Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sportbuzzer-Zulieferung „Wir sind ja nicht der HSV“
Sportbuzzer Sportbuzzer-Zulieferung „Wir sind ja nicht der HSV“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:30 25.10.2018
Wann darf die Bückeburger U23 wieder feiern? Gegen den SV Lachem-Haverbeck soll der Bock umgestoßen werden. Quelle: uk
LANDKREIS

Koldinger SV – TuS SW Enzen (So., 15 Uhr):

Die Zeit des Schönredens sei vorbei, sagt der Enzer Coach Fabian Stapel. Recht hat er wohl, denn inzwischen läuft dem Tabellenletzten vor allem die Zeit davon. Vier Punkte aus 13 Spielen sind eine Bilanz, mit der die Enzer auf dem letzten Tabellenplatz stehen. Der letztwöchige Auftritt gegen den TSV Algesdorf ließ jegliche Abstiegs-Tugenden vermissen. Es wirkte eher, als würde auf den Schultern der Spieler unmenschlich viel Druck lasten. „Ich versuche, den Spielern den Druck zu nehmen und möchte einfach nur, dass sie gemeinsam und ordentlich auf dem Platz auftreten,“ so Stapel. „Nach der Niederlage gegen Algesdorf erwarte ich aber zumindest eine Reaktion.“ Der Tabellenzweite aus Koldingen sei natürlich kein leichter Gegner, aber eventuell einer, der dem Team guttut, hofft der Trainer. „Niemand erwartet dort von uns einen Sieg, vielleicht hilft uns das ja.“ Taktisch möchte Stapel sein Team defensiv kompakt und im Umschaltspiel gefährlich sehen. TSV Algesdorf – SSG Halvestorf-Herkendorf (So., 15 Uhr):

Acht Grad, Westwind, Deisterwiese: „Da freuen wir uns, die Spitzenmannschaft aus Halvestorf kann kommen“, sagt TSV-Trainer Timo Nottebrock mit Blick auf die Wetterprognose für das Wochenende. Nach vier Punkten in Folge ist der TSV im Aufwärtstrend. „Die Einstellung stimmte, die Jungs haben sich das erarbeitet – und es waren verdiente Punkte“, lobt Nottebrock. Er habe das Training intensiviert, das habe sich ausgezahlt. Gegen den Tabellenfünften rechnen sich die Schaumburger etwas aus, zumal SSG-Stratege Josef Selensky ausfällt. Personelle Probleme hat Nottebrock nicht, aber die Erkältungswelle hat den einen oder anderen Spieler erwischt. VfL Bückeburg U23 – SV Lachem-Haverbeck (So., 15 Uhr):

Die Serie der Kontrahenten könnten nicht viel gegensätzlicher sein: Während der VfL seit neun Spielen auf einen Sieg wartet, davon siebenmal verloren hat, sind die Gäste aus dem Kreis Hameln-Pyrmont mit acht Erfolgen in Serie auf einer Erfolgswelle unterwegs. „Von der Tabelle her müsste das eine eindeutige Sache für die Lachemer werden“, meint VfL-Coach Christian Vaas, der die Punkte aber nicht verschenken will. Im Gegenteil: „Ich erwarte ein Top-Spiel von meinen Jungs. Wir wollen ihnen den Spaß am Fußball nehmen und sehen was geht.“

