Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Rekordhoch bei Erwerbstätigen in Deutschland

Einfluss von Zuwanderern Rekordhoch bei Erwerbstätigen in Deutschland

Der deutsche Arbeitsmarkt ist in guter Verfassung. Die Zahl der Erwerbstätigen hat ein Rekordhoch erreicht. Das ist auch Zuwanderern zu verdanken.

Voriger Artikel
Der Euro macht schlapp
Nächster Artikel
Inflation auf niedrigstem Stand seit 2009

Foto: Die Zahlen machen Mut: In Deutschland gibt es so viele Erwerbstätige wie noch nie.

Quelle: dpa

Wiesbaden. Das wiedervereinigte Deutschland zählt so viele Erwerbstätige wie nie: 42,6 Millionen Menschen mit Wohnort in der Bundesrepublik waren nach Berechnungen des Statistischen Bundesamtes im Jahresdurchschnitt 2014 erwerbstätig. Damit setzte sich der positive Trend der vergangenen Jahre fort.

Nach Angaben der Wiesbadener Behörde vom Montag kletterte die Zahl im Vergleich zum Vorjahr um 372 000 oder 0,9 Prozent. Diesen vorläufigen Berechnungen zufolge fiel der Anstieg höher aus als im Jahr 2013. Gleichzeitig gab es im achten Jahr in Folge einen neuen Höchststand bei der Zahl der Erwerbstätigen.

Begünstigt wurde die Entwicklung nach Einschätzung der Statistiker durch die Zuwanderung ausländischer Arbeitskräfte und eine insgesamt gestiegene Erwerbsneigung. Der Chef der Bundesagentur für Arbeit (BA), Frank-Jürgen Weise, sieht Zuwanderer insgesamt nicht als Konkurrenz für heimische Langzeitarbeitslose auf dem Arbeitsmarkt.

"Die Zuwanderer kommen oft mit einer guten Qualifikation und motiviert nach Deutschland", sagte Weise der Zeitung "Die Welt" (Montag). "Sie wollen als Fachkraft arbeiten, und hier haben wir auch viele offene Stellen." Wenn es gelinge, die offenen Stellen mit Fachkräften zu besetzen, entstünden dadurch neue Jobs, sagte Weise: "Ein Projektleiter braucht Teamassistenten, und Aufträge werden hierzulande realisiert, die sonst möglicherweise ins Ausland gegangen wären."

Unter dem Strich gebe es deshalb keine Konkurrenz mit Langzeitarbeitslosen. Der deutsche Arbeitsmarkt brauche Zuwanderer, betonte der Behördenchef. Die Erwerbstätigkeit legte nach den Zahlen des Bundesamtes im Jahr 2014 im Vergleich zum Vorjahr in fast allen Wirtschaftsbereichen zu - vor allem im Dienstleistungssektor mit Berufen in Erziehung, Gesundheit, Handel, Verkehr und Gastgewerbe.

Zählt man Erwerbstätige dazu, die aus den Nachbarstaaten zur Arbeit nach Deutschland pendeln, liegt die Zahl der Erwerbstätigen in Deutschland sogar noch etwas höher bei rund 42,7 Millionen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
DAX
Chart
DAX 10.529,50 +0,15%
TecDAX 1.687,00 +0,03%
EUR/USD 1,0555 +0,18%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. TELEKOM 14,69 +0,71%
BAYER 87,21 +0,71%
HEID. CEMENT 83,50 +0,67%
DT. BANK 14,73 -1,98%
VOLKSWAGEN VZ 118,37 -0,71%
LUFTHANSA 12,14 -0,50%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Bakersteel Global AF 166,72%
Structured Solutio AF 154,79%
Stabilitas PACIFIC AF 142,96%
AXA IM Fixed Incom RF 139,36%
Polar Capital Fund AF 103,07%

mehr