Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Nordeon bleibt auf Expansionskurs

Springe Nordeon bleibt auf Expansionskurs

Die Firma Nordeon bleibt auf Expansionskurs: „Wir sind bestrebt, weitere Firmen zu erwerben, die unseren Umgang mit Licht noch effizienter machen können“, sagte Nordeon-Geschäftsführer Frank Weiss während eines Besuchs des Bundestagsabgeordneten Matthias Miersch und der Springer SPD-Fraktion in den Nordeon-Werkshallen an der Rathenaustraße.

Voriger Artikel
Erstmals zwei Klassen
Nächster Artikel
Stadtwerke übernehmen Netze

SPD-Fraktionsvorsitzende Katrin Kreipe (von links), Bundestagsabgeordneter Matthias Miersch, Nordeon-Produktionsleiter Ulf Meliß, Klemens Brandt, Nordeon-Geschäftsführer Frank Weiss im Gespräch mit Hauke Heinsohn, Carsten Marock und Harald Malz.

Quelle: Mischer

Springe. Zuletzt hatte Nordeon die Firma Vulkan, einen deutschen Hersteller für Straßenbeleuchtung, gekauft. „Das ist nur der Anfang“, so der Nordeon-Chef.

 Weiss betonte die Unabhängigkeit des 2012 in Springe gegründeten Unternehmens von der bekannten Marke Phillips, die vorher an der gleichen Stelle ein Werk für Leuchten betrieben hatte. Weiss: „Wir haben mit Phillips für einige Jahre Verträge zur Herstellung von Leuchten unterzeichnet“, räumte er ein. Über diesen Zeitpunkt hinaus sei aber alles völlig offen, weshalb Nordeon eine eigene Vertriebs-, Entwicklungs- und Marketingabteilung aufgebaut habe. Nordeon macht einen Jahresumsatz von 55 Millionen Euro, Springe ist mit 250 Mitarbeitern der größte von vier Standorten weltweit, die sich in Frankreich, in Villingen im Sauerland sowie in den USA befinden.

 Ortsbürgermeister Carsten Marock lobte das Engagement des Leuchtenherstellers in Springe: „Ich freue mich, dass sie so gut aufgestellt sind.“ Miersch bezeichnete die Investitionen Nordeons in Springe als „tolles Signal für die Stadt“.

 Weiss bekräftigte, dass das Engagement Nordeons von langfristiger Natur sei. „Wir stellen Produkte her, die ,made in Springe‘ sind“, sagte er. 70 Prozent der Bauteile der Leuchten werden demnach in Deutschland und Springe hergestellt. Lediglich 30 Prozent kaufe Nordeon im Ausland ein – in erster Linie die Leuchtdioden, die vorwiegend im asiatischen Raum gebaut werden.

VON RALF MISCHER

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
DAX
Chart
DAX 10.529,50 +0,15%
TecDAX 1.687,00 +0,03%
EUR/USD 1,0673 +0,12%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. TELEKOM 14,69 +0,71%
BAYER 87,21 +0,71%
HEID. CEMENT 83,50 +0,67%
DT. BANK 14,73 -1,98%
VOLKSWAGEN VZ 118,37 -0,71%
LUFTHANSA 12,14 -0,50%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Bakersteel Global AF 166,72%
Structured Solutio AF 154,79%
AXA IM Fixed Incom RF 141,93%
Stabilitas PACIFIC AF 140,74%
Crocodile Capital MF 122,39%

mehr