Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sportbuzzer-Zulieferung VfR Evesen
Sportbuzzer Sportbuzzer-Zulieferung VfR Evesen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:45 08.08.2016
Anzeige
Trainer

Mittelfeld:

Jannis Städter, Burak Buruk, Fatih Akkus, Bastian Schmalkoch, Ibrahim Khodr, Alexander Salwasser, Denis Durmus, Lennard Schönen.

Angriff:

Tanis Niemeier, Paskal Fichtner, Caglayan Tunc, Vito Caliandro, Yasin Korkmazyigit, Anil Yesil, Patrick Benecke.

Zugänge:

Jannik Willers, Paskal Fichtner (beide SC Rinteln), Selim Kilinc, Tanis Niemeier, Vito Caliandro, Ibrahim Khodr (alle FC Stadthagen), Artur Schneider, Patrick Benecke (beide SV Nienstädt 09), Yusuf Bicakci (VfL Bückeburg), Fatih Akkus (vereinslos).

Abgänge:

Christoph Stork (SV Obernkirchen), Toni Bannert (TSV Ahnsen), Alperen Canbolat, Muhammet Sen, Ercan Kaynar (alle Ziel unbekannt).

Favoriten:

SV Gehrden, TSV Barsinghausen.

Saisonziel:

Platz zwischen eins und vier.

Prognose:

Der VfR Evesen liefert sich mit dem TSV Barsinghausen und dem SV Gehrden einen heißen Dreikampf um die Meisterschaft in der Bezirksliga. Die Titelchancen steigen erheblich, wenn das Team schnell zu einer Einheit wird.Jannik Willers: Hat zum Trainer ein Schüler-Lehrer-Verhältnis und folgte seinem Ausbilder mit SMS-Rücktritt beim SC Rinteln nach Evesen. Dass Gök gegenüber dem alteingesessenen Christoph Stork erklärt haben soll, Willers sei die neue Nummer Eins, weist Evesens Trainer zurück.

Neuzugänge unter der Lupe:

Paskal Fichtner:

Der bisherige Rintelner ist fleißig, vielseitig und auch mit Ball sehr schnell. Hat nach Meinung des Trainers seine Entwicklung noch nicht abschlossen. Fatih Akkus:

Seinen Abgang beim SC Rinteln zelebrierte er in aller Öffentlichkeit. Dort schwieg man, um ihn nicht zu beschädigen. Dass er beim VfR unterkommt, stand frühzeitig fest. Ob er mit seiner Geschwindigkeit im Mittelfeld einen Stammplatz findet, ist dagegen offen. Selim Kilinc:

Der vierte ehemalige Gök-Jünger ist mittlerweile ein erfahrener Spieler, soll Außenverteidiger spielen und mitstürmen. Tanis Niemeier:

Wer gegen Bayern München früher ein Tor schoss, wurde danach vom Rekordmeister verpflichtet. Ähnlich muss es bei Niemeier gelaufen sein, der beim Städthäger Sieg in Evesen mit seiner Grundschnelligkeit einen spielentscheidenden Auftritt hinlegte und danach auf einen Wechsel angesprochen wurde. Vito Caliandro:

Der lange von Verletzungen gebeutelte bisherige Stadthäger stagnierte zuletzt in seiner Entwicklung. Ist beim VfR im Angriff eine Alternative. Ibrahim Khodr:

Die Freunde Caliandro und Khodr gibt es nur im Doppelpack. Der kräftige Mittelfeldspieler Khodr hatte aber Pech und zog sich einen Kreuzbandriss zu. Patrick Benecke:

War früher schon mal in Evesen, wo man ständig vermutete, dass er noch mehr kann. Stammt aus dem Nienstädter Ausverkauf und muss sich auf der Außenbahn wieder an das Bezirksligatempo gewöhnen. Yusuf Bicakci:

Spielte in der Bezirksligazweiten des VfL Bückeburg keine besonders auffällige Rolle, hat nach Ansicht seines neuen Trainers aber noch unentdeckte Potenziale. Spielt Innen- oder Außenverteidiger und soll mithelfen, die Abwehrprobleme des Bezirksligisten zu beheben. Artur Schneider:

Ein solider Torwart, zuletzt in Nienstädt, der wahrscheinlich hinter Willers zurücktreten muss.jö

Steffen Mitschker

Ko-Trainer:

Dirk Strauchmann, Christos Christou

Torhüter:

Ciro Miotti, Jonathan Reuther, Niclas Herbold

Abwehr:

Timo Kuhnert, Simon Ulbrich, Jan-Luca Bövers, Joscha Obst, Sebastian Grohs, Pascal Holz, Mario Graetz

Mittelfeld:

Louis Tegtmeier, Renke Mücke, Carl Hesse, Christos Christou, Jan Carganico, Fabian Golombek

Angriff:

Eric Naroska, Ylli Syla

Zugänge:

Niclas Herbold, Fabian Golombek (beide SG Rodenberg), Jonathan Reuther, Louis Tegtmeier, Christos Christou, Jan Carganico, Mario Graetz (alle SV Nienstädt 09), Ylli Syla (2.

08.08.2016

Heiko Thürnau.

Ko-Trainer:

Nico Felix.

Torhüter:

Patrick Spilker, Marc Holtkamp, Hüseyin Özel.

08.08.2016

VON JÖRG BRESSEM

Der Fußball unterliegt vielen unabänderlichen Gesetzmäßigkeiten. FIFA-Funktionäre sind immer bestechlich, Italien spielt immer defensiv, Bayern München wird immer Meister und der VfL Bückeburg ist nach einem seiner Oberligaabstiege auf Bezirksebene immer einer der ganz großen Titelfavoriten.

08.08.2016
Anzeige