Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sportbuzzer-Zulieferung Prüfstein für den SC Auetal
Sportbuzzer Sportbuzzer-Zulieferung Prüfstein für den SC Auetal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:35 17.09.2015
Anzeige

Im Tabellenkeller ist der TuS Germania Apelern weiter punktlos. Das Schlusslicht hat aber auf das rettende Ufer lediglich sechs Zähler Rückstand. TuS Niedernwöhren – SC Auetal (So., 15 Uhr):

Der Bezirksliga-Absteiger ist in der neuen Umgebung endlich angekommen. Nach verpatztem Auftakt setzte das Team von Trainer Dirk Sölter zu einer Siegesserie an. Mit fünf Dreiern in Folge verbesserte sich der TuS auf den 5. Platz. Das neu formierte Team hat sich eingespielt. Zudem steht Jan Witte nach seinem Auslandsaufenthalt wieder zur Verfügung. Der Führungsspieler ist ein großer Gewinn für die Stabilität der Defensive. Wie gut der wiedererstarkte TuS wirklich ist, wird der Vergleich mit dem Spitzenreiter SC Auetal zeigen.

„Wir haben wieder einen Gegner, der mausetot ist, mit Fehlern aufgeweckt“, ärgert sich Trainer Marco Gregor. Sonst wäre das 4:2 beim FC Hevesen eine klare Sache gewesen. Der TuS sei ein richtiger Prüfstein. „Das wird eine enge Kiste. Ich halte aber ein, zwei Überraschungen für die Niedernwöhrener bereit“, rechnet der SCA-Coach mit einem Duell auf Augenhöhe. Mit einem Auswärtssieg könnte sich der Spitzenreiter ein wenig vom Rest der Meute absetzen. Carsten Buchmeier und Jan-Frederik Meyer sind wieder im Training. TuS SW Enzen – TSV Algesdorf (So., 15 Uhr):

Die Schwarz-Weißen befinden sich auf der Überholspur, holten zuletzt aus vier Spielen zehn Punkte. „Es sieht gut aus“, bestätigt Trainer Michael Treichel. Nur mit dem Toreschießen hapert es beim Tabellenneunten. Das ist eine unendliche Geschichte. Beim 0:0 in Rehren A.R. ließen die Enzer wieder zahlreiche Hochkaräter liegen. Der TuS peilt gegen die Algesdorfer die Revanche für die Finalpleite im Pokalendspiel an. „Wir haben unsere Heimschwäche abgelegt und wollen den Pokalsieger besiegen“, ist Treichel frohen Mutes. Tim Schöller, Dustin Philip Schönen und Georg Schmal fallen aus.

Die Algesdorfer haben ihre Hausaufgaben erledigt, sechs Punkte geholt und liegen nun als Tabellenvierter in Lauerstellung. „Mir gefällt unsere große Flexibilität. Dadurch sind wir unberechenbarer geworden“, freut sich Trainer Jürgen Hensel. Nun reist der letztjährige Vizemeister zu wiedererstarkten Enzern. „Das ist eine schwere Aufgabe. Enzen ist sehr spielstark. Wir müssen alles abrufen“, warnt Hensel. Henning Strumpel steht wieder zur Verfügung. TSV Eintracht Exten – FC Hevesen (So., 15 Uhr):

Die Eintracht führte in Algesdorf mit 2:1, kassierte aber nach dem Führungstreffer direkt den Ausgleich. „Da müssen wir uns cleverer verhalten und den Vorsprung in die Pause retten“, ärgert sich Trainer Mirko Undeutsch. Dann wäre beim letztjährigen Vizemeister mehr drin gewesen. Das Spiel gegen den Tabellenvorletzten sei kein Selbstläufer, trotzdem müsse ein Sieg her. „Wir wollen Tuchfühlung zur Tabellenspitze halten“, fordert Undeutsch. Lars Anke ist im Urlaub, Dennis Luthe angeschlagen.

Für Hevesens Neutrainer Bernd Riesner ist es ein besonderes Spiel. Er kehrt an die alte Wirkungsstätte zurück. „In den Reihen der Eintracht stehen noch sieben, acht Spieler aus gemeinsamen Zeiten“, freut sich Riesner auf ein Wiedersehen. Der Tabellenvorletzte muss punkten und wird sich nicht verstecken. „Aus einer defensiven Haltung wollen wir mutig nach vorne spielen. Wir haben nichts zu verlieren“, kündigt Riesner an. Alexander Ott und Marlo Niemann fehlen.seb

Fußball.

Auch das Leben von Sportlern ist ungerecht. Manche kommen ohne große Verletzungen durch. Andere erwischt es gleich mehrfach – so wie Markus Mensching.

17.09.2015

Fußball.

Die Schaumburger Schiedsrichter sind nach den Leistungen der vergangenen Saison in verschiedenen Leistungsklassen aufgeteilt worden.

17.09.2015

VON CLAUS-DIETER Luchs Fußball.

Durch einen 4:1-Erfolg über den SV Nienstädt 09 hat sich der SV Engern auf den zweiten Tabellenplatz vorgeschoben.

15.09.2015
Anzeige