Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Fahrzeug-Auswahl beim Carsharing variiert je nach Anbieter

Verkehr Fahrzeug-Auswahl beim Carsharing variiert je nach Anbieter

Reicht ein Kleinstwagen, oder soll es auch mal ein Transporter sein? Wer beim Carsharing bestimmte Autotypen benötigt, muss genau vergleichen. Echte Planungssicherheit bieten nur stationsbasierte Anbieter.

Voriger Artikel
Ist Chemie gegen Kleber auf der Autoscheibe sinnvoll?
Nächster Artikel
Das dicke Ende - Wie Auto-Designer den Auspuff gestalten

Beim Carsharing hängt die Fahrzeugauswahl vom Anbieter ab. Car2Go hat im Free-Floating-Bereich etwa nur Smarts im Einsatz. DriveNow bietet verschiedene Modelle von BMW und Mini an.

Quelle: Wolfram Kastl

Berlin. Carsharing ist nützlich: Auto reservieren, einsteigen, losfahren. Doch was ist, wenn man seine Familie oder ein paar Arbeitskollegen mitnehmen will? Die Fahrzeugauswahl variiert je nach Geschäftsmodell, sagt Gunnar Nehrke vom Bundesverband Carsharing (bcs).

Bei den Free-Floating-Anbietern wie Car2Go und DriveNow ist die Auswahl oft sehr begrenzt. Free-Floater können innerhalb eines Nutzungsgebiets überall gebucht und abgestellt werden. Car2Go hat im Free-Floating-Bereich nur Smarts im Einsatz, erklärt Pressesprecher Andreas Leo. Bei der stationsbasierten Variante Car2Go Black, die es bisher in sechs Städten gibt, setzt der Anbieter ebenso auf nur ein Modell: die Mercedes B-Klasse.

Ein zweiter großer Free-Floating-Anbieter, DriveNow, hat diverse Modelle von BMW und Mini in seinem Fuhrpark. Damit ist die Variation schon größer: Cabrios, Drei-Türer, Fünf-Türer und mit dem BMW X1 auch ein SUV sind im Einsatz. Es ist jedoch nicht immer sicher, ob eines der bevorzugten Modelle gerade in der Nähe verfügbar ist.

Mehr Planungssicherheit und Auswahl bieten in der Regel die stationsbasierten Anbieter wie teilAuto, Stadtmobil oder cambio. "Kleinwagen, Kompakte, Kombis, teilweise auch Transporter sind dort im Angebot", sagt Nehrke. Wer nach der nächsten Ausleihstation sucht, kann sich dort verfügbare Fahrzeugtypen anzeigen lassen. "Diese sind reservierbar. Bei Bedarf auch monatelang im Voraus." Die Auto-Auswahl eines Anbieters können Nutzer vorab auf dessen Internetseite prüfen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
Mehr aus Aktuelles
Verkehr
Mehr Platz im Tiguan ab November: Zu Preisen von knapp unter 30 000 Euro soll der Tiguan als Allspace bis zu sieben Passagiere mitnehmen können.

Der VW Tiguan macht sich lang: Das SUV streckt sich auf 4,70 Meter. Damit wird Platz für eine dritte Sitzreihe geschaffen.

mehr
Verkehr
Achtung Gefahrenstelle: Um den nachfolgenden Verkehr optimal warnen zu können, ist die richtige Entfernung für das Aufstellen des Warndreiecks wichtig.

Eine Panne auf der Autobahn: Jetzt gilt es, den nachfolgenden Verkehr vor der Gefahrenstelle zu warnen. Doch wie stellen Autofahrer das Warndreieck richtig auf?

mehr
Verkehr
Im Juli will Jaguar den E-Pace vorstellen und ihn noch in diesem Jahr in den Handel bringen. Die Preise für das SUV werden bei etwa 35 000 Euro beginnen. Foto:Jaguar/Land Rover/dpa-tmn

SUV's sind beliebt - nicht nur bei den Deutschen. Der britische Autohersteller Jaguar erweitert seine Produktpalette um ein weiteres Gelände-Modell: den E-Pace.

mehr
Verkehr
Die Multistrada 1200 Enduro Pro Version bringt Ducati für mindestens 21 990 Euro an den Start.

Die Multistrada 1200 Enduro ist Ducati nicht geländetauglich genug. Deshalb bietet der Motorradhersteller eine Pro Version an. Damit der Offroad-Trip noch mehr Spaß macht, hat er diese unter anderem mit besonderen Reifen und einem neuen Endschalldämpfer ausgestattet.

mehr
Verkehr
Opel bringt den Insignia zu Preisen ab 26 940 Euro auch wieder als Kombi Sports Tourer zu den Händlern.

Opel-Fahrer können demnächst mit dem Insignia beim Baumarkt vorfahren. Denn den gibt es auch als Kombi. Praktisch für Heimwerker: Sollten sie gerade keine Hand freihaben, öffnen sie den Kofferraum einfach per angedeutetem Fußtritt.

mehr
Verkehr
Cabrio-Fahrer sollten das Verdeck beim Verlassen des Autos besser schließen. Bei einem Diebstahl kann es sonst passieren, dass die Versicherung nicht zahlt.

Der Sommer bietet bestes Wetter zum Cabriofahren. Doch oft sind Cabrios eine verlockende Gelegenheit für Diebe. Ein paar Tipps, worauf Verbraucher achten sollten, damit die Teilkasko greift.

mehr
Verkehr
Vor der Fahrt in den Urlaub sollte man den Luftdruck der Reifen prüfen und bei viel Gepäck erhöhen.

Wer mit der ganzen Familie auf Reisen geht, packt allerhand in den Kofferraum. Weil dadurch das Auto deutlich schwerer werden kann, sollte man den Luftdruck der Reifen prüfen und anpassen.

mehr
Verkehr
Wer haftet bei einem Unfall? Autonomes Fahren erfordert einen rechtlichen Rahmen.

Auch wenn Algorithmen Autos steuern, gibt es das Restrisiko eines Unfalls. Wie soll sich der Wagen dann verhalten? Eine Kommission präsentiert eine Ethik für die Maschine - und erkennt ihre Grenzen.

mehr