Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Zwei heiße Derbys

FUSSBALL Zwei heiße Derbys

In der Bezirksliga versprechen zwei heiße Derbys große Brisanz. Im Kampf um eine Spitzenposition treffen der FC Stadthagen und der TSV Algesdorf aufeinander.

Voriger Artikel
Torungeheuer schlägt zu
Nächster Artikel
„Es geht schon wieder los!“

Der Algesdorfer Sebastian Eiselt (rechts) trifft gegen den FC Springe viermal und will auch die Abwehr des FC Stadthagen fordern.

Quelle: uk

FUSSBALL. Im Kellerduell empfängt die Reserve des VfL Bückeburg den SV Obernkirchen. Die Partie zwischen dem TSV Hagenburg und dem SV Gehrden wurde auf Dienstag, 16. August, 19 Uhr verlegt.

VfL Bückeburg II – SV Obernkirchen (Fr., 20 Uhr):

 

 

Im Duell der Verlierer des ersten Spieltages ist die Ausgangslage klar. Eine weitere Pleite dürfen sich beide Klubs nicht leisten, sonst ist der Fehlstart perfekt und die Abstiegszone für lange Zeit das Zuhause. Bei der Pleite in Grasdorf ließ die Bückeburger Zweite sämtliche Grundtugenden vermissen. „Das war gar nichts. Jetzt hat meine Truppe 29 Spiele, um zu zeigen, wie es richtig geht“, schimpft VfL-Coach Martin Prange über den fehlenden Willen. Nur mit Aggressivität, Laufbereitschaft und Einsatzwillen seien Siege in der Bezirksliga möglich. Das Aufgebot bleibt weiter dünn besetzt. Ob Spieler aus dem Landesligakader aushelfen, wird kurzfristig entschieden. „Wir werden elf Spieler auf den Rasen schicken, die sich zerreißen werden“, kündigt Prange an.

Nach dem 1:7-Desaster im Pokal in Drakenburg stand für den SVO Regenerationstraining auf dem Programm. „Aber es wurde auch Tacheles geredet. Mit der Einstellung war ich nicht ganz einverstanden“, bemängelt Trainer Oliver Nerge. Es gebe zu viele Ausreden bei den Spielern. Der Einsatz von Jan Köpper ist fraglich. Der Torjäger ist im Spiel gegen den FC Stadthagen umgeknickt und musste die Woche im Training pausieren. „Ich hoffe es klappt mit einem Einsatz. Davon hängt auch unsere Taktik ab“, verrät Nerge. Florian Hartmann, Alexander Kummert, Christopher Hope und Philipp Watermann sind wieder dabei.

VfR Evesen – SV Germania Grasdorf (So., 15 Uhr):

 

 

Im Top-Spiel in Gehrden holte der VfR einen Punkt. Der Motor stotterte in Hälfte eins. Nach der Pause gab der VfR dann Gas und verdiente sich durch die Leistungssteigerung das Remis. Im ersten Saisonheimspiel ist das Team von Trainer Duran Gök der klare Favorit. Die Grasdorfer gehören nach Expertenmeinungen zu den Abstiegskandidaten in der Bezirksliga. Um den geplanten Dreier einzufahren, muss der VfR von Beginn an eine konzentrierte Leistung zeigen. „Wir müssen den Gegner kontrollieren“, fordert Gök, der auf Vito Caliandro, Timon Paasch und Ibrahim Khodr verzichten muss.

FC Springe – SC Rinteln (So., 15 Uhr):

 

Die Ausfallliste bei den Rintelnern bleibt lang. Tino Bedey verabschiedete sich in den Urlaub. Dafür stehen Serhat Merdoglu und Markus Peter-Barbknecht zur Verfügung. Merdoglu ist nun endlich spielberechtigt, Peter-Barbknecht hat seinen Muskelfaserriss auskuriert. SCR-Trainer Christian Vaas hat die Fehler bei der 0:3-Niederlage gegen den TSV Barsinghausen analysiert. „Uns fehlte die Kompaktheit nach der Pause und wir haben zu viele dumme Fehler gemacht“, kritisiert der Rintelner Coach. Beide Gegner sind angeschlagen. Springe kassierte ein 2:6-Debakel beim Aufsteiger TSV Algesdorf. Ein Sieg beim FC wäre für den Kopf wichtig. „Wir werden uns nicht verstecken und auf Sieg spielen“, ist Vaas optimistisch in Springe zu punkten.

FC Stadthagen – TSV Algesdorf (So., 15 Uhr):

 

Die Freude ist groß, der Platz im Jahnstadion ist am Sonntag wieder bespielbar. Für den FC ist das gegen einen Gegner wie den TSV Algesdorf ein wichtiger Faktor. Trainer Steffen Mitschker erwartet den Aufsteiger mit einer defensiven Grundeinstellung und da ist ein großes Spielfeld von Vorteil, wenn die Abwehrreihe auseinandergezogen werden soll. „Sie werden nicht das Spiel machen wollen, haben nichts zu verlieren und werden selbstbewusst aufspielen. Wir sind gewarnt, denn der Algesdorfer 6:2-Erfolg gegen Springe war von der Höhe des Ergebnisses schon überraschend“, sagt Mitschker, der einen motivierten und kampfstarken TSV erwartet. Aber auch die Kreisstädter sind in der Vorbereitung und den ersten Pflichtspielen der Saison noch ungeschlagen. „Gegen Pyrmont haben wir im Elfmeterschießen verloren, uns aber sonst gut auf den Gegner eingestellt und defensiver gespielt als wir das normalerweise tun“, berichtet Mitschker, der bis auf den gesperrten Joscha Obst keine Ausfälle hat. Eric Naroska ist nach seiner Auswechslung gegen Bad Pyrmont (Muskelverhärtung) wieder fit, Simon Ulbrich und Christos Christou sind aus dem Urlaub zurück.

 

Nach dem 0:2-Rückstand nach zehn Spielminuten gegen den FC Springe hatte TSV-Trainer Timo Nottebrock bereits „die erste Reibe vor Augen.“ Aber es kam anders, die Algesdorfer drehten das Spiel postwendend. „Da kann man mal sehen, was eine gute Aktion bewirken kann“, sagt der TSV-Coach, der anfügt: „Jeder kleine Fehler wird bestraft, daraus müssen wir schnell unsere Lehren ziehen.“ In Stadthagen erwartet den Aufsteiger ein ganz anderes Spiel, der Gegner ist besser besetzt als der FC Springe, der in der zweiten Halbzeit zum Tag der offenen Tür einlud. „Wir freuen uns alle auf das Spiel“, sagte Nottebrock, der keine Verletzten zu beklagen hat. Björn-Phillip Reinecke kehrt in den Kader zurück.seb, uk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
Mehr aus Sportbuzzer-Zulieferung

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie tolle Tagestipppreise. Auf den Gesamtsieger der Saison 2017/18 wartet ein attraktiver Hauptgewinn. mehr

Die besten Quoten für Hannover 96 findest du bei SmartBets.