Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sportbuzzer-Zulieferung Rundum zufrieden
Sportbuzzer Sportbuzzer-Zulieferung Rundum zufrieden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:26 30.09.2018

„Daran haben wir gearbeitet“, meinte GWD-Trainer Frank Carstens, der ob des Erfolgs rundum zufrieden war.

Bereits die erste Halbzeit der Mindener ließ kaum Wünsche offen. Mit einem sehr gut aufgelegten Espen Christensen im Tor (16 Paraden) bauten die Gastgeber nach dem 0:1 eine Führung auf. Nach mehreren vergeblichen Anläufen gelang Dalibor Doder der erste Vorsprung mit drei Toren – 7:4 (13.). Die Gäste blieben zumindest in dieser Phase des Spiels noch dran, drückten ordentlich aufs Tempo und hielten den Rückstand bis zum 6:8 im Rahmen. „Gebt mir Abwehr“, forderte Carstens seine Defensive zu verstärkten Bemühungen auf. Das klappte vorzüglich, die leidenschaftlich kämpfenden Ostwestfalen zogen auf 15:8 weg (22.). Abwehr, Angriff – alles aus einem Guss. „Wir sind da schon auseinandergebrochen“, meinte der Stuttgarter Coach Jürgen Schweikardt. Bis zur Pause legte GWD noch einen drauf – 20:12.

Die Mindener hätten sich nur noch selbst aus dem Spielnehmen können. „Wir haben das schon erlebt, dass ein Vorsprung schmilzt“, sagte Carstens, wir waren deshalb auch in der Pause unter Spannung.“

So war es dann auch, beim 19:24 benötigten die Gäste kein Fernglas mehr (41.). Aber die Weserstädter kehrten zur bis dahin gezeigten Konstanz zurück, zerlegten den Gegner anschließend in alle Einzelteile. Weltmeister Michael „Mimi“ Kraus hatte Glück, dass er nach einem Frustfoul gegen Christoffer Rambo auf dem Platz bleiben durfte. Auch Johannes Bitter, sonst die Zuverlässigkeit im Stuttgarter Tor, bekam kaum eine Hand an den Ball. Bezeichnend dafür ein Tor von Kevin Gulliksen als er den Wurf des Norwegers schon entschärft hatte, aber die Übersicht verlor und der Ball zum 28:21 über die Linie kullerte (45.).

Während bei GWD aus einer starken Mannschaftsleistung Rambo als bester Torschütze, Marian Michalczik als Passgeber und Lukas Zvizej als Balleroberer etwas herausragten, brachen bei den Gästen alle Dämme. „Uns haben heute die Grundlagen für Leistungssport gefehlt“, zischte Schweikardt, „das fühlt sich schlimm an.“ GWD: Im Tor:

Rambo 9, Doder 8/3 Siebenmeter, Michalczik 6, Zvizej 4/1, Gulliksen 4, Cederholm 2, Gullerud 2, Christensen 1, Nolting 1, Staar 1. Christensen (1.-60. mit 16 Paraden). TVB:

von Deschwanden 5, Schmidt 4, Schagen 3/1, Schimmelbauer 3, Späth 3, Markotic 2, Weiß 2, Pfattheicher 1, Röthlisberger 1, M. Schweikardt 1. Im Tor: Maier (1.-27. mit 5 Paraden), Bitter (27.-60. mit 5 Paraden). Spielfilm:

4:2 (5.), 5:4 (10.), 9:6 (15.), 13:8 (20.), 16:10 (25.), 20:12 (30.), 22:16 (35.), 24:18 (40.), 28:21 (45.), 31:23 (50.), 35:23 (55.), 38:25 (60.). Zeitstrafen:

Gullerud (24.), Pusica (39.) – von Deschwanden (21.).

VON JÖRG BRESSEM ENZEN.

Die Ansprüche des personell gebeutelten Tabellenletzten TuS SW Enzen sinken von Woche zu Woche. Gegen den SC Rinteln gab es die nächste Pleite, diesmal eine 0:1-Heimniederlage, die aus Sicht der Platzherren bitter war.

30.09.2018
Sportbuzzer-Zulieferung von daniel kultau STADTHAGEN - Raschke sichert den Punkt

Mit seinen 1,83 Meter Körpergröße gehört der Bückeburger Torwart Sören Raschke nicht zu den größten seiner Zunft. Dass diese aber reichen, um seinem Team einen Punkt zu sichern, zeigte er beim gestrigen 1:1 seiner U23 beim FC Stadthagen in der Fußball-Bezirksliga.

30.09.2018

VON UWE KLÄFKER WALTRINGHAUSEN.

Da steht eine sportliche Schlacht ins Haus: Der Handball-Oberligist HSG Schaumburg Nord erwartet heute um 18 Uhr den Nachbarn HV Barsinghausen zum Derby in der Sporthalle am Radbach.

28.09.2018