Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 11 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Kaum Besserung

Wirtschaft / Arbeitslosenzahlen Kaum Besserung

Die Zahl der Arbeitslosen in Schaumburg ist minimal zurückgegangen. 5647 Menschen sind zum Ende des Monats September arbeitslos gemeldet.

Voriger Artikel
Günther Klußmeyer verstorben
Nächster Artikel
Abgeordnete und Minister rügen K+S
Quelle: Grafik: Elze

Von Jan Schaumburg

Stadthagen. Das sind 50 Arbeitslose weniger als noch im August. Im Vergleich zum Vorjahr ist jedoch ein Anstieg von etwa 7,6 Prozent zu verzeichnen (September 2013: 5250).

Anteil an der marginalen Entspannung hat der Geschäftsstellenbezirk Stadthagen. Waren dort im vergangenen Monat noch 4236 Menschen ohne Arbeit gemeldet, sank die Zahl im September um 47 Personen auf 4189. Das sind allerdings immer noch 373 Menschen mehr als im September des Vorjahres, was einem Anstieg von 9,8 Prozent entspricht.

Auch für den Kreis aus dem Bereich des Sozialgesetzbuches II hat die Agentur für Arbeit einen leichten Rückgang von 21 Personen vermeldet. Mit 2918 Hartz-IV-Empfängern liegt die Zahl aber immer noch deutlich über dem Vorjahreswert von 2602, was einen Anstieg von 12,1 Prozent bedeutet.

Im gesamten Bezirk der Agentur für Arbeit Hameln wurde ein leichter Rückgang verzeichnet. 13 896 Menschen waren im September ohne Arbeit, 467 Personen weniger als im Vormonat. Mit einem Minus von fünf Personen bewegt sich die Zahl der Arbeitslosen auf Vorjahresniveau. Positiv entwickelt hat sich die Zahl der Arbeitslosen unter 25 Jahren. 1762 Jugendliche haben im September keine Arbeit finden können, 165 weniger als noch im August. Das liegt nach Angaben von Ursula Rose, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Hameln, an demBeginn der vielen schulischen und betrieblichen Ausbildungen im September.

Den Arbeitgeberservicen von Arbeitsagentur und Jobcenter wurden im September 776 freie Stellen gemeldet. Das sind 144 weniger als noch im August und 154 Stellen weniger als im Vorjahr. Besonders gefragt waren Arbeitskräfte in der Produktion (198 neue Stellen), in den Bereichen Verkehr, Logistik und Sicherheit (167 neue Stellen) sowie im Gesundheits- und Sozialwesen (164 neue Stellen) und im verarbeitenden Gewerbe (96 neue Stellen).

Seit Jahresbeginn wurden 7644 freie Arbeitsstellen gemeldet. Das ist eine Steigerung um 6,4 Prozent zum gleichen Zeitraum des vergangenen Jahres.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
DAX
Chart
DAX 12.231,50 +0,23%
TecDAX 2.035,00 +0,21%
EUR/USD 1,0733 -0,33%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

MERCK 105,95 +1,73%
CONTINENTAL 205,82 +1,72%
BASF 93,09 +1,37%
DAIMLER 69,08 -4,29%
DT. BANK 15,85 -1,94%
DT. TELEKOM 16,16 -1,25%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Crocodile Capital MF 140,69%
Structured Solutio AF 125,74%
Morgan Stanley Inv AF 109,66%
Fidelity Funds Glo AF 102,88%
First State Invest AF 97,28%

mehr