Die Misere macht Vaas am dünnen Kader und den ständigen neuen Verletzungen einzelner Spieler fest. Marvin Stahlhut hat sich eine Verletzung an der Achillessehne zugezogen, Marvin Sydow fällt mit einem Bänderriss aus und Lars Büsing ist nach roter Karte noch gesperrt. Auch Lennart Versick und Niclas Siepe stehen weiterhinnicht zur Verfügung. Dafür hat der ehemalige Stadthäger Christopher Hope seinen Pass beim VfL abgegeben. Jan Köpper habe dagegen laut anderslautenden Gerüchten nicht beim VfL mittrainiert, so der Coach, der auf Unterstützung aus der A-Jugend verzichten muss. „Wir wollen die Jungs nicht verheizen.“ Das aus der Erstgarnitur Hilfe kommt, erwartet Vaas nicht. „Die haben ihre eigenen Probleme.“ Gegenwind aus dem Verein bekommt er nach der Serie nicht. „Es ist alles ruhig, wir sind ja nicht der HSV.“ Man habe die Situation aber analysiert und hinterfragt, warum es noch nicht rund läuft. „Wir haben keine einfache Situation, sind aber dennoch auf einem positiven Weg – auch, wenn das für Außenstehende auch nicht auf den ersten Blick ersichtlich ist.“ FC Stadthagen – SV Eintracht Afferde (So., 15 Uhr):

Nach zwei 0:4-Niederlagen in Folge möchte der FC gegen Afferde wieder zurück in die Erfolgsspur finden. Den Gast hat FC-Coach Thorsten Rinne in dieser Saison bereits zwei Mal beobachtet. „Ich erwarte, dass wir auf eine kompakte Defensive treffen und die wollen wir in Bewegung bringen“, so Rinne. „Wir wollen mit Tempo agieren und dann hinter die gegnerische Abwehr kommen. Personell bessert sich die Lage beim FC immer mehr. Einzig der gesperrte Innenverteidiger Nils Engelhardt wird im Duell gegen den SV fehlen. VfR Evesen – TSV Luthe (So., 15 Uhr):

„Das Spiel muss einfach gewonnen werden, wenn wir oben dran bleiben wollen“, weiß VfR-Manager Peter Möse. Der Fußballkenner ist sehr zufrieden damit, dass die Mannschaft das leidige Problem der Chancenverwertung scheinbar in den Griff bekommen hat. Auch im Spiel gegen Luthe müsse sein Team vor dem Tor eiskalt agieren, denn Möse rechnet mit einem sehr defensiven Gegner, der nur wenige Torchancen zulassen wird. Ibrahim Khodr fällt definitiv aus. Hinter Julian Talat, Caglayan Tunc und Volkmar Vöge steht noch ein Fragezeichen. SV Gehrden – SC Rinteln (So., 15 Uhr):

Das späte Siegtor aus dem vergangenen Spiel hat dem SC Rinteln vor allem moralisch geholfen, berichtet SC Coach Uwe Oberländer. „Das sind die wichtigen Siege, gegen Teams, die in der Tabelle unter uns stehen.“ Der SV Gehrden ebenfalls hinter dem SC, allerdings nur einen Rang. „Unser Ziel für Sonntag ist, dass dies auch so bleibt.“ Generell genießt Oberländer, der einen spielstarken Gegner erwartet, die aktuelle Situation und ist positiv überrascht, dass sich sein Team so schnell an die neue Klasse gewöhnt hat. Das Vorhaben bis zur Winterpause 20 bis 22 Punkte auf dem Konto zu haben scheint bei jetzt schon 20 Zählern problemlos zu erreichen zu sein. Hinter dem Einsatz von Serdar Akgün steht noch ein Fragezeichen, ansonsten reist der SC mit der vollen Kapelle nach Gehrden.

Der Bus nach Gehrden fährt am Steinanger um 12.30 Uhr ab. dak, uk

Mit großen Schritten nähert sich die Saison der Schaumburger Fußball-Vereine ihrer Halbzeit. Knapp die Hälfte der Begegnungen ist gespielt und die Torjäger aus dem Kreis haben ihren Torriecher wieder ordentlich unter Beweis gestellt.

24.10.2018

In der Fußball-Niedersachsenliga haben die A-Junioren des VfL Bückeburg den heiß erwarteten zweiten Saisonsieg eingefahren.

23.10.2018

Wenn mehrere Akteure eines Fußball-Bezirksligisten plötzlich nicht mehr auftauchen, wenn sich mit einem Torjäger sogar eine extrem seltene Spielergattung unter ihnen befindet, dann kocht es in der Gerüchteküche.

23.10.2018