Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
So haben Infektionen keine Chance

länger besser leben So haben Infektionen keine Chance

Sechs Millionen Tage fehlen Deutschlands Kinder in einem einzigen Quartal in der Schule, weil sie sich eine Erkältung oder Magen-Darm-Infektion eingefangen haben. „Das muss nicht sein“, sagt das Robert Koch Institut. Regelmäßiges Händewaschen beispielsweise nach dem Toilettenbesuch, dem Spielen im Freien, dem Niesen oder Husten sowie vor und nach dem Essen könne einen Großteil dieser kleinen Erkrankungen verhindern.

Voriger Artikel
„Keine Angst vor Schweinebraten“: Cholesterin im Blick
Nächster Artikel
Macht Schokolade wirklich glücklich?

Was für die Kinder gilt, trifft natürlich auch auf die Erwachsenen zu. Die wichtigsten Hygienetipps für Schule, Büro oder privates Umfeld:

Hände waschen und vom Gesicht fernhalten

Praktisch alle Erreger gehen von den Händen leicht auf die Schleimhäute von Augen, Nase und Mund über. Waschen Sie daher Ihre Hände regelmäßig, besonders vor dem Zubereiten von Speisen, vor dem Essen, nach dem Toilettengang oder wenn Sie nach Hause kommen – und zwar so: Die Hände unter fließendes Wasser halten, anschließend Seife 20 bis 30 Sekunden auch zwischen den Fingern verreiben, dann sorgfältig abspülen und abtrocknen. Versuchen Sie darüber hinaus, die Hände möglichst vom Gesicht fernzuhalten.

Hygienisch husten

Beim Husten ist „Hand vor den Mund“ zwar gut gemeint, aber ungesund - zumindest für Ihre Mitmenschen. Schließlich katapultieren Sie dabei eine große Anzahl von Viren aus Ihrem Körper, die dann an Ihren Händen kleben bleiben. Berühren Sie nun Gegenstände oder Mitmenschen, dann verbreiten Sie die Viren weiter. Husten Sie also lieber nicht in die Hand, sondern in Ihren Ärmel. Dann bleiben Ihre Hände sauber. Halten Sie außerdem beim Husten größtmöglichen Abstand zu anderen Personen und wenden Sie sich dabei von Ihrem Gegenüber ab.

Krankheit zu Hause auskurieren

Bei Krankheit zur Arbeit oder in die Schule gehen - das gefährdet nicht nur die eigene Gesundheit, sondern auch die der andere Menschen in der Umgebung. Wenn hierdurch zum Beispiel ganze Abteilungen erkranken, schadet dies dem Arbeitgeber mehr als der Ausfall einer Einzelperson.

Auf erste Anzeichen achten

Wenn Sie an einer Erkältung oder einer Magen-Darm-Infektion leiden, besteht die Gefahr, dass Sie andere Menschen anstecken. Bei Grippe sogar schon dann, wenn die Krankheit bei Ihnen noch gar nicht ausgebrochen ist. Achten Sie zum Schutz Ihrer Mitmenschen auf erste Anzeichen von Viruserkrankungen. Typisch für Grippe ist plötzliches hohes Fieber, schweres Krankheitsgefühl, Husten und Gliederschmerzen. Plötzliche Übelkeit, Erbrechen und Durchfall können Anzeichen einer Infektion mit dem Norovirus sein.

Familienmitglieder schützen

Es ist gut, wenn Sie sich zu Hause auskurieren. Allerdings sind dann besonders Ihre Familienmitglieder ansteckungsgefährdet. Schützen Sie sie, indem Sie Abstand halten und auf Körperkontakt wie Umarmen, Küssen usw. verzichten. Schlafen Sie nach Möglichkeit in einem separaten Raum. Achten Sie auf generelle Sauberkeit Ihrer Wohnung, insbesondere in Küche und Bad. Bei der Arbeit oder zu Hause gilt: In geschlossenen Räumen kann die Anzahl der Viren in der Luft stark ansteigen. Regelmäßiges Lüften wirkt dem entgegen und senkt so das Ansteckungsrisiko. Lüften Sie mindestens drei- bis viermal am Tag für jeweils zehn Minuten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben