Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Näher ran an die Wohnhäuser

Tramira Beton möchte Abbaugebiet in Dankersen ausweiten Näher ran an die Wohnhäuser

Die Tramira Transportbetonwerke möchten ihr Abbaugebiet in Dankersen in unmittelbarer Nähe zur Bückeburger Stadtgrenze ausweiten. Die geplante Abbaugrenze soll damit Richtung Norden und damit näher an die Wohnhäuser am Schaumburger Weg rücken.

Voriger Artikel
Neue Flotte nimmt Fahrt auf
Nächster Artikel
Türkei wird verschmäht

Die Tramira Transportbetonwerke – hier Geschäftsführer Wilfried Schröder vor einem zehn Kubikmeter fassenden Transporter – möchten ihr Abbaugebiet in Dankersen in unmittelbarer Nähe zur Bückeburger Stadtgrenze ausweiten.

Quelle: mt

Evesen/Dankersen. Insgesamt soll die Fläche westlich der Bundesstraße 482, wo bereits seit vier Jahren Sand und Kies abgebaut werden, um 1,4 Hektar größer werden, sagte Tramira-Geschäftsführer Wilfried Schröder auf Anfrage dieser Zeitung. Insgesamt umfasst der Abgrabungsplan aus dem Jahr 2004 für das Gelände westlich der B 482 eine Fläche von etwa 35 Hektar.

Baustofflieferant ist fest in der Region verwurzelt

Weit hat Schröder es nicht, denn das Abbaugebiet ist direkt vor seiner Bürotür. Mit dem unübersehbaren Mischturm am Ortsrand von Dankersen ist Tramira stets präsent. Der mittelständische Baustofflieferant ist fest in der Region verwurzelt. Die Liste der Bauten, an denen das Transportbetonwerk mitgebaut hat, ist lang: Klinikum Minden und Kraftwerk, Sparkassenzentrale und ZOB, Fußgängerbrücke, Bunte Brücke und Neubau der Mindener Schleuse, um nur einige zu nennen. Seit rund 54 Jahren versorgt das Unternehmen die regionalen Bauvorhaben mit Transportbeton.

Neue Kiesvorkommen

Jetzt sollen neue Kiesvorkommen erschlossen werden. Gearbeitet werde bisher in der Regel von 7 bis 16 Uhr, so Geschäftsführer Schröder. Die meiste Zeit wird ein sogenanntes Saugschiff im Einsatz sein. Die Maschine löst das Sediment an der Gewässersohle und saugt es durch eine Leitung an Bord. Diese Baggerschiffe arbeiten eher leise, Probleme in Sachen Lärmschutz erwarte er nicht.
Wie viel in welchem Zeitraum abgebaut wird, ist auch von der Baukonjunktur abhängig. Schröder rechnet damit, dass das 1,4 Hektar große Grundstück in ein bis zwei Jahren abgebaut ist. Dann wird dort ein Teich entstehen.

Nach der Abgrabung sollen die Flächen in Anlehnung an das Rekultivierungskonzept aus dem Jahr 2004 hergestellt werden. Schröder: „Es ist geplant, dass entlang des Gewässers ein Rad- und Fußweg angelegt wird und an den vorhandenen Radweg entlang des Notthorns angeschlossen wird.“ Für die Anwohner soll eine Hecke als Sichtschutz angelegt werden.
Direkt von den Plänen betroffen sind 14 Grundstücke mit Wohnhäusern an der Ecke Notthorn/Schaumburger Weg. Eine oft geäußerte Sorge von Eigentümern ist, dass durch den Kiesabbau sogenannte Setzungsrisse an den Häusern entstehen.

Diese Befürchtung teilt Schröder nicht: „In der Hinsicht werden keine Probleme entstehen, denn wir bleiben weit genug von den Grundstücken entfernt.“ Es habe im Vorfeld umfangreiche Untersuchungen dazu gegeben.

Planfeststellungsverfahren noch nicht abgeschlossen

Sobald die Genehmigung da ist, kann der Kiesabbau starten. Zuständige Behörde ist der Kreis Minden-Lübbecke. Allerdings handelt es sich in diesem Fall um ein Beteiligungsverfahren, in dem auch die Stadt Minden involviert ist. „Dieses Planfeststellungsverfahren ist noch nicht abgeschlossen“, so Mirjana Lenz von der Pressestelle des Kreises. Die Stadt Minden entscheidet, ob das Thema noch im Bauausschuss beraten wird. Unklar sei auch, ob eine Ausgleichsfläche für das geplante Abbaugebiet geschaffen werden muss. mt

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
DAX
Chart
DAX 11.236,50 +0,29%
TecDAX 1.756,50 +0,18%
EUR/USD 1,0562 ±0,00%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

FMC 77,20 +3,47%
FRESENIUS... 69,87 +2,31%
BEIERSDORF 78,43 +1,86%
DT. BANK 17,32 -3,34%
THYSSENKRUPP 23,48 -2,44%
INFINEON 16,20 -1,12%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 170,60%
Crocodile Capital MF 121,61%
Stabilitas GOLD+RE AF 114,23%
Fidelity Funds Glo AF 100,02%
Morgan Stanley Inv AF 96,13%

mehr