Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Mein Landleben
Das neue Nutztier
Scheren bringt viel Material, aber zu Wolle kann nur ausgekämmtes Haar verarbeitet werden.

Der Hund meiner Schwester hat langes Fell. Er ist ein Briard und sieht aus wie ein Plüsch-Teddy. Aber diese Art von Fell hat auch einen Nachteil – es verknotet schnell. Beim Bürsten und Kämmen haben wir oft gescherzt, dass man sich aus der Menge an Haaren schon fast einen Pullover stricken könnte.

mehr
Mein Landleben

Eigentlich wollte ich nur mein Altglas entsorgen. Doch dann entdeckte ich am Altglas-Container die Büsche, die mich in meine Kindheit entführten. Kleine weiße Beeren an sonst nackten und dürren Zweigen leuchteten mir weiß entgegen und zogen mich magisch an.

mehr
Landlebenkolumne

Diese Woche war Wintersonnenwende. Und das bedeutet, dass es langsam aber sicher wieder heller wird. Früher, als es das christliche Weihnachtsfest noch nicht gab und sich die Menschen nach der Natur gerichtet haben, wurde die Wiederkehr des Lichts groß gefeiert.

mehr
Mein Landleben

Mein Hunde-Spaziergang führt meinen Doggen-Rüden und mich regelmäßig an Weihnachtsbaum-Plantagen vorbei. Der Hund interessiert sich sehr für diese Areale. Wahrscheinlich ist er ein Weihnachts-Hund. Oder einfach nur neugierig. Denn auf den Plantagen ist jetzt viel Betrieb.

mehr
Mein Vater hat Rücken

Seit einiger Zeit experimentiert er deshalb mit diversen Lösungen, die ihm nützlich erscheinen. Die alte Rotlichtlampe, von der meine Oma schon lange vor ihrem Tod befürchtete, dass sie kurz vor dem Durchschmoren und eine Gefahr für Leib und Leben sei, hat er zu diesem Zweck aus dem Keller geholt.

mehr
Meine Landleben

Viel Sonne haben die Weintrauben dieses Jahr nicht bekommen. Trotzdem waren sie jetzt reif. Ein bisschen zu säuerlich, um sie direkt zu essen. Aber viel zu üppig und zu schön, um sie einfach den Vögeln zu überlassen. Also haben mein Mann und ich geerntet. Weil der Oktobertag sehr golden war, leuchteten die Trauben wie im Bilderbuch.

mehr
Mein Landleben

Der Winter kündigt sich stürmisch an. Draußen ist es ungemütlich geworden. Als erste Maßnahme habe ich meinen Kaminofen wieder aktiviert. Als Mensch hat man ja die wundervolle Möglichkeit, sich selbst ein Feuer anzuzünden. Spinnen haben es da nicht so leicht.

mehr
Mein Landleben

Seit einer Weile finde ich ständig Schnecken im Garten. Solche mit Haus. Als Kinder haben wir die gesammelt. Ein etwas merkwürdiges Hobby, aber damals hatte man auf dem Dorf noch ausreichend Langeweile und keinen umfassenden Freizeitplan mit Klavierunterricht und Tennis. 

mehr
Neue SN-Kolumne: Mein Landleben
  • Landleben ist trendy . Neuerdings hat sogar der Stadtmensch seine Liebe zum Land entdeckt und blättert sich sehnsüchtig durch die Hochglanz-Magazine. Anmutig schimmern da die Tautropfen auf prallen Beeren und die hochwertige Rosenschere mit Holzgriff liegt im aufgeräumten Schuppen.
  • Etwas anders stellt sich das Landleben in den Augen unserer Autorin Anke Webe r dar. Die SN-Journalistin hat schon immer auf dem Land gelebt und sieht in jeder üppig blühenden Blume auch den Dreck unter den Fingernägeln. Ihre Eindrücke vom Leben zwischen Steinhuder Meer, Deister und Wesergebirge schildert sie ab sofort jeden Sonnabend in der neuen SN-Kolumne „Mein Landleben“.