Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Die Zeit der Festivals naht

SNack Die Zeit der Festivals naht

Rock am Ring, Hurricane und Southside sind bekannte Namen für alle Festivalliebhaber. Aber es müssen nicht immer die größten, teuersten und weit entferntesten Festivals sein, um mal abzuschalten und ordentlich abfeiern zu können. Auch die Umgebung hat viele tolle und vor allem preiswerte Möglichkeiten zu bieten.

Voriger Artikel
Mehr als Wald-Romantik
Nächster Artikel
Sechs Bands an einem Abend

Symbolbild

Quelle: dpa
  • Das "NDR 2 Plaza Festival" hat viele bekannte Gesichter aus der Musikerlandschaft in petto: Söhne Mannheims, Bosse, Walking On Cars, Bastille, Max Giesinger und 25000 Besucher werden am Freitag, 26. Mai, auf die Expo-Plaza nach Hannover kommen. Karten gibt es für nur 36,50 Euro im Vorverkauf.
  • Alle Rock- und Metalfans sollten sich das Festival „Rock am Hallenbrink“ am 20. Mai in Bad Salzuflen nicht entgehen lassen. Ein Musikfestival, das junge etablierte Bands mit Nachwuchsmusikern zusammenbringt und die Musikerszene festigt. Zudem ist es eine eintrittsfreie Benefizveranstaltung und kostet somit dem Teilnehmer nichts.
  • Eine bunte Mischung aus Rock’n’Roll, Indie, Punk Rock und Blues hat beispielsweise das "Weserlieder Open Air Festival" am Amphitheater in Minden zu bieten. In dem Zeitraum vom 28. Juli bis 29. Juli können die rund 5000 Teilnehmer ganz kostenlos zu Bands wie „Who killed Bruce Lee“, „Radio Havanna“ und „Jail Job Eve“ abtanzen.
  • Auch ganz verschiedene Kulturen und Musikrichtungen hat das kostenlose Festival „Umsonst & Draussen“ auf den Weserwiesen bei Veltheim in Porta Westfalica zu bieten. Wie in den letzten Jahren wird es wahrscheinlich auch dieses Jahr knapp 20000 Teilnehmer im Zeitraum vom 4. August bis 6. August dort hinlocken.
  • Wer eine ganz andere Richtung bevorzugt, sollte es auf jeden Fall mit dem „Fairstival“ probieren. Unter dem Motto „Nutze deine Ressourcen“ trifft am 15. Juli Electro Swing auf Klezmer und Balkan. Präsentiert wird unter anderem ein vielseitiges Angebot und Ideen für eine nachhaltige Entwicklung und einen fairen Lebenstil. Die Besucher, auch die Kleinsten, sind eingeladen zu bester Musik zu tanzen, Neues auszuprobieren, neue Impulse für den eigenen Alltag mit nach Hause zu nehmen und einen tollen Festivaltag zu genießen.
  • Mit einer besonderen Atmosphäre und großer Vielfältigkeit kann das Fährmannsfest im Fährmannsfest-Park Hannover punkten. Vom 4. bis 6. August treten beim traditionellen Open-Air sowohl international bekannte als auch regionale Künstler auf zwei Bühnen auf. Bisher sind beispielsweise die Bands „Großstadtgeflüster“, „Monstagon“ und „Raw Like Fish“ bestätigt. Der Eintritt am Sonntag ist frei. Wer ein Wochenendticket bevorzugt, bekommt dies für nur 22 Euro im Vorverkauf.
  • Wer eher Mallorca Feeling und den vielversprechenden Klang deutscher Newcomer bevorzugt, sollte sich das "Lippe Open Air" auf dem Industriegebiet Im Hengstfeld in Lieme auf keinen Fall entgehen lassen. Am 4. August wird losgelegt mit der „Mallorca meets Ibiza“ Party, wo Partyhits und Ibiza House Beats den Boden vibrieren lassen. Mit hochkarätigen Coverbands und deutschen Newcomern, wie „Fünfter März“ und „Caught Indie Act“ geht es dann direkt am 5. August für die rund 5000 Besucher weiter. Die Vorverkaufstellen für die Tickets werden bald bekannt gegeben.
  • Bekannte Stars wie Tim Benzko, Alligatoah, Casper und Clueso waren alle schon einmal bei dem  Parklichter Festival beim Kurpark in Bad Oeynhausen dabei. Und auch dieses Jahr lassen sich berühmte Gesichter aus der Musiklandschaft blicken, wie beispielsweise Philipp Poisel und Henning Wehland. Vom 4. August bis 6. August werden Open-Air-Konzerte mit deutschen Newcomern, aufwendige Licht-Inszenierungen und ein imposantes Höhenfeuerwerk den Kurpark beleben. Tickets gibt es für 37 Euro im Vorverkauf.

Von Celine Prawitz

 

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben