Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Fahrplan zur Fusion steht

Volksbankchef gibt Einzelheiten bekannt Fahrplan zur Fusion steht

Joachim Schorling, Vorstandsmitglied der Volksbank in Schaumburg, hat am Donnerstag anlässlich der Ortsversammlung rund 600 Mitgliedern im Festzelt am Steinanger den aktuellen Fahrplan für die geplante Fusion der Volksbank in Schaumburg mit der Volksbank Mindener Land vorgestellt.

Voriger Artikel
18 Millionen Euro nehmen Arbeit auf
Nächster Artikel
Gütesiegel für Wago

Rinteln. Danach wird am 14. und 15. Dezember in außerordentlichen Vertreterversammlungen von 160 Vertretern aus dem Mindener Land und etwa 350 Vertretern aus Schaumburg der Grundsatzbeschluss gefasst. Für eine Fusion ist eine „qualifizierte Mehrheit“ der Vertreter erforderlich, 75 Prozent plus eine Stimme. Im April nächsten Jahres kommen dann die Vertreter erneut zusammen, um über den Jahresabschluss 2015 zu beschließen. Das sei die Voraussetzung, damit im Juni der Eintrag ins Genossenschaftsregister erfolgen kann. Im Juli 2016 soll die „technische Zusammenführung“ der Volksbanken erfolgen mit dann insgesamt rund 110000 Kunden. Schorling betonte: „Beide Banken passen bestens zusammen“ und rücken damit etwa auf Platz 50 unter rund 1000 Genossenschaftsbanken auf. Gleichzeitig stehe man selbstverständlich weiter zu den „Grundwerten wie Regionalität, Dezentralität und der Ausrichtung auf Mitglieder und Kunden“. Das bedeute, für die Kunden der beiden Banken soll sich nicht viel ändern, ein flächendeckendes Filialnetz erhalten bleiben.

 Die Fusion sei notwendig wie sinnvoll, weil die Anforderungen steigen: Die anhaltende Niedrigzinsphase, die wachsenden Kosten aufgrund permanent neuer gesetzlicher Auflagen stellen eine dauerhafte Belastung für alle Banken dar. Eine große, wirtschaftsstarke Bank könne diese Herausforderungen auf Dauer leichter bewältigen. „Wir benötigen mehr Spezialisten, und es stehen größere Investitionen für die Online-Filiale an, weil die Bedeutung des Internets immer weiter steigt.“ Über die Besetzung des Vorstandes der neuen Volksbank Minden-Schaumburg habe man schnell Einigkeit erzielt, da Klaus Michel zum Jahresende aus Altersgründen aus dem Vorstand der Volksbank Mindener Land ausscheidet. Die aktuelle Bilanzsumme der Volksbank in Schaumburg beträgt knapp 1,2 Milliarden Euro, damit ist das örtliche Kreditinstitut in den letzten fünf Jahren überdurchschnittlich um 300 Millionen Euro gewachsen. Schorling betonte, auch die Eigenkapitalbasis habe sich in den letzten Jahren um 77 Prozent auf 114 Millionen Euro stetig verbessert. wm

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
DAX
Chart
DAX 10.529,50 +0,15%
TecDAX 1.687,00 +0,03%
EUR/USD 1,0673 ±0,00%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. TELEKOM 14,69 +0,71%
BAYER 87,21 +0,71%
HEID. CEMENT 83,50 +0,67%
DT. BANK 14,73 -1,98%
VOLKSWAGEN VZ 118,37 -0,71%
LUFTHANSA 12,14 -0,50%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Bakersteel Global AF 166,72%
Structured Solutio AF 154,79%
Stabilitas PACIFIC AF 142,96%
AXA IM Fixed Incom RF 141,93%
Crocodile Capital MF 122,39%

mehr