Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Ansichten eines Baums

Neuerscheinung Ansichten eines Baums

Zum 39. Mal hat der Heimatbund Bad Münder der regionalgeschichtlich interessierten Bevölkerung des Deister-Sünteltals interessanten Lesestoff beschert. Die neueste Ausgabe des Jahrbuchs „Der Söltjer“ setzt dabei einen Schwerpunkt auf die Süntelbuche. Die seltene Baumart wird optisch und textlich aus verschiedenen Blickwinkeln gewürdigt.

Voriger Artikel
Als Einziger nackt in der Sauna
Nächster Artikel
Mit Waschbrett- und Akkordeon

Schwerpunktthema im neuen Heimatjahrbuch „Söltjer“ sind Süntelbuchen – wie die im Lauenauer Volkspark.

Quelle: nah

Im Mittelpunkt steht dabei eine Betrachtung des in Süddeutschland beheimateten Süntelbuchen-Experten Gerhard Dönig, der Geschichte und Namen erläutert. Ausgesprochen reizvoll ist der Nachdruck einer schon 1887 von Clementine Freifrau von Münchhausen veröffentlichten Beschreibung von Süntelbuchen bei Raden und anderswo in der Umgebung, ergänzt um eine Biografie der Textilforscherin und Dendrologin durch ihren Urenkel Otto Freiherr von Blomberg.

 Michael Meier befasst sich mit der Frage, wie der Fortbestand von Süntelbuchen bedroht ist, und berichtet mit weiteren Autoren über das Süntelbuchen-Arboretum bei Bad Münder-Nettelrede und dessen soeben erfolgter Erweiterung.

 Hans-Joachim Rothe stellt sein Projekt „Tal der Süntel-Buchen“ vor, mit dem er Wanderern, Radfahrern und Autoausflüglern eine Route zwischen Bad Münder und Bad Nenndorf zu alten Baumriesen und jungen Nachpflanzungen sowie touristischen Sehenswürdigkeiten bieten will.

 In dem 76-seitigen Heft gibt der Lauenauer Karl-Heinz Menzel außerdem Tipps zur Naturfotografie und ergänzt dies durch eindrucksvolle Fotos. Und dass es in Hülsede schon seit den dreißiger Jahren das „vielleicht kleinste und nördlichste Skigebiet in Niedersachsen“ gab, geben Clemens-Christian Stummeyer und Jürgen Metfies anschaulich wieder. Sogar ein Skilift funktionierte unter gleißendem Flutlicht am Süntelhang, bis rechtliche Gründe den Betrieb untersagten.

 Betrachtungen über die Feldpost im Ersten Weltkrieg ergänzen den Band ebenso wie lokalgeschichtliche Themen aus der Stadt Bad Münder selbst, darunter Erkundungen, die Autor Hans-Georg Rabe zu einer ihm vorgelegten alten Gebäudefotografie zusammengetragen hat. Und was es mit einem „Sensenkonzert“ auf sich hat, erklärt der Historiker Kai Witthinrich. Die jämmerliche Katzenmusik erklang, um Verfehlungen gegen Sitte und Anstand in der Öffentlichkeit anzuprangern.

 „Der Söltjer 2014“ ist zum Preis von 9,50 Euro in Lauenau bei der Sparkasse und in der Bäckerei Scheer sowie im lokalen Buchhandel in Bad Münder erhältlich. nah

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben