Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sportbuzzer-Zulieferung
Sportbuzzer Sportbuzzer-Zulieferung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:35 24.09.2015

Herr Miotti, ihre Mannschaft spielt am Wochenende beim Tabellenvierten HSC BW Tündern, der Spitzenreiter aus Evesen muss beim Tabellendritten in Stadtoldendorf antreten. Ist eine Vorentscheidung in Sachen Schaumburger Zweikampf um den Titel in der Bezirksliga zu erwarten?

Nein, denn beide Teams haben schwere Aufgaben auf Kunstrasen zu lösen. Auf Sicht wird es aber einen Zweikampf zwischen uns und dem VfR Evesen geben. In der Vorrunde der vergangenen Saison startete der FC ähnlich erfolgreich, um dann in der Rückrunde komplett einzubrechen. Ist ein ähnliches Szenario auch in dieser Saison zu erwarten?

Nein, das glaube ich nicht. Sicher, man denkt darüber nach, auch unser Trainer Steffen Mitschker. Aber wir sind in dieser Saison stärker und gefestigter. Deshalb mache ich mir da keine Sorgen. Ihr Konkurrent, der VfR Evesen, war in der vergangenen Saison ein Abstiegskandidat und hat sich durch personelle Korrekturen zum Titelanwärter gemausert. Schießt Geld doch Tore?

Da ist ja nicht nur das Geld. Sie haben drei starke Spieler geholt und mit Burak Buruk jetzt einen überragenden Spielmacher, der Torjäger Caglayan Tunc sehr gut in Szene setzt. Wer wird letztlich das Rennen machen?

Wir, denn unser Kader ist stärker. Es reichen über eine lange Saison nicht nur elf starke Spieler. Wir haben 18 gute Spieler.

uk/uk

NACHGEFRAGT

VON JÖRG BRESSEM Fußball.

Drei Brüder, drei starke, junge Fußballer – die derzeit allesamt gut in Form sind. Ein geballter Auftritt würde jede Mannschaft entscheidend nach vorne bringen.

24.09.2015

VON UWE KLÄFKER Fußball.

Der Oberligist VfL Bückeburg startet heute um 20 Uhr wieder einen Versuch, den zweiten Saisonsieg perfekt zu machen.

24.09.2015

Fußball.

Der Fußball-Bezirksligist WTW Wallensen hat hinter den Kulissen in den vergangenen Wochen eifrig einen neuen Trainer gesucht – und jetzt auch gefunden: Uwe Klose.

24.09.2015