Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Energiegenossenschaft geplant

Bürgerenergiewende will Zusammenschluss gründen Energiegenossenschaft geplant

Der Verein Bürgerenergiewende Schaumburg will die Gründung einer Energiegenossenschaft vorantreiben. Zu diesem Zweck hat eine zehnköpfige Vorbereitungsgruppe für Mittwoch, 28. Oktober, für 19.30 Uhr ein entsprechendes Treffen im Kreishaus in Stadthagen geplant.

Voriger Artikel
Investitionsbedarf von Kfz-Werkstätten steigt
Nächster Artikel
Auf der Walz in Bückeburg

Landkreis. Die Genossenschaft soll sich nach Ansicht der Initiatoren nicht auf ein einzelnes Projekt beziehen, vielmehr gehe es darum, unterschiedliche Vorhaben in Sachen Erzeugung und Verbesserung der Energieeffizienz umzusetzen. „In dieser Hinsicht sehen wir in Schaumburg noch viel Luft nach oben, insbesondere auch unter genossenschaftlichen Gesichtspunkten“, sagt Vereinsschatzmeister Hans-Jörg Kohlenberg.

 Als erstes Projekt haben die Initiatoren eine Beteiligung an dem bereits genehmigten Windpark auf dem Gelände der Samtgemeinden Nenndorf und Lindhorst in den Blick genommen. Bei der Gründungsversammlung wollen die Verantwortlichen dieses Vorhaben vorstellen.

 Nach Angaben von Kohlenberg sei der Investor an die Gruppe herangetreten und habe angeboten, dass sich die geplante Genossenschaft ein Windrad betreibt. Kohlenberg zufolge sind dafür rund drei Millionen Euro notwendig. 15 Prozent des Betrages sollen über die Genossenschaft bereitgestellt werden, der Rest mithilfe eines Kreditinstituts. „Wir wollen die Widerstände gegen Windkraftanlagen verringern und die Akzeptanz erhöhen“, betont der Schatzmeister des Vereins. Kohlenberg zufolge sind bereits vier weitere Projekte in Planung.

 In den vergangenen Wochen habe die zehnköpfige Gruppe gemeinsam mit dem Genossenschaftsverband die Gründung einer Genossenschaft intensiv vorbereitet, heißt es seitens des Vereins. Unternehmenszwecke sollen nach Ansicht von Bürgerenergiewende Schaumburg auch der Absatz und der Handel mit der gewonnenen Energie gehören, sofern dies den übergeordneten Zielen der Gemeinschaft diene.

 Geplant ist, dass die Anteile einen Wert von 1000 Euro haben. „Bis das erste Projekt von der Generalversammlung der Genossenschaft beschlossen worden ist, wird für die Mitglieder zunächst nur eine Starteinlage von zehn Prozent auf den oder die gezeichneten Geschäftsanteile fällig“, erklärt der Verein weiter. Eine Obergrenze beim Erwerb von Genossenschaftsanteilen ist nicht geplant, allerdings soll jedes Mitglied nur eine Stimme bei der Generalversammlung haben. bes

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
DAX
Chart
DAX 11.236,50 +0,29%
TecDAX 1.756,50 +0,18%
EUR/USD 1,0562 ±0,00%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

FMC 77,20 +3,47%
FRESENIUS... 69,87 +2,31%
BEIERSDORF 78,43 +1,86%
DT. BANK 17,32 -3,34%
THYSSENKRUPP 23,48 -2,44%
INFINEON 16,20 -1,12%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 170,60%
Crocodile Capital MF 121,61%
Stabilitas GOLD+RE AF 114,23%
Fidelity Funds Glo AF 100,02%
Morgan Stanley Inv AF 96,13%

mehr