Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Schatten, Narren und ein Stück von Kafka

Kultur Schatten, Narren und ein Stück von Kafka

 Eine faszinierende Reise in das Reich der Schatten ist am Freitag, 9. Januar, auf der Mindener Theaterbühne zu erleben.

Voriger Artikel
Top Ten des Himmels
Nächster Artikel
Schluss- und Höhepunkt zugleich

Mit dem Kafka-Stück „Die Verwandlung“ ist das Westfälische Landestheater Castrop-Rauxel am Dienstag, 13. Januar, zu Gast.

Quelle: pr.

Minden. Mit dem Titel zieht das Schattentanztheater Besucher weltweit in seinen Bann.

 „Amazing Shadows“ sei zugleich Tanz und Akrobatik, ein wahres Fest für die Sinne, teilen die Veranstalter mit. Die Künstler kreieren nur mit ihren Körpern Tiere, Menschen, Maschinen … – ganze Welten erscheinen im Schattenreich. Sonnabend, 10. Januar „Opa wird verkauft“

 Das Ohnsorg-Theater gastiert am , im restlos ausverkauften Haus mit seiner Produktion und gleich am nächsten Abend präsentiert Familie Malente ihre Jubiläumsrevue „Das bisschen Spaß muss sein“. Peter und Vico Malente sind hinreißend komisch und charmant und zeigen mit liebevoll-ironischem Augenzwinkern gekonnten Klamauk. Ob Bata Illic, Nana Mouskouri, Mireille Mathieu oder Howard Carpendale – die schräge Familie Malente parodiert sie alle, die Stars und Sternchen, die mit Schlagern, die noch heute jeder im Ohr hat, die Hitparaden stürmten. Tolle Kostüme, entzückende Bühnenbilder und die wandlungsfähigen, gesangsstarken Künstler, die an die scheinbar unverwüstliche Musik von einst erinnern, machen die Revue zu einem Augen- und Ohrenschmaus fürs Publikum von heute. Montag, 12. Januar „La Cage aux Folles – Ein Käfig voller Narren“

 Am , zeigt die Kammeroper Köln eins der erfolgreichsten Musicals aller Zeiten. von Jerry Herman steht auf dem Programm. Neben hinreißenden Musik-, Tanz- und Gesangsnummern und herrlicher Situationskomik bildet das Herzstück eine der schönsten Liebesgeschichten.

 Thema des diesjährigen Zentralabiturs ist Franz Kafkas „Die Verwandlung“ Dienstag, 13. Januar

 . Mit diesem Stück ist das Westfälische Landestheater Castrop-Rauxel am, um 16 Uhr und um 20 Uhr gleich zwei Mal zu Gast. Die 1912 entstandene Erzählung ist nicht nur für das Gesamtwerk Kafkas von entscheidender Bedeutung, aufgrund der zahlreichen Interpretationsmöglichkeiten funktioniert es als Metapher für die Selbstwahrnehmung des Menschen in der westeuropäischen Zivilisation bis heute. Mittwoch, 14. Januar „Das Herz eines Boxers“

 Auch die jungen Zuschauer im Alter ab zwölf Jahren kommen in dieser Woche zu ihrem Theatervergnügen. Am , um 17.30 Uhr spielt das „Theater der jungen Welt“ aus Leipzig von Lutz Hübner. Die Schauspieler Martin Klemm und Reinhart Reimann präsentieren diesen witzigen und überraschenden (Generationen-)Dialog über Freundschaft, Zukunftsträume und Courage.

 Karten für die Vorstellungensind erhältlich beim Express-Ticketservice, Obermarktstraße 26-30, 32423 Minden, Telefon (0571) 88277 oder online unter www.stadttheater-minden.de.

r

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben