Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
So schön ist der Urlaub in der Heimat

Thema des Tages / Ausflugsziele in der Region So schön ist der Urlaub in der Heimat

Der Landkreis Schaumburg bietet für einen Urlaub, Kurzurlaub oder auch Ausflug alles, was auch Deutschland zu seinen touristischen Stärken zählt: im Süden das Gebirge und im Norden das Meer.

Voriger Artikel
Ab ins kühle Nass!
Nächster Artikel
Helmpflicht durch die Hintertür

Der Besuch des Kraterzoos in Bad Nenndorf ist eine Reise wert.

Quelle: Archiv

Landkreis. Sogar Leuchttürme sind vor rund drei Jahren noch dazudefiniert worden. Touristische Leuchttürme, wohlgemerkt: das Bückeburger Schloss und das  Wilhelm-Busch-Haus in Wiedensahl. Zweifellos haben diese beiden Orte ihre herausgehobene Position verdient, ziehen alljährlich zahlreiche Besucher an.

Kein Grund allerdings, sich vom Glanz großer Vergangenheit oder vom großen Namen des „Weisen von Wiedensahl“ blenden zu lassen, denn das traditionsreiche Schaumburger Land ist darüber hinaus auch reich an unzähligen Plätzen, bei denen es sich lohnt, genauer hinzuschauen.

Aus der Sicht des Touristen spielen politische Grenzen dabei keine Rolle. Heutige Zuordnungen sind unwichtig, wenn es gilt, sich auf die Spuren von historischen, kulturellen und wirtschaftlichen Zusammenhängen zu begeben.
Die „Schaumburger Landschaft“ hat vor mehr als einem Dutzend Jahren mit der Herausgabe der „Kulturpfade Schaumburg“ erste Wege gewiesen. Aus acht Kulturpfaden entwickelten sich in den folgenden Jahren fünf Schaumburger Themenrouten heraus: „Fürstenroute“, „Industriegeschichte“, „Parks & Gärten“ , „Schlösser & Herrensitze“ und „Auf den Spuren von Wilhelm Busch“. Inzwischen sind weitere Verbindungen dazugekommen – an einem Anschluss an den Weser-Radweg wird derzeit gearbeitet. Auch einer der Klassiker niedersächsischer Fahrradrouten – die Umrundung des Steinhuder Meeres – ist inzwischen besser an das Radwegenetz angebunden. Ob nun per Rad, per Bus oder Bahn, per Auto oder per Pedes: Viele lohnenswerte Ausflugsziele formen den touristischen Gesamteindruck: So zum Beispiel der Wasserpark in Steinhude am Wasserwerk „Hohes Holz“, eines der drei Wasserwerke des Wasserverbandes Nordschaumburg. Trinkwasser wird hier zum Erlebnis.

Auch der Garten am Ortsrand von Hagenburg, der sogenannte Findlingsgarten, hat sich zu einem Anziehungspunkt entwickelt. Die Schillat-Höhle, Deutschlands nördlichste Tropfsteinhöhle, die Schaumburger Waldimkerei im Forstgehöft in Reinsdorf und der mit viel Engagement geführte Kraterzoo in Bad Nenndorf: Die Liste kann noch weiter verlängert werden. Denn: In Schaumburg gibt es für Daheimgebliebene viel zu entdecken zwischen dem Meer im Norden und dem Gebirge im Süden.

Der Erdgeschichte auf den Grund gehen

Findlinge sind geologische Naturdenkmäler. Sie sind Zeugen der Eiszeit, des letzten großen erdgeschichtlichen Vorganges, der unsere Landschaft maßgeblich gestaltete. Seit der Mensch seine Großsteingräber errichtete und in späteren Zeiten die Blöcke für vielerlei Bauzwecke nutzte, sind aus ganzen Gebieten die Findlinge nahezu verschwunden. Anders in Hagenburg: In der Umgebung des Steinhuder Meeres ist noch eine relativ hohe Anzahl großer Findlinge vorhanden. Sie wurden in einem Park zusammengestellt und mit Infotafeln versehen. Der Findlingsgarten liegt am Rande der Wanderwege im Gebiet Naturpark Steinhuder Meer.
Im Überblick
! Adresse: Steinhuder-Meer-Straße, 31558 Hagenburg (Zugang über die Schlossstraße)
! Kontakt: (0 50 33) 9 60 36
! Eintritt frei

Ein „Märchenwald“ in 45 Metern Tiefe

Wird es draußen einmal zu warm, können sich Interessierte in der Schillathöhle abkühlen. In Deutschlands nördlichster Tropfsteinhöhle herrschen konstant acht Grad. Der Besuch beginnt im Huthaus, dem Besucherzentrum. In einem Aufzug geht es anschließend 45 Meter in die Tiefe. Unten angekommen, erwartet die Gäste die etliche Millionen Jahre alte Erdgeschichte. Der schönste Teil der Höhle ist der „Märchenwald“: Funkelnde Kalzitkristalle verleihen der Höhle eine mystische Atmosphäre.
Im Überblick
! Öffnungszeiten in den Sommerferien: montags Führung um 14 Uhr; dienstags bis freitags 14 bis 17 Uhr; sonnabends und sonntags 10 bis 17 Uhr
! Erwachsene zahlen sechs Euro Eintritt, Kinder drei Euro.
! Riesenbergstraße 2a, 31840 Hessisch Oldendorf
! www.schillathoehle.de

