Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Hauptsache ländlich

Wirtschaftsschau Rehburg-Loccum mit breitem Spektrum Hauptsache ländlich

Das beste Geschäft bei der Rehburg-Loccumer Wirtschaftsschau dürfte Bürgermeister Martin Franke gemacht habe: Er bekam ein Motorrad der Marke „Benelli“ für einen Apfel und ein Ei.

Voriger Artikel
Zahl der Bäcker und Fleischer in Schaumburg um 85 Prozent gesunken
Nächster Artikel
Mit Kraft und Köpfchen

Ländlich? Na klar! Zur Wirtschaftsschau gehört auch eine landwirtschaftliche Ausstellung.

Quelle: ade

Rehburg-Loccum. Nach kurzem Probesitzen auf einer der Maschinen des Rehburger Benelli-Händlers Wilfried Blöthe sagte der Verwaltungschef, er habe Interesse seinerseits und gab den Hinweis, dass er nicht mehr habe als „’n Appel und ’n Ei“. Ersteren hatte er kurz zuvor von der Oberschule Loccum bekommen, letzteres am Stand der SPD geschenkt bekommen. Blöthe zückte daraufhin kurzerhand ein kleines Benelli-Modell. Das gebe es zu diesem Preis an seinem Stand, meinte er lachend. Und der Handel galt dann auch.

 Damit hatte sich Frankes Zuversicht, dass die Wirtschaftsschau bestimmt ein Erfolg werde, wie er bei der Markteröffnung verkündet hatte, zumindest für ihn bewahrheitet. Vielleicht lag es auch daran, dass er auf dem Weg zum Festzelt einen Cent vom Boden aufgelesen hatte. Das sei doch ein sicheres Zeichen dafür, dass alles gut werde, hatte er gemeint.

 Darauf, dass sich alles gut entwickeln wird, setzt auch Timo Winkelmann. Der Geschäftsführer der „Frischli-Milchwerke“, die ihren Stammsitz in Rehburg haben, hielt die Rede zur Markteröffnung. Innerhalb der vergangenen 20 Jahre habe das Unternehmen seine Arbeitsplätze in Rehburg auf nun 520 verdoppelt, sagte er – und es sollen in den kommenden Jahren noch mehr werden.

 Was andere Unternehmen als Nachteil sehen, nämlich die ländliche Struktur Rehburg-Loccums, sei für die Milchwerke ein vorrangiger Standortfaktor, fügte er hinzu. Und in Stellenanzeigen werbe „Frischli“ mittlerweile damit, dass der Standort im „Naturpark Steinhuder Meer“ liege – dort, wo andere Urlaub machen. Dieses Argument und auch die guten Voraussetzungen beispielsweise im Bezug auf Kinderbetreuung hätten schon so manche Führungskraft überzeugt, selbst aus Großstädten dorthin aufs Land zu ziehen.

 Wie ländlich Rehburg-Loccum ist und dass die Stadt das durchaus in den Vordergrund stellen mag, zeigt sich auch darin, dass ein Teil der Schau ausschließlich der Landwirtschaft vorbehalten wird.

 Der Rest der Wirtschaftsschau – und auch des Frühjahrsmarktes, der vor dem Zelt mit Buden und Karussells lockte – war ebenfalls eitel Sonnenschein: Besseres Wetter hätte in der ersten Märzhälfte kaum herrschen können und Gäste strömten herbei, weil schließlich mit Rehburg-Loccum die Saison der Wirtschaftsschauen in diesem Jahr erst begonnen hat. ade

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
DAX
Chart
DAX 11.034,50 +0,44%
TecDAX 1.724,00 +0,32%
EUR/USD 1,0783 +0,24%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. TELEKOM 15,62 +2,02%
BAYER 92,00 +1,78%
DT. BANK 17,52 +1,03%
RWE ST 11,25 -3,98%
MÜNCH. RÜCK 174,42 -1,70%
FRESENIUS... 67,19 -1,57%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 165,03%
Crocodile Capital MF 122,39%
Stabilitas GOLD+RE AF 111,00%
Polar Capital Fund AF 103,34%
Fidelity Funds Glo AF 92,98%

mehr