Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -2 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Übersicht
Früherer US-Präsident
Er war maßgeblich für die Deutsche Einheit. Nun befindet sich der frühere US-Präsident George H.W. Bush im Krankenhaus.

Sorge um den früheren Präsidenten Bush: Der 92-Jährige liegt auf der Intensivstation. Auch seine Frau Barbara wurde ins Krankenhaus gebracht.

mehr
Scheidender US-Präsident Obama
Barack Obama verteidigte bei seiner letzten PK auch seine Entscheidung im Fall Manning.

Es ist mehr als ein letzter Auftritt vor den Hauptstadtjournalisten. Barack Obama nutzt seinen Abschied im Presseraum des Weißen Hauses für mehrere Botschaften, die zuallererst seinem Nachfolger gelten: Ein Präsident sei schlecht beraten, wenn er seine Agenda im Alleingang durchsetzen will.

mehr
Laut Kabuler Regierungskreise
Ende Januar werden erneut 50 Afghanen aus Deutschland abgeschoben.

Die nächste Sammelabschiebung afghanischer Flüchtlinge aus Deutschland ist Kabuler Regierungskreisen nach für den 24. Januar geplant. 50 Afghanen sollen demnach auf dem Flug sein.

mehr
Italiens MP in Berlin
Bundeskanzlerin Angela Merkel unterhält sich in ihrem Arbeitszimmer mit dem italienischen Ministerpräsidenten Paolo Gentiloni.

Was tun gegen den wachsenden Rechtspopulismus? Die Regierungen von Deutschland und Italien setzen auf Problemlösung bei den Themen Migration, Arbeit und innere Sicherheit. Nur so könnten den Menschen die Ängste genommen werden.

mehr
Türkische Medien
In diesem Wohnkomplex haben die türkischen Beamten den mutmaßlichen Attentäter gefasst.

Zu der blutigen Tat im Istanbuler Club Reina bekannte sich die Terrormiliz IS. Nun sagt auch der Hauptverdächtige, er habe seine Befehle direkt aus der IS-Hochburg erhalten.

mehr
SPD-Fraktionschef über AfD-Mann
Thomas Oppermann (SPD) würde einzelne Gruppen und Politiker der AfD gerne vom Verfassungsschutz beobachten lassen.

SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann will, dass bestimmte Gruppierungen und auch „rechtsradikale Leute“ wie AfD-Mann Björn Höcke aus Thüringen vom Verfassungsschutz beobachtet werden.

mehr
Nach Verbot der Plattform
Nach dem Verbot des Neonazi-Portals „Altermedia“ soll nun den Betreibern der Prozess gemacht werden (Symbolbild).

Auf „Altermedia“ hetzten Rechtsextreme gegen Ausländer und leugneten den Holocaust. Seit einem Jahr ist die Internetplattform verboten. Fünf Verantwortlichen soll nun der Prozess gemacht werden.

mehr
NSU-Prozess
Voll schuldfähig: Im Falle einer Verurteilung im Sinne der Anklage droht der Rechtsterroristin Beate Zschäpe eine anschließende Sicherungsverwahrung.

Der psychiatrische Sachverständige im NSU-Prozess, Henning Saß, hält die Rechtsterroristin Beate Zschäpe für voll schuldfähig. Es lägen keine Voraussetzungen für eine eingeschränkte Schuldfähigkeit vor, sagte Saß am Mittwoch vor dem Oberlandesgericht München.

mehr
Nach Rücktritt
Der Soziologe und ehemalige Berliner Staatssekretär Andrej Holm.

Der wegen seiner Stasi-Vergangenheit aus dem neuen Berliner Senat zurückgetretene ehemalige Staatssekretär Andrej Holm ist auch seinen bisherigen Arbeitsplatz los.

mehr
Anwalt
Seit über viereinhalb Jahren hält sich Wikileaks-Gründer Julian Assange in der Botschaft Ecuadors in London auf.

Wikileaks-Gründer Julian Assange hält sich nach der Begnadigung der Whistleblowerin Chelsea Manning den nächsten Schritt offen. Es sei noch zu früh zu sagen, ob er sich nun wie angekündigt in die USA ausliefern lasse, sagte Assanges schwedischer Anwalt Per Samuelson.

mehr
Joachim Wolbergs
Regensburgs Rathauschef Joachim Wolbergs (SPD).

Vor der Oberbürgermeisterwahl in Regensburg haben Bauunternehmen der Partei mehr als eine halbe Million Euro gespendet - mutmaßlich für Gegenleistungen. Nun wurde Rathauschef Joachim Wolbergs (SPD) verhaftet.

mehr
Hetzrede in Dresden
AfD-Politiker Björn Höcke hat das Holocaust-Gedenken der Deutschen als „Schande“ bezeichnet.

Mit einer Rede in Dresden hat der AfD-Politiker Björn Höcke für Schlagzeilen gesorgt – das Holocaust-Gedenken der Deutschen sei eine „Schande“. SPD und Grüne kritisierten ihn dafür scharf.

mehr