Summ, summ, summ heißt es in Reinsdorf

Wie kommt der Honig ins Glas? Warum braucht der Mensch die Bienen? Worin besteht der Unterschied zwischen Honig und Zucker? Das sind nur einige mögliche Fragen, die bei Führungen durch die Schaumburger Waldimkerei beantwortet werden. Die Inhaber geben ihren Gästen Einblicke in die Bienenstöcke und die Honigverarbeitung. Das Credo von Anna-Lisa und Max Giehl ist die unmittelbare Begegnung von Mensch und Natur. Liebevoll haben sie ihr Forstgehöft in Reinsdorf restauriert und bieten ihren Gästen nun Einblicke in die Imkerei.
Im Überblick
! Honigfest am 2. September, Beginn 12 Uhr
! Anfahrt: Zum Forsthaus 21, 31552 Apelern/Reinsdorf
! Der Honigladen ist Mittwoch, 14 bis 20 Uhr, und Samstag von 9 bis 13 Uhr geöffnet
! Weitere Infos: (0 50 43) 40 17 76; www.wald-imkerei.de

Auf Tuchfühlung mit Reiher, Ziege und Co.

Etwa 500 verschiedene Tiere gibt es im Kraterzoo in Bad Nenndorf zu sehen. Das perfekte Urlaubsziel für jeden, der für einen Zoobesuch nicht gleich in die größeren Städte fahren will. Ziegen, Pfaue, Reiher, Papageien, Zwerghühner, Schweine, Kaninchen, Meerschweinchen und vieles mehr warten am Krater auf Besucher. Der Park finanziert sich ausschließlich über Spenden und aus privaten Mitteln. Hinter dem Kraterzoo steht ein Förderverein. Deren Mitglieder kümmern sich ehrenamtlich um den Erhalt des Kleinods in Bad Nenndorf. Der Besucher kann am kleinen Spendenhäuschen selber darüber entscheiden, wie gut ihm der Aufenthalt gefallen hat.
Im Überblick
! Der Kraterzoo hat täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet
! Anfahrt: Stadthagenerstraße 4, 31542 Bad Nenndorf
! www.kleinerzooamkrater.de

In große Spuren treten

Auf die Spuren des Naturerlebnispfads können sich alle Interessierten in den Obernkirchener Sandsteinbrüchen begeben. Beginnend am Info-Pavillon am Jugend-Bildungs- und Freizeitzentrum (JBF) führt der insgesamt 4,6 Kilometer lange Rundweg – überwiegend auf festen Forstwegen – durch den Bückeberg hin zu den Dinosaurierspuren im Steinbruch. Der Erlebnispfad umfasst insgesamt neun Stationen und informiert die Besucher über die Dinosaurier, die vor etwa 140 Millionen Jahren genau dort gelebt haben. Neben den Tafeln für Erwachsene beinhalten die Stationen auch ganz spezielle Kindertafeln.
Im Überblick
! Anfahrt: JBF-Centrum, Auf dem Bückeberg 2, Obernkirchen
! Ausgewählte Führungen starten jeweils um 14 Uhr am Infopavillon des JBF (Termine im Internet)
! Infos: (0 57 24) 15 53, www.dinos-natur.de

Spritzig!

Wie viel Kraft braucht man, um Wasser zu fördern? Wie hoch kann man durch sein Gewicht das Wasser spritzen lassen? Und wer schöpft mit dem überdimensionalen Löffel das meiste Wasser aus dem Teich? Nur eines ist bei den vielen Spielangeboten sicher: Der Spaß für Groß und Klein ist garantiert. Der Wasser-Erlebnispark in Steinhude bietet im Sommer die richtige Abkühlung. Wenn sich die Kleinen ausgetobt haben, geht es ans Informative: Ein Blick ins Wasserwerksgebäude zeigt die Aufbereitungstechnik. Lehrtafeln zeichnen den Wasserkreislauf nach.
Im Überblick
! Erlebnispark „Wasser und mehr“
! Anfahrt: Am Hohen Holz, 31515 Wunstorf
! Der Eintritt ist frei
! Geöffnet bis Oktober täglich von 9 bis 20 Uhr
! www.wasser-nordschaumburg.de/erlebnis

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Der Media Store ist ein wichtiger Baustein auf dem Weg in die digitale Welt. Das Angebot reicht von mobilen Endgeräten und Zubehör bis zur passenden Schulung für iPad und Co. mehr

Die SN-Apps gibt es für iPhone, iPad und Android-Geräte. Hier erfahren Sie, was sie bieten und wie Sie sich die Apps installieren können. mehr

Sport, Jugendthemen oder aktuelle Schlagzeilen? Mit acht Facebook-Kanälen bedienen die SN die unterschiedlichen Interessen der Nutzer und treten mit den Lesern direkt in den Kontakt. mehr