädt 09 – FC Eldagsen (Di., 19 Uhr):

Der SV 09 befindet sich im freien Fall in Richtung Kreisliga. Durch die vergangenen Pleiten und die schlechten Leistungen sind die Nienstädter auf einen direkten Abstiegsplatz abgerutscht. Eine Überraschung gegen den Tabellenführer dürfte in der momentanen Verfassung des SV 09 ausgeschlossen werden. Das Trainerduo Thomas Klatt und Bernd Junk setzt gegen den FC auf eine stabile Defensive und will sich achtbar aus der Affäre ziehen. SC Rinteln – TSV Kirchdorf (Di., 19 Uhr):

Im direkten Duell zweier Abstiegskandidaten kann der Sieger dieses Spiels einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. Beide Mannschaften sind mit jeweils 25 Punkten Tabellennachbarn. Die Abstiegszone liegt drei Zähler dahinter. Beim SCR ist man guten Mutes, den Befreiungsschlag schaffen zu können. Zwar eilen die Gäste von Sieg zu Sieg und verabschiedeten sich mit einer imponierenden Siegesserie von einem direkten Abstiegsrang. Aber der TSV muss auf dem großen Steinanger erst einmal zurechtkommen. Die Heimspiele der Kirchdorfer werden auf einem kleinen Kunstrasenplatz ausgetragen. Der SCR zeigte bei der 1:2-Niederlage gegen Spitzenreiter FC Eldagsen eine gute Vorstellung und gewann auch am vergangenen Sonnabend das Kellerduell beim SV Nienstädt 09 mit 3:0. Die Rintelner wollen mit einem Sieg das Abstiegsgespenst vom Steinanger vertreiben. TSV Hagenburg – 1. FC Egestorf-Langreder II (Di., 19 Uhr):

Wiedergutmachung wollen die Seeprovinzler für die 1:3-Pleite beim Tabellendreizehnten SV Arnum betreiben. Coach Christoph Lempert passte in der zweiten Halbzeit die Einstellung bei keinem Spieler und sprach von einer „unterirdischen Leistung“. Der Aufsteiger rangiert mit 30 Punkten auf Platz acht in der Tabelle. Acht Zähler beträgt der Vorsprung auf die Abstiegszone. „Wir müssen noch ein Spiel gewinnen, dann sind wir durch“, weiß der Hagenburger Spielertrainer. Das soll gegen die Oberligareserve gelingen. „Wenn wir so weiterspielen, werden wir keinen Sieg mehr einfahren“, glaubt Lempert.

Jörg Niemeier

fehlt selten bei den Heimspielen des SV Nienstädt 09. Schließlich ist er seit seiner Geburt Mitglied im Verein. Sein Vater Friedhelm meldete ihn schon an, als er noch unterwegs war.

19.04.2015

VON JÖRG BRESSEM

Bückeburger 4:2-Erfolg gegen SV Bavenstedt / Video auf sn-sportbuzzer.de Fußball.

Ein bekleckertes Hemd nach dem Essen eines Döners, verdreckte Hände nach einer Fahrradpanne – das alles ist unausweichlich.

19.04.2015

Fußball.

Der TSV Hagenburg kann die Niederlage verschmerzen, aber die bedrohten Schaumburger Bezirksligisten werden an dem 1:3 in Arnum wenig Freude gehabt haben.

19.04.2015
Anzeige