Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Mutmaßlicher Räuber stürzt aus dem Fenster des Amtsgerichtes

Mann erliegt Verletzungen Mutmaßlicher Räuber stürzt aus dem Fenster des Amtsgerichtes

Vor dem Amtsgericht Hameln haben sich am späten Mittwochnachmittag tumultartige Szenen abgespielt. Aus dem siebten Stock ist ein Mann gestürzt.

Voriger Artikel
Schulen sollen dicke Kinder bewegen
Nächster Artikel
Zwei tödliche Unfälle auf der A2
Quelle: Symbolfoto

Hameln. Es soll sich um den Tankstellen-Räuber handeln, der am Dienstagabend in Aerzen festgenommen worden ist. Mitglieder einer Großfamilie, zu der der Tatverdächtige gehört, waren außer sich. Die Polizei zog eine große Anzahl Streifenwagen zusammen. Der Schwerverletzte wurde ins Sana-Klinikum gebracht, konnte aber nicht mehr zurück ins Leben geholt werden. Angehörige des Toten griffen auf dem Klinikgelände Rettungskräfte an und zerstörten Fensterscheiben.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei, soll der mutmaßliche Täter während des Haftprüfungstermins um ein Gespräch mit seinem Anwalt gebeten haben. Kurz danach sei er aus dem Fenster gestürzt, heißt es in einer ersten Stellungnahme. Die Polizei Hameln ermittelt in dieser Sache nicht selbst, Kollegen aus Hildesheim haben dies übernommen. ube/jch

 

Stellungnahme des Amtsgerichts

Nach Aussage des Direktors des Amtsgerichtes Hameln, habe der 26-Jährige während eines Gespräches mit seinem Verteidiger ein Fenster geöffnet und versucht hinauszuklettern. Dabei sei er abgestürzt. Ein Eingreifen sei nach Augenzeugenberichten nicht möglich gewesen. Auch die Polizei habe nicht schnell genug handeln können, da sie Abstand zu dem Verteidiger und seinem Mandanten gehalten habe, um das vertrauliche Gespräch nicht zu stören. tk/jch

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben