Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Gewitter

Navigation:
Lohnender Blick

Lohnender Blick

Von Sebastian Blaumann Fußball.

Das ist ein lohnender Blick: Die Bezirksliga-Tabelle sieht aus Schaumburger Sicht perfekt aus. Der FC Stadthagen und der VfR Evesen liegen punkt- und torgleich an der Tabellenspitze.

Voriger Artikel
Das Egestorf-Spiel als Mutmacher
Nächster Artikel

Neuzugang Anil Yesil (rechts) hat beim VfR Evesen bisher einen starken Eindruck hinterlassen.seb

Der TSV Hagenburg ist mit weißer Weste Dritter. Und die Abstiegsränge sind frei von Schaumburger Teams – so kann es bleiben. Am 3. Spieltag hat das Spitzenduo Heimaufgaben zu bewältigen. VfL Bückeburg II – MTSV Aerzen (Sa., 14 Uhr):

Die 0:5-Packung in Tündern ist abgehakt. Die VfL-Reserve lud den Gegner förmlich zum Toreschießen ein. „Wir haben jedes Gegentor super aufgelegt. Meine Riege ist jung, muss aus den Fehlern lernen. Ich erwarte gegen das Schlusslicht eine Trotzreaktion“, gibt VfL-Coach Martin Prange zu Protokoll. Die Aerzener seien besser als der momentane Tabellenstand. „Da dürfen wir uns nicht blenden lassen“, weiß Prange. Der Kader der Oberliga-Reserve ist dünn. Die Erste spielt am gleichen Tag, dazu gibt es Verletzte und Urlauber. „Wir haben aber eine gute Elf auf dem Platz“, versichert der Trainer. FC Stadthagen – FC 08 Boffzen (So., 15 Uhr):

Trotz eines dünnen Kaders liegt der FC an der Tabellenspitze. „Wir haben immer eine gute Elf auf dem Platz“, weiß Trainer Steffen Mitschker, der sich nun für eine Woche in den Urlaub verabschiedet. Dirk Strauchmann hält in dieser Zeit die Zügel in der Hand. Die personelle Lage entspannt sich. Carl Hesse und Lennard Heine sind wieder dabei. „Boffzen wird sehr defensiv stehen und auf Konter lauern. Wir müssen das Tempo hochhalten und den Gegner zu Fehlern zwingen“, fordert Mitschker. Ein Handicap muss der FC verkraften, Torjäger Eric Naroska ist wegen einer gelb-roten Karte gesperrt. VfR Evesen – TuS Germania Hagen (So., 15 Uhr):

Trainer Duran Gök ist mit dem Start mehr als zufrieden. „Wir müssen weiter hart an uns arbeiten. Nach zwei Spielen ist die Tabelle noch trügerisch“, erklärt der erfahrene VfR-Coach. Die Germanen haben eine erfahrene Mannschaft, gespickt mit guten Einzelspielern. „Wir werden wie immer mutig nach vorne spielen und wollen den Dreier einfahren“, ist Gök optimistisch. Es fehlen die Urlauber Bastian Schmalkoch, Ugur Cakir und Ercan Kayner. Auf Stanislav Gutsch muss der Trainer in Zukunft verzichten. Der flinke Außenstürmer wechselte die Dienststelle und steht nicht mehr zur Verfügung. FC Stadtoldendorf – TSV Hagenburg (So., 15 Uhr):

Die Taktik von Trainer Patrick Glawe ging bislang auf. Der neue Coach setzte zum Saisonstart auf eine kompakte Defensive. „Das machen die Jungs ausgezeichnet. Durch die stabile Grundordnung ist aber unsere Offensivpower ein wenig abhandengekommen“, analysiert der Trainer. Aber die Ergebnisse geben Glawe recht. Das Spiel beim Aufsteiger ist das dritte Auswärtsspiel in Folge. „Der FC ist uns völlig unbekannt, wir müssen von Beginn an hoch konzentriert sein“, fordert der Hagenburger Coach, der auf Hannes Schauss (Auslandspraktikum), Jonas Nolte (Seminar) und Maximilian Lück (Urlaub) verzichten muss. SV Obernkirchen – SSG Halvestorf-Herkendorf (So., 15 Uhr):

Die 0:1-Niederlage des SVO gegen den TSV Hagenburg war ärgerlich. „Wir haben gut gespielt, aber das TSV-Tor war wie vernagelt. Machen wir eine Bude, dann gewinnen wir auch das Spiel“, ist sich SVO-Coach Oliver Nerge sicher. Die SSG mit Trainer Ralf Fehrmann sei eine harte Nuss. „Mit Matthias Günzel und Manuel Capobianco hat die SSG zwei brandgefährliche Spieler. Da müssen wir höllisch aufpassen“, warnt Nerge seine Elf. Dennis Wist ist wieder aus dem Urlaub zurück. „Damit erhöht sich unsere Kreativität“, freut sich Nerge, dessen Ziel drei Punkte sind. SV 06 Holzminden – SC Rinteln (So., 15 Uhr):

Mit dem ersten Sieg im Rücken reist der SC Rinteln selbstbewusst nach Holzminden. „Bis auf die Chancenverwertung sah unser Spiel schon ganz gut aus. Wir haben schnell in die Spitze gespielt, brauchen aber noch mehr Passgenauigkeit“, weiß SCR-Trainer Christian Vaas. Ziel der Steinanger-Kicker ist es, sich vor dem Stadthagen-Spiel ein Ruhepolster zu erspielen. Allerdings muss Vaas den Ausfall von Alexander Rogowski verkraften. Der blitzschnelle Stürmer hat sich gezerrt. Dafür ist Martin Kurka wieder an Bord. Der Abwehrrecke hat sein Praktikum in Stuttgart beendet. Florim Mustafa steht nach Leistenbeschwerden ebenfalls wieder zur Verfügung. „Ich sehe uns auf Augenhöhe mit Holzminden“, fährt Vaas guten Mutes nach Holzminden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
Mehr aus Sportbuzzer-Zulieferung

Bundesliga, Champions League und Europa League - Jede Menge Wettbewerbe mit zahlreichen Live-Spielen auf den unterschiedlichsten TV-Kanälen. Damit ihr nicht den Überblick verliert, zeigen wir euch, wo, wann, was läuft... mehr

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie tolle Tagestipppreise. Auf den Gesamtsieger der Saison 2017/18 wartet ein attraktiver Hauptgewinn. mehr

Die besten Quoten für Hannover 96 findest du bei SmartBets.