Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Masterplan für alternative Energien

Stadthagen / Erfolg Masterplan für alternative Energien

Die zweite Auflage der „Schaumburger Energie“ hat sich am Wochenende eines ständigen Besucherandrangs erfreut. Die erneute Auflage der Fachmesse rund um das Thema Energieeffizienz und -gewinnung konnte in diesem Jahr wiederum viele Interessierte aus dem überregionalen Bereich anlocken.

Voriger Artikel
Infos aus erster Hand

Eckhard Ilsemann (von links), Horst Frensel, Lars Masurek, Jörg Farr, Klaus Heimann und Uwe Graells machen zur Eröffnung der Messe einen ausgiebigen Rundgang. on

Von Oliver Nowak. In seiner Eröffnungsrede ging Landrat Jörg Farr auf die Energiewende ein und kritisierte die Bundesregierung. „Es gibt keine Strategie für die Wende“, sagte Farr und forderte von einer neuen Regierung einen schnellen Masterplan für den Ausstieg aus der Atomenergie. Mit Blick auf die Bevölkerung machte Farr ein starkes Interesse an Themen zur Energieeinsparung aus. Daher sei die Messe „Schaumburg Energie“ auch sinnvoll, um von heimischen Ausstellern Informationen aus erster Hand zu erhalten. Farr betonte die Vorreiterrolle des Landkreises bei der Energieeinsparung und verwies auf das enorme Einsparvolumen, das in den vergangenen Jahren in kreiseigenen Gebäuden erzielt wurde.

 Mit 24 Ausstellern – vom Heizungsinstallateur über Solartechnikfirmen, Dachdecker und Kreditinstitute für Investitionen – fanden die Besucher alles, was sie brauchten, um ihr Heim energetisch aufrüsten zu können. Auch für Besucher, die sich erst frisch dazu entschlossen haben, ein Eigenheim zu errichten, war gesorgt. Die Stadtwerke Schaumburg-Lippe und Rinteln stellten das Thema Elektromobilität vor. Eine Stadthäger Baufirma präsentierte ihre Konzepte zu energieneutralen Wohnhäusern, die durch Erdwärme, Luft-Wärme-Pumpe und Photovoltaikanlage den Bewohnern im Jahresmittel keine Strom- und Heizkosten verursachen sollen.

 Ansprechende Fachvorträge zu den unterschiedlichsten Energiesparmöglichkeiten konnten sich die zahlreichen Messegäste am Sonnabend anhören. Dort hörten sie zum Beispiel Interessantes über Kamin- und Ofensysteme, die die Heißwasserproduktion unterstützen. Auch welche Energiesparmöglichkeiten mittelständische Unternehmen in der Praxis nutzen und welche Sanierungsmaßnahmen am Eigenheim sinnvoll sind, erfuhren dort die Zuhörer.

 Welche Möglichkeiten und Potenziale in den alternativen Energien stecken, zeigte die „Bioenergieregion Weserbergland plus“. Besonders die 18 in Schaumburg betriebenen Biogasanlagen könnten den Anteil der produzierten Erneuerbaren Energien um 40 Prozent weiter ausbauen, erzählte Dieter Lehmann.

Voriger Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Eine Messe am Nerv der Zeit – das ist die Fachmesse „Schaumburg Energie“. Mehr denn je sind Aspekte wie energetische Sanierung, E-Mobilität oder nachhaltige Energieversorgung in aller Munde. So soll sich auch vom 26. bis 27. September 2015 in der Festhalle Stadthagen wieder alles rund um Themen aus dem Energiebereich drehen und gemeinsam mit starken Schaumburger Partnern ein Schritt in Richtung Zukunft gegangen werden.mehr

Energiemesse in der Festhalle
Festhalle Stadthagen