Startseite SN
Volltextsuche über das Angebot:

Prey

Das Weltall beherbergt viele Gefahren Prey

Das Weltall, unendliche Weiten... und die Raumstation Talos 1, die weit weg von der Erde von Aliens eingenommen wurde...

Voriger Artikel
Watch Dogs 2
Nächster Artikel
Lego City Undercover

Also sendet man den Wissenschaftler Morgan Yu (da klingelt doch was) los, der unter Gedächtnisverlust leidet und auf der Station nach Antworten und nach Überlebendenden sucht und ganz nebenbei die Alien-Invasoren bekämpfen muss. Seine Standardwaffe ist dabei der Schraubenschlüssel, aber auch andere Waffen kommen im Spielverlauf hinzu.

Ganz wichtig in Prey ist das intensive durchsuchen der großen Areale nach brauchbarer Bewaffnung und Munition, die sehr sparsam vorhanden ist! Unsere Gegner sind die kleinen Mimic Spinnen, die sich beispielsweise als Kaffeetasse, Drucker, Mülleimer oder Stuhl verwandeln können und uns im Vorbeigehen gnadenlos anfallen. Die Typhons dagegen sind alle anderen großen Aliens, die uns in verschiedenen Formen begegnen. Letztere sind ziemlich hartnäckig und lassen sich nur schwer erledigen. Durch die sparsam verteilte Munition und Waffen finden wir uns häufig in spannenden und hoffnungslosen Situationen wieder, die zum „um die Ecke denken“ anregen.

Mit der Gloo-Gun, einer Art Klebekugeln verschießenden Waffe, frieren wir Gegner ein und zerhauen sie, bauen aber auch Treppen oder Schutzwände auf. Dieses kuriose aber einfach großartige Spiel, in dessen Verlauf wir zudem die Fähigkeiten der Aliens freischalten können, ist die absolute Top-Empfehlung für Freunde des Action Adventure/Shooter Genrees a la Half-life und Bioshock!

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
Facebook

M'era Luna 2017 in Hildesheim, Sonntag, Part I
Szene – Das Magazin

MCM Comic Con Hannover

©Rudi Keuntje