Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Gewitter

Navigation:
Robert Just gibt den Spielverderber

Robert Just gibt den Spielverderber

VON JÖRG BRESSEM Fußball.

Abwarten – das kann auch im Fußball ein probates Mittel sein. Im Fall des TSV Barsinghausen kann es einen sogar bis auf den zweiten Tabellenplatz spülen.

Voriger Artikel
„Verdient und zu niedrig“
Nächster Artikel
Vass kein Apelerner Trainer mehr

Eingekesselt: Auch VfL-Torjäger Eric Naroska (Mitte) bleibt blass. pr.

Der 3:0-Sieg bei der Reserve des VfL Bückeburg am Sonnabend war vor allem ein Ergebnis der Geduld.

Der TSV Barsinghausen unternahm wenig, wartete stattdessen gelassen auf Fehler der jungen Platzherren und wurde dreimal nicht enttäuscht. „Die Tore gingen allesamt auf Ballverluste in unserem Aufbauspiel zurück“, beobachtete VfL-Cotrainer Frank Bolte. „Hätten wir sie nicht gemacht, wäre es ein 0:0 geworden.“

Beide Mannschaften besaßen nämlich außer bei den Treffern kaum Möglichkeiten, um Tore zu erzielen. Barsinghausen übte sich in Langmut und der VfL Bückeburg besaß trotz all seiner Bemühungen nicht die Mittel, um die Gäste ernsthaft zu gefährden. Dass es am Ende ein so klarer Sieg des Tabellenzweiten wurde, lag vor allem an Robert Just. Er erzielte alle drei Tore, er war der herzlose Verwerter der Bückeburger Schnitzer.

Wie es funktioniert, demonstrierte er schon nach fünf Minuten. Seinem 1:0 ging ein Ballverlust von Rabia Khodr voraus. In der 12. Minute war es Jean-Paul Thom, dem die Kugel abhanden kam. Diesmal setzte Just bei seinem 2:0 für Barsinghausen eine Bogenlampe an. Danach war es immer dasselbe Spiel. Die VfL-Zweite spielte sich bis in die Nähe des Strafraums ordentlich durch, kam aber nicht weiter. Weil auch Barsinghausen keinerlei Anstalten machte, Torchancen zu generieren, blieben die Zettel der Protokollführer weiß. In der 75. Minute aber, da mussten sie ihre Stifte noch einmal zücken. Bückeburg produzierte bei einer Abwehraktion eine Kerze. Just schnappte sich den Ball und erhöhte auf 3:0. VfL II:

Sören Raschke, Büsing, Voß, Battaglia, Heine, Stahlhut (65. Inserra), Thom, Salein, Petrovic, Khodr (79. Vogt), Naroska.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
Mehr aus Sportbuzzer-Zulieferung

Bundesliga, Champions League und Europa League - Jede Menge Wettbewerbe mit zahlreichen Live-Spielen auf den unterschiedlichsten TV-Kanälen. Damit ihr nicht den Überblick verliert, zeigen wir euch, wo, wann, was läuft... mehr

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie tolle Tagestipppreise. Auf den Gesamtsieger der Saison 2017/18 wartet ein attraktiver Hauptgewinn. mehr

Die besten Quoten für Hannover 96 findest du bei SmartBets.