Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Faurecia steigert Gewinn auf 673 Millionen

Automobilzulieferer erwirtschaftet 18,8 Milliarden Euro Umsatz Faurecia steigert Gewinn auf 673 Millionen

Der Automobilzulieferer Faurecia hat im Geschäftsjahr 2014 seinen Umsatz um 5,5 Prozent auf mehr als 18,8 Milliarden Euro steigern können. Das französische Unternehmen, das sein Europa-Hauptquartier in Stadthagen hat, konnte in diesem Zeitraum auch beim Gewinn zulegen. Dieser wuchs um 25 Prozent auf 673 Millionen Euro.

Voriger Artikel
MIT-Bundeschef warnt vor Transferunion
Nächster Artikel
Elektrisierend

Der Automobilzulieferer Faurecia hat seinen Gewinn um 25 Prozent steigern können. Im Geschäftsjahr 2014 hat das Unternehmen unterm Strich mehr als 670 Millionen Euro erwirtschaftet.

Quelle: rg

Stadthagen. Vorstandschef und Generaldirektor Yann Delabrière zeigte sich mit den zurückliegenden Monaten sehr zufrieden. „Im Geschäftsjahr 2014 verzeichnete Faurecia einen soliden Umsatzanstieg. Dieser wurde vor allem von einem starken Wachstum in China beeinflusst, wo Faurecia im sechsten Jahr in Folge einen Zuwachs von über 20 Prozent erzielte“, so Delabrière. Auch für Europa konnte der Konzern nach Angaben des Vorstandschefs um sieben Prozent zulegen. Auf diesem Markt habe der Anstieg sogar über dem der Automobilproduktion gelegen.

 Der Hauptabsatzmarkt ist im abgeschlossenen Geschäftsjahr wie in der Vergangenheit Europa gewesen. Der Umsatz für diesen Bereich liegt nach Konzernangaben bei 7,87 Milliarden Euro. 2013 lag der Wert noch bei 7,41 Milliarden Euro. In Nordamerika erwirtschaftete der Automobilzulieferer einen Umsatz von 3,5 Milliarden Euro, in Asien schaffte der Konzern den Sprung über die Zwei-Milliarden-Marke. Der größte Teil der Geschäfte wurde dabei in China gemacht. Für den Bereich Südamerika wies das Unternehmen einen Umsatz von 550 Millionen Euro aus. Dies entspricht einem Rückgang um 23,2 Prozent gegenüber den 717 Millionen Euro des Jahres 2013.

 Mit Blick auf das jüngst angelaufene Geschäftsjahr gibt sich der Vorstandschef zuversichtlich. So sei es dem Konzern gelungen, seine technologische Führung in allen Geschäftsbereichen deutlich auszubauen. „Dazu gehören beispielsweise erste Aufträge für neue Technologien bei Nutzfahrzeugen im Bereich Emission Controls, für Energierückgewinnung und für Heckklappen aus Verbundwerkstoffen“, führt Delabrière aus. Mithilfe dieser Entwicklungen wolle der Automobilzulieferer in den kommenden Monaten sein Wachstum fortsetzen. „Faurecia ist auf dem besten Weg, seine Zielvorgaben für 2016 zu erreichen.“

 Der Konzernchef rechnet aufgrund eines weiter wachsenden Automarktes für 2015 damit, dass der Umsatz um fünf Prozent im Vergleich zu 2014 zulegen wird. Zudem erwartet Delabrière einen Betriebsgewinn von mehr als vier Prozent.

 Angesichts der Ergebnisse der Gruppe und der Aussichten für 2015 hat der Verwaltungsrat beschlossen, bei der nächsten Hauptversammlung am 27. Mai den Aktionären die Ausschüttung einer Dividende in Höhe von 35 Cent je Aktie vorzuschlagen. Dies entspricht einem Anstieg von 17 Prozent und einer Ausschüttungsquote von 27 Prozent. Die Aktionäre bekommen überdies die Möglichkeit, die Dividende in Aktien zu erhalten, wie es seitens des Unternehmens heißt. bes

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
DAX
Chart
DAX 11.236,50 +0,29%
TecDAX 1.756,50 +0,18%
EUR/USD 1,0562 ±0,00%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

FMC 77,20 +3,47%
FRESENIUS... 69,87 +2,31%
BEIERSDORF 78,43 +1,86%
DT. BANK 17,32 -3,34%
THYSSENKRUPP 23,48 -2,44%
INFINEON 16,20 -1,12%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 170,60%
Crocodile Capital MF 121,61%
Polar Capital Fund AF 106,75%
Fidelity Funds Glo AF 100,02%
Morgan Stanley Inv AF 96,13%

mehr