Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Gewitter

Navigation:
SW Enzen bucht Heimfinale

SW Enzen bucht Heimfinale

VON HEINZ-GERD ARNING Fußball.

Sie haben das „Finale dahoam“ geschafft: Der TuS SW Enzen schlug im ersten Halbfinale des Kreispokals den FC Hevesen 1:0 (0:0) und zog ins Finale auf dem eigenen Platz ein.

Voriger Artikel
Packendes Stadtduell
Nächster Artikel
FC blamiert sich bei derSV Arnum

Der Enzer Antonio Marraffino (unten) räumt Timo Engwer ab, der verletzt ausscheiden muss.hga

Der Gegner wird heute Abend zwischen dem SV Sachsenhagen und TSV Algesdorf ermittelt.

Nico Steege erlöste den zahlreichen Enzer Anhang, als er in der 69. Minute einen Handelfmeter sicher verwandelte. Ein Heveser Abwehrspieler hatte zuvor eine Flanke von Marco Kolb mit der Hand abgelenkt. Das Spiel verlief lange Zeit auf schwachem Niveau, daran hatte der mit Löchern übersäte Platz an der Achumer Wiese sicher seinen Anteil.

Den ersten Aufreger des Spiels gab es schon in der 1. Minute. Enzens Antonio Marrafino holte Timo Engwer dermaßen rüde von den Beinen, dass die dafür von Schiedsrichter Yves Schädel gezückte Gelbe Karte geschmeichelt war. Engwer musste anschließend ausgewechselt werden, für ihn kam Benjamin Deppe.

In der Folge war insbesondere Enzen die Nervosität anzumerken, während der Gastgeber versuchte, so etwas wie Druck zu entwickeln. In der 8. Minute erste Aufregung auf der Enzer Bank, als der Heveser Alexander Ott sich am Fünfmeterraum der Gäste den Ball an die eigene Hand schoss, von dort prallte das Leder an den Pfosten des Enzer Gehäuses.

Bis zur Pause entwickelte sich ein schwaches Spiel mit vielen Fehlern und meist misslungenem Spielaufbau auf beiden Seiten. Daran änderte sich bis zur 63. Minute nichts. Da hatte David Weber die große Chance zum 1:0 für Hevesen, es war der Weckruf für Enzen. Plötzlich liefen die Angriffe deutlich besser, nach der Führung übernahmen die Schwarz-Weißen das Kommando. Allerdings verschoss der Gast durch Kolb und Gutsch beste Chancen und eine Entscheidung.

In den Schlussminuten warf der FC Hevesen alles nach vorn, wirklich Zwingendes sprang nicht mehr heraus. FCH:

Münster, Müller, Levenhagen, Engwer, Nagel, Keil, Ott, Weber, Seele, Piter, Ott. SWE:

Schaper, Tas, Hansel, Kolb, Isaak, Steege (84. Schwalm), Schmidt, Sturm, Gutsch (90. Faul), Marraffino (45. Gumprecht), Johnson.

Schiedsrichter: Yves Schädel (FC Stadthagen).

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
Mehr aus Sportbuzzer-Zulieferung

Bundesliga, Champions League und Europa League - Jede Menge Wettbewerbe mit zahlreichen Live-Spielen auf den unterschiedlichsten TV-Kanälen. Damit ihr nicht den Überblick verliert, zeigen wir euch, wo, wann, was läuft... mehr

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie tolle Tagestipppreise. Auf den Gesamtsieger der Saison 2017/18 wartet ein attraktiver Hauptgewinn. mehr

Die besten Quoten für Hannover 96 findest du bei SmartBets.