Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Edeka will weiter wachsen

Verkaufsfläche erweitert Edeka will weiter wachsen

Der Lebensmittelkonzern Edeka Minden-Hannover hat im vergangenen Jahr seinen Umsatz um 2,3 Prozent auf rund 7,5 Milliarden Euro gesteigert. Der Gewinn lag bei 182 Millionen Euro. Die genossenschaftlich organisierte Regionalgesellschaft hat zudem seine Verkaufsfläche um 63 000 Quadratmeter gesteigert.

Voriger Artikel
Aus für 164 Mitarbeiter bei Melitta
Nächster Artikel
Schweizer wollen Mindener BASF-Standort kaufen

Die Regionalgesellschaft Edeka Minden-Hannover ist mit dem Start des neuen Lagers in Lauenau zufrieden. Das Projekt ist ein zentraler Baustein im Logistik-Kozept des Konzerns.

Quelle: pr.

Landkreis (r,bes). „Wir haben ein gutes Jahr 2014 zurückgelegt, was sich in unseren Umsatzentwicklungen und in unseren Ergebnissen widerspiegelt. Auch in 2015 sind wir auf Wachstumskurs“, sagt Mark Rosenkranz, Vorstandssprecher bei der Edeka Minden-Hannover. Zentrale Entwicklungen sind dem Konzern zufolge die Inbetriebnahme des Regionallagers in Lauenau und die Umstrukturierung der Backwaren-Sparte gewesen. Zudem sei ein neues Einzelhandelskonzept für die Discounter angelaufen.
Der Bau des Regionallagers in Lauenau ist Teil des neuen Logistik-Konzeptes der Regionalgesellschaft. „Das Tagesgeschäft und die Prozesse laufen in Lauenau sehr stabil. Im letzten Schritt werden wir mit der Fertigstellung des Lagerstandortes in Wiefelstede die Neuaufstellung unserer Großhandelslogistik zu einem guten Abschluss bringen können“, so der Logistik- und IT-Vorstand Stephan Wohler. In Lauenau beschäftigt die Edeka Minden-Hannover etwa 800 Mitarbeiter, die mehr als 650 Märkte in Niedersachsen und Ostwestfalen versorgen.
Bei der Umstrukturierung der Backwaren-Sparte wurde 2014 die Trennung von Produktion und Vertrieb abgeschlossen. So wurden insgesamt 372 Bäckerei-Filialen der Tochtergesellschaft „Schäfer’s“ zu selbstständigen Einzelhändlern oder in Einzelhandelsgesellschaften integriert. Weitere 311 Backshops werden aktuell in einer separaten Vertriebsgesellschaft geführt.
„Mit unserem Geschäftsmodell Backwaren sind wir wieder uneingeschränkt wettbewerbsfähig und wollen auch in diesem Jahr im Umsatz überdurchschnittlich zulegen. Das zeigen die Entwicklung in 2014 sowie die ersten Monate im neuen Jahr“, gibt sich Vorstandssprecher Rosenkranz zuversichtlich.
Beim neuen Konzept für die Discounter NP und NP-Plus steht ein erweitertes Sortiment, insbesondere im Bereich Obst und Gemüse, Fleisch- und Wurstwaren, Molkereiprodukte und gekühlte Convenience, im Mittelpunkt. Darüber hinaus setzt die Gesellschaft auf ein neues Design in den jeweiligen Märkten.
Die Regionalgesellschaft Minden-Hannover ist mit einem Umsatz von 7,5 Milliarden Euro und 66 883 Mitarbeitern einschließlich des selbstständigen Einzelhandels die umsatzstärkste Regionalgesellschaft im genossenschaftlich organisierten Edeka-Verbund. Das Geschäftsgebiet umfasst einen Teil von Ostwestfalen-Lippe, nahezu vollständig Niedersachsen, Bremen, Sachsen-Anhalt, Berlin und Brandenburg. Zwei Drittel der rund 1550 Märkte sind in der Hand von selbstständigen Einzelhändlern. Außerdem zählen 26 Großmärkte, fünf Backbetriebe der Tochtergesellschaft „Schäfer’s“ sowie zwei Bauerngut-Produktionsbetriebe für Fleisch- und Wurstwaren zum Konzern. Gegründet wurde die Genossenschaft 1920 von selbstständigen Kaufleuten. Derzeit zählen etwa 650 selbstständige Einzelhändler zur Edeka Minden-Hannover.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
DAX
Chart
DAX 11.236,50 +0,29%
TecDAX 1.756,50 +0,18%
EUR/USD 1,0562 ±0,00%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

FMC 77,20 +3,47%
FRESENIUS... 69,87 +2,31%
BEIERSDORF 78,43 +1,86%
DT. BANK 17,32 -3,34%
THYSSENKRUPP 23,48 -2,44%
INFINEON 16,20 -1,12%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 170,60%
Crocodile Capital MF 121,61%
Polar Capital Fund AF 106,75%
Fidelity Funds Glo AF 100,02%
Morgan Stanley Inv AF 96,13%

mehr