Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Mehr als 50 offene Ateliers

Schaumburger Künstler zeigen am letzten Mai-Wochende ihre Arbeiten und Werkstätten Mehr als 50 offene Ateliers

Schaumburg ist ein Landstrich voller Künstler. Das verdeutlicht der Flyer, der die Aktion „Offene Ateliers 2011“ ankündigt: 51 Einträge weist dieser auf. Von Rinteln bis Hagenburg, von Hattendorf bis Niedernwöhren öffnen die heimischen Künstler am Sonnabend, 28. und Sonntag, 29. Mai jeweils von 10 bis 18 Uhr ihre Werkstätten für Kunstinteressierte und Schaulustige.

Voriger Artikel
Aus den Metropolen zurück in der Provinz
Nächster Artikel
Mitreißende Lobgesänge

Schaumburg hat jede Menge Künstler zu bieten.

Quelle: imh

Landkreis (lmh). „Wir haben ganz bewusst auf eine Jury verzichtet“, bemerkt Sigmund Graf Adelmann, Geschäftsführer der Schaumburger Landschaft, die die Aktion ins Leben gerufen hat und koordiniert. „Teilnehmen darf jeder Künstler und wer sich dafür hält.“

Zu den bekannten Namen auf der Liste gehört der Glaskünstler Frieder Korff. Gemeinsam mit seiner auf Malerei spezialisierten Frau Doris präsentiert er seine Werke bei sich zu Hause in Mittelbrink bei Niedernwöhren (und nicht Nienstädt, wie es fälschlicherweise im Flyer heißt). „Ich öffne mein Atelier, der Ofen wird in Betrieb sein, und ich stelle meine Glasobjekte vor – ganz viele davon stehen in meinem Garten“, verrät der Künstler, der Glas gern mit Holz und Eisen kombiniert. Feedback zu erhalten tue in jeder Hinsicht gut, begründet Doris Korff ihre Motivation zur Teilnahme an den offenen Ateliers.

Die Malerin Jutta Wildhagen ist bereits zum vierten Mal dabei. „Bei mir gibt es Bilder in Acryl, einige auch in Öl, und Radierungen. Ich erkläre auch gerne die Techniken, und man kann sich das ganze Haus ansehen“, wirbt die Hagenburgerin. Auch bei ihr lohne es sich auf jeden Fall mal zu gucken, verspricht Marion Wilke aus Lüdersfeld. „Ich zeige eine bunte Vielfalt an Bildern und auch jede Menge Specksteinarbeiten, etwa handgroße Figuren.“

Am kommenden Wochenende liegt jeder Tageszeitung ein Flyer mit den Adressen der Künstler bei. 28 000 Exemplare bringt die Schaumburger Landschaft auf diese Weise unter das Volk.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben