Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Ulbrich schleicht sich an

Ulbrich schleicht sich an

VON JÖRG BRESSEM Fußball.

Der FC Stadthagen hat am Sonnabend dafür gesorgt, dass die Meisterschaft immer mehr zu einem Schaumburger Zweikampf wird.

Voriger Artikel
Fehler abstellen
Nächster Artikel
VfR Evesen II schlägt Tabellenführer

Simon Ulbrich erzielt den Siegtreffer für den FC. uk

Mit einem 2:1-Sieg beim HSC BW Schwalbe Tündern schüttelte die Mannschaft von Trainer Steffen Mischker einen der Verfolger weiter ab.

„Die Entstehung des Sieges war am Ende vielleicht glücklich“, meinte der FC-Trainer, „aber wir hatten ihn uns mit unserem strukturierteren Fußball verdient.“ Die Bedingungen waren schwierig. Gespielt wurde in der maroden HSC-Kampfbahn in Hameln, in der der Rasen tief und holprig ist. Der FC Stadthagen kam damit besser zurecht als die Hausherren. Er war präsenter, er gewann die meisten Zweikämpfe, er war deutlich besser als der biedere Landesligaabsteiger. Der Extrakt war allerdings auch beim FC Stadthagen unzureichend, weil der letzte Pass häufig nicht ankam. Nach der Pause wurde die Vorherrschaft der taktisch erneuerten Gäste noch offenkundiger. Die erste Großchance der Gäste besaß Lennard Heine mit seinem urwüchsigen Schuss in der 55. Minute.

Bei der Führung nach einer Stunde half Tündern dann ganz wesentlich mit. Die Platzherren spielten zurück und schossen Benjamin Hartmann dabei an. Eric Naroska nutzte die Unordnung mit einem schnellen Antritt zum 1:0 für den FC Stadthagen. Als Joscha Obst wenig später den Ball an die Latte setzte, da schienen die Schaumburger einem sicheren Sieg entgegen zu steuern. Doch Tündern glich in der 66. Minute mit dem 18-Meter-Schuss von Tim Piontek wie aus dem Nichts zum 1:1 aus.

Vielleicht wäre die FC-Mission schiefgegangen, wenn es die Schlüsselszene nach einer Dreiviertelstunde nicht gegeben hätte. Nach einem Foul an Ibrahim Khodr stand Tündern wegen einer Roten Karte nur noch mit zehn Mann da. Deshalb klappte es vier Minuten vor Schluss doch noch mit dem Stadthäger Siegtreffer. Als Kevin Wöbbeking den Ball vor das Tor brachte, hatte sich Simon Ulbrich plötzlich vorne angeschlichen und traf mit einem Kopfball zum 2:1 für den FC Stadthagen. FC Stadthagen:

Miotti (46. Bjarne Mücke), Grohs, Kilinc, Obst, Caliandro (56. Khodr), Hartmann (81. Stapel), Ulbrich, Wöbbeking, Naroska, Schwarze, Heine. jö

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
Mehr aus Sportbuzzer-Zulieferung

Jetzt für Euren Favoriten anrufen... mehr

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie tolle Tagestipppreise. Auf den Gesamtsieger der Saison 2017/18 wartet ein attraktiver Hauptgewinn. mehr

Die besten Quoten für Hannover 96 findest du bei SmartBets.