Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Niclas Herbold rettet Rodenbergern den Sieg

Niclas Herbold rettet Rodenbergern den Sieg

Fußball.

Durch einen 6:1-Erfolg über den FC Hevesen hat der SV Victoria Lauenau aufgrund des besseren Torverhältnisses die Tabellenführung vom spielfreien Tabellenzweiten SC Stadthagen in der 1.

Kreisklasse übernommen. Neues Schlusslicht ist nach der 1:4-Niederlage beim TuS Südhorsten die SG Liekwegen-Sülbeck. TuS Niedernwöhren II – VfR Evesen II 1:1.

Ein nur durchschnittliches Spiel erlebte seinen negativen Höhepunkt in der Schlussphase. Nach torloser erster Halbzeit, in der beide Teams einige gute Tormöglichkeiten nicht nutzen konnten, brachte Kai-Thomas Schneider den Gast nach einer Ecke per Kopfball mit 1:0 in Führung (71.). In der ersten Minute der Nachspielzeit traf Pascal Gieseking aus dem Gewühl heraus zum 1:1-Ausgleich. Nur eine Minute später musste der Eveser Michael Will nach einer Ampelkarte vorzeitig den Platz verlassen. Nach dem Abpfiff legte sich der Eveser Torwart Alexander Teske so lange mit dem Schiedsrichter an, bis dieser ihm die Rote Karte zeigte. VfL Bückeburg III – SG Rodenberg 0:1.

Am eigenen Unvermögen und am überragenden Torwart Niclas Herbold scheiterte der spielerisch deutlich überlegene VfL. Trotz einer Vielzahl hochkarätiger Tormöglichkeiten schaffte es die Elf nicht, den Ball im Rodenberger Gehäuse einzulochen. In der 63. Minute war der Rodenberger Torwart bereits geschlagen, der Schuss von Martin Neubert prallte jedoch von der Latte ins Feld zurück. Die SG spielte aus einer verstärkten Abwehr geschickt auf und setzte auf gelegentliche Konter. Daniel Krause erzielte mit einem Flachschuss von der Strafraumgrenze (20.) das Tor des Tages. FC Juventus Obernkirchen – TuS Jahn Lindhorst 4:4.

In einer kampfbetonten Begegnung freute sich der Gastgeber über einen glücklichen Punktgewinn. Julian Pitzemberger brachte den FC mit 1:0 in Führung. Per Freistoß erzielte Julian Sennholz den 1:1-Ausgleich (15.). Giuseppe Battaglia erzielte mit zwei Toren (29. und 43.) die Obernkirchener 3:1-Pausenführung. Nach dem Anschlusstreffer durch einen von Benny Ferdynus verwandelten Foulelfmeter (50.) kam der Gast immer besser ins Spiel und erzielte durch Steffen Saller (56.) den 3:3-Ausgleich. Sennholz (63.) brachte den TuS mit 4:3 in Führung. Mit seinem dritten Treffer, einem verwandelten Foulelfmeter, sicherte Battaglia zwei Minuten vor dem Abpfiff seiner Elf die glückliche Punkteteilung. SV Victoria Lauenau – FC Hevesen II 6:1.

In einer einseitigen Begegnung erwischte der SVL einen Auftakt nach Maß. Bereits in der 2. Minute erzielte Jannik Herschbach das 1:0. Per Hattrick baute Victor Schauer (3., 32. und 37.) die Führung auf 4:0 aus. Der Gast nutzte einer seiner wenigen Tormöglichkeiten durch Niklas Tegt-meier (40.) zum 4:1-Pausenstand. Auch nach dem Seitenwechsel hielt der Einbahnstraßenfußball Richtung Hevesener Tor weiter an. Tim Bräunig (48.) war zum 5:1 erfolgreich. In der 72. Minute erzielte Tolga Akyüz den Treffer zum 6:1-Endstand, der den Tormöglichkeiten nach deutlich höher hätte ausfallen müssen. TSV Eintracht Bückeberge – MTV Rehren A.R. II 0:4.

Als der Bückeberger Torwart Jan-Philip Köhler in der 12. Minute einen Ball nur abklatschen konnte, drosch Sven Seidenkranz das Leder vom Elfmeterpunkt unhaltbar zum 0:1 in die Maschen. Aus kurzer Entfernung erzielte Sebastian Breselge den 0:2-Pausenstand (21.). In der 45. Minute traf Edijan Kryeziu mit einem Gewaltschuss nur den Pfosten des Rehrener Gehäuses. Nur eine Minute später knallte ein Freistoß von Kryeziu an die Latte. Die endgültige Entscheidung zugunsten des MTV fiel in der 73. Minute, als Philipp Dziony nach einer Flanke von Patrick Wehrmann nur noch den Fuß hinhalten musste, um den Ball zum 0:3 in Netz zu lenken. Zwei Minuten vor dem Abpfiff stellte Marvin Köpper per Handelfmeter den 0:4-Endstand her. TuS Südhorsten – SG Liekwegen-Sülbeck 4:1.

Gegen einen spielbestimmenden Gastgeber nutzte die SG eine ihrer wenigen Möglichkeiten und ging durch Patrick Holz (34.) zur Pause mit 1:0 in Führung. Nach dem Seitenwechsel baute der Gast gegen einen drückend überlegenen TuS immer stärker ab und musste durch Kay Frederking (62.) den Ausgleichstreffer hinnehmen. Innerhalb von nur fünf Minuten sorgte der Gastgeber für klare Verhältnisse. Nach dem 2:1 durch Mark Henselewski (70.) erzielte Jannik Fietz nur zwei Minuten später das 3:1. Wiederum nur drei Minuten später stellte Sebastian Tschage den 4:1-Endstand her. luc

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
Mehr aus Sportbuzzer-Zulieferung

Bundesliga, Champions League und Europa League - Jede Menge Wettbewerbe mit zahlreichen Live-Spielen auf den unterschiedlichsten TV-Kanälen. Damit ihr nicht den Überblick verliert, zeigen wir euch, wo, wann, was läuft... mehr

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie tolle Tagestipppreise. Auf den Gesamtsieger der Saison 2017/18 wartet ein attraktiver Hauptgewinn. mehr

Die besten Quoten für Hannover 96 findest du bei SmartBets.