Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Mein Landleben Verirrte Geschöpfe im Haus
Thema Specials Spezial Mein Landleben Verirrte Geschöpfe im Haus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:39 22.06.2018
Im Sommer kommen seltene Gäste ins Wohnzimmer. Quelle: Anke Weber

Fliegen und andere Fluginsekten rechtzeitig aus dem Haus zu scheuchen, scheint nahezu unmöglich. Bienen und Hornissen lassen sich schon eher helfen. Im besten Fall durch wenige Handbewegungen, die sie zum offenen Fenster treiben. Entsprechende Rettungsaktionen habe ich längst in meinen sommerlichen Alltag integriert.

Vor einiger Zeit fand ich in meinem Badezimmer allerdings eine chaotische Verschmutzung vor. Ich brauchte einen Moment, um die weiß-bräunlichen Flecken als Vogeldreck zu identifizieren. Wie es der verschreckte Jungvogel, durch das gekippte Fenster geschafft hatte, war mir ein Rätsel. Aber er nahm mein Angebot an, durch das weit geöffnete Fenster den Weg ins Freie zu suchen.

Es gibt aber auch Tiere, die sich weniger intelligent anstellen. Und solche, die mich an meinem Verstand zweifeln lassen. Kürzlich saß ein Igel auf dem Türabtreter im Haus. Ich ging in die Küche, um Handschuhe zu holen und ihn wieder in den Garten zu bringen. Weil ich zwischendurch einen Anruf annahm, kam ich erst Minuten später zurück in den Flur, wo statt des Igels nun eine Katze saß. Vorsichtshalber rieb ich mir die Augen. War es möglich, dass die Katze den Igel mit Haut und Stacheln vertilgt hatte?

Wenige Tage später saß an der selben Stelle eine Kröte. Erfolglos versuchte ich, sie in den Garten zu scheuchen. Sie zog es vor, ins Wohnzimmer zu hüpfen. Aus Beweisgründen, ich hatte immer noch die verwirrende Gestaltwandlung des Igels im Kopf, machte ich ein Foto. Anke Weber