Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Sprühregen

Navigation:
Banker: Viele Firmen sind gut liquide

Wirtschaft / Firmenkredite Banker: Viele Firmen sind gut liquide

Kreditklemme sieht anders aus: Hiesige Banken würden aktuell gerne mehr Geld an die mittelständische Wirtschaft in Schaumburg verleihen. Doch die Firmenkassen sind überdurchschnittlich gut gefüllt. Als sinnvoll erachtete Investitionen werden derzeit zumeist aus vorhandener Liquidität bezahlt.

Voriger Artikel
Rewe schließt zum Jahresende
Nächster Artikel
„Da können wir unsere Buden bald zumachen“

Schaumburger Banken verzeichnen derzeit bei Unternehmenskrediten nur hauchdünne Steigerungsraten.

Quelle: dpa

Landkreis (ssr). Nach Einschätzung von Experten gibt es hauptsächlich zwei Ursachen für den zurückhaltenden Kreditbedarf. In den Krisenjahren 2008/09 sei „aus Gründen der Verunsicherung“ weniger investiert oder langfristig angelegt worden, erklärt Ralf Müther, Firmenkundenberater der Volksbank-Hameln Stadthagen: Somit wurde kurzfristig verfügbare Liquidität aufgebaut, etwa auf Konten für Termin- oder Tagesgeld.
Nach überwundener Krise investierten hiesige Firmen seit 2010 wieder stärker – und zwar überwiegend mit den flüssigen Finanzmitteln, berichtet Stefan Heimann, Leiter des Finanzierungszentrums der Sparkasse Schaumburg. Denn das vorhandene Geld für Investitionen auszugeben, etwa im energetischen Bereich oder für Modernisierungen, werde im Moment als sinnvoller erachtet, als es anzulegen. Letzteres werde wegen des seit einiger Zeit extrem niedrigen Zinsniveaus als unattraktiv erachtet. Und das vermindere den Bedarf an frischem Geld noch weiter.
Für den hiesigen Mittelstand bedeutet die Konstellation nach übereinstimmender Einschätzung der Kreditexperten eine aktuell solide, starke Lage. Die Auftragsbücher vor allem im Handwerk, aber auch in vielen Firmen des produzierenden Gewerbes, seien voll. Das reichlich vorhandene Eigenkapital befördere das Tätigen zukunftssichernder Investitionen. „Das stärkt den Wirtschaftsstandort Schaumburg“, analysiert Müther.
Nicht uneingeschränkt erfreulich hingegen wirkt sich diese Lage auf die Banken aus. Die Lage sei zwar nicht gravierend, sagen die Experten. „Es gibt durchaus noch gewerbliche Kreditanfragen“, berichtet Müther. „Ich habe schon noch zu tun“, ergänzt Heimann. Doch die Höhe der Kreditvergaben an Unternehmen weise in jüngerer Zeit nur noch sehr geringe Steigerungsraten auf. Zusätzlich spülen überdurchschnittlich viele Sondertilgungen noch mehr Liquidität in die Bankhäuser.
Grundsätzlich zu schaffen macht den Banken dabei das extrem niedrige Zinsniveau, vor allem bei langfristigen Anlagen. Müther bringt es auf den Punkt: „Wenn wir Geld anlegen, erreichen wir eine niedrigere Marge als bei Kreditvergaben.“ Heimann kleidet die Lage in folgende Worte: „Wenn ich mir etwas wünschen könnte, wäre es das Ansteigen des Zinssatzes bei langfristigen Anlageformen, also am so genannten ‚langen Ende‘ “. Beide Kreditexperten betonen freilich, dass dies noch nichts mit einer krisenhaften Situation zu tun habe.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
DAX
Chart
DAX 12.625,00 +0,50%
TecDAX 2.401,75 +0,12%
EUR/USD 1,1891 -0,87%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

RWE ST 20,86 +3,79%
E.ON 9,45 +2,87%
THYSSENKRUPP 26,00 +2,82%
FRESENIUS... 68,84 -1,20%
INFINEON 20,62 -1,08%
LUFTHANSA 22,72 -0,71%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 141,47%
Allianz Global Inv AF 111,20%
Commodity Capital AF 108,68%
Crocodile Capital MF 99,99%
Apus Capital Reval AF 87,41%

mehr