Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sportmix Löw ernennt Manuel Neuer zum Kapitän
Sportbuzzer Sportmix Löw ernennt Manuel Neuer zum Kapitän
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:29 01.09.2016
Bundestrainer Joachim Löw hat Torwart Manuel Neuer (Bild) zum Nachfolger von Bastian Schweinsteiger Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft ernannt. Quelle: Fredrik von Erichsen/dpa
Hannover

Bundestrainer Joachim Löw hat Torwart Manuel Neuer erwartungsgemäß zum Nachfolger von Bastian Schweinsteiger als Kapitän der deutschen Fußball-Nationalmannschaft ernannt. Der DFB-Chefcoach verkündete die mit Spannung erwartete Personalie am Donnerstag.

Zur Begründung sagte Löw: "Für mich ist Manuel Neuer der logische Nachfolger von Bastian Schweinsteiger." Neuer bringe alles mit, "was ich mir von einem Spielführer wünsche". Seine sportlichen Leistungen seien überragend, Neuer sei immer für die Mannschaft da, er ein Teamplayer und ein absolutes Vorbild. "Dazu kommen seine großen menschlichen Qualitäten. Er übernimmt Verantwortung, er geht voran, dabei ist er ruhig und besonnen. Manuel wirkt nach innen und nach außen. Im Kreis des Teams ist er hoch angesehen, sein Wort hat Gewicht."

"Wir brauchen mehrere Führungsspieler"

"Für mich ist es eine große Ehre", erklärte Neuer in der DFB-Mitteilung. "Es macht mich stolz, Kapitän der Mannschaft zu sein. Wir wissen aber alle, dass wir auf dem Platz mehrere Führungsspieler benötigen, wenn wir Erfolg haben wollen."

Der 30-jährige Neuer ist der erste Torwart im Kapitänsamt seit Oliver Kahn, der bis 2004 die schwarz-rot-goldene Binde trug. Bereits für die EM in Frankreich hatte Löw seinen Schlussmann in diesem Sommer zum Turnierkapitän gekürt, da Schweinsteiger in den ersten Partien nicht in der Startelf stand.

Neuer ist seit 2009 Nationalspieler

Am Sonntag soll Neuer in seinem 72. Länderspiel die DFB-Auswahl in Oslo gegen Norwegen in die Qualifikation für die WM 2018 führen. Er debütierte am 2. Juni 2009 beim 7:2 gegen die Vereinigten Arabischen Emirate.

Zwei Jahre später wechselte er von seinem Heimatclub Schalke 04 zum FC Bayern München, mit dem er seither unter anderem die Champions League, den Weltpokal und vier deutsche Meistertitel gewann. 2011 und nach dem WM-Sieg 2014 wurde Neuer zu Deutschlands Fußballer des Jahres gekürt.

Steckbrief: Manuel Neuer

geboren am 27. März 1986 in Gelsenkirchen

Vereine: Schalke 04 (1991 bis 2011), Bayern München (seit 2011)

Nationalmannschaft: 71 Länderspiele seit 2009 (Debüt am 2. Juni 2009 beim 7:2 gegen die Vereinigten Arabischen Emirate)

Erfolge (Nationalmannschaft): Weltmeister 2014, WM-Dritter 2010, EM-Halbfinale 2012, 2016 Erfolge (Verein): Champions-League-Sieger 2013, Klub-Weltmeister 2013, Champions-League-Finalist 2012, Deutscher Meister 2013, 20154, 2015, 2016, DFB-Pokal-Sieger 2011, 2013, 2014, 2016.

Auszeichnungen: Deutschlands Fußballer des 2011, 2014, Silbernes Lorbeerblatt 2010, 2014 (SID)

dpa/sid/RND

Franz Beckenbauer drohen in der Affäre um die Vergabe der WM 2006 erstmals strafrechtliche Konsequenzen. Die Schweizer Bundesanwaltschaft ermittelt gegen ihn, aber auch gegen Theo Zwanziger, Wolfgang Niersbach und Horst R. Schmidt. Es geht um den Verdacht der Untreue und der Geldwäsche.

01.09.2016

Wollte er nur ein Selfie - oder hatte er andere Absichten? Bei einem Match der US-Open springt plötzlich ein Zuschauer auf und rennt auf den Platz. Bevor er eine Spielerin erreichen kann, greift die Polizei ein und überwältigt den Mann.

01.09.2016

Bevorzugt der Niedersächsische Fußballverband (NFV) den 1. FC Germania Egestorf/Langreder? Diese Frage beschäftigt mehrere Clubs in der Region Hannover. Ihr Anwalt spricht von einem „Klüngel vom Feinsten“, der NFV-Präsident wittert eine Kampagne. Im HAZ-Sportbuzzer lesen Sie die Spurensuche in einem komplizierten Fall.

Heiko Rehberg 31.08.2016