Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Pläne für City-Center kommen nicht voran

Barsinghausen / Ankermieter fehlt Pläne für City-Center kommen nicht voran

Die Pläne für die angestrebte Grundsanierung des Barsinghäuser City-Centers kommen offenbar nicht voran.

Von Andreas Kannegiesser. Potenzielle Mieter für das City-Center halten sich dem Vernehmen nach auch deshalb zurück, weil die Situation um das geplante fachmarktzentrum in Bad Nenndorf – direkt an der Barsinghäuser Stadtgrenze – ungeklärt ist.

 Im August ist zum wiederholten Mal ohne Ergebnis eine Erklärungsfrist verstrichen, die Politik und Verwaltung den Eigentümern der Gewerbeflächen im City-Center eingeräumt hatten. Seit mehreren Jahren versuchen die Barsinghäuser Unternehmerfamilie Widdel und ein Dortmunder Projektentwickler, Mietinteressenten für Flächen im City-Center zu finden. Nur wenn im Vorfeld die meisten Mietverträge abgeschlossen werden können, ist der Dortmunder Investor bereit, den mit Millionenaufwand verbundenen Umbau tatsächlich anzugehen. Die Pläne für die Modernisierung sowie den Bau eines Edeka-Supermarktes auf einem Nachbarareal liegen angeblich fast fertig auf dem Tisch.

 Das bisher letzte Gespräch mit Vertretern von Verwaltung und Politik soll dem Vernehmen nach durchaus emotional verlaufen sein. Weitere Schonfristen für das Projekt City-Center gibt es demnach nun nicht mehr, auch wenn alle Beteiligten weiterhin auf ein positives Ende hoffen. Nach den Worten von Friedhelm Widdel ist der Großteil der Einzelhandelsflächen im künftigen City-Center zwar vermietet. „Uns fehlt aber noch der Ankermieter“, sagt er.

 Ein solcher Ankermieter, möglichst ein überregional bekanntes Unternehmen, gilt allgemein als unerlässlich für den Erfolg des Gesamtprojektes. „Wir verhandeln weiterhin mit mehreren potentiellen Ankermietern“, versichert Widdel. Aus seiner Sicht sind diese Verhandlungen durchaus „aussichtsreich“. Barsinghausens Bürgermeister Marc Lahmann wünscht sich weiterhin einen Erfolg für die Sanierungspläne. „Das wäre eine deutliche Aufwertung für die Stadt.“ Lahmann hält es durchaus für möglich, dass Mietinteressenten für das City-Center von der ungeklärten Situation im Gewerbegebiet Bückethaler Landwehr abgeschreckt werden.

 Dort will die Stadt Bad Nenndorf ein Fachmarktzentrum mit knapp 3700 Quadratmeter Verkaufsfläche entwickeln – gegen den erklärten Widerstand der Städte Barsinghausen und Stadthagen, die negative Auswirkungen auf den Einzelhandel in ihren Innenstädten fürchten. Auch aus Sicht des CDU-Fraktionsvorsitzenden Roland Zieseniß sind die Nenndorf Pläne „ein Knackpunkt“ für das City-Center. Investoren stünden nicht Schlange, und die Nachbarstadt nehme keine Rücksicht. „Die probieren es mit allen Tricks.“ SPD-Fraktionschef Peter Messing spricht von einer „äußerst unbefriedigenden Situation“. Für das Stadtbild wäre es aus seiner Sicht fatal, wenn die Sanierung des City-Centers nicht gelingen würde. „Das City-Center gibt derzeit kein gutes Bild ab.“ Nach Auffassung von FDP-Fraktionssprecher Bernhard Klockow hat die Stadt Barsinghausen in der Vergangenheit auch eigene Fehler begangen, die sich nun rächen. „Die Ansiedlung von Rewe und Aldi am Reihekamp war vor Jahren der erste Todesstoß für die City“, sagt er.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
DAX
Chart
DAX 12.610,00 +0,08%
TecDAX 2.404,25 +0,67%
EUR/USD 1,1948 +0,07%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

E.ON 9,33 +1,43%
INFINEON 20,89 +1,18%
DT. TELEKOM 15,50 +1,09%
DT. BÖRSE 90,52 -3,67%
FMC 80,79 -1,22%
FRESENIUS... 67,81 -0,90%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 139,97%
Allianz Global Inv AF 111,91%
Commodity Capital AF 101,91%
Crocodile Capital MF 94,34%
BlackRock Global F AF 88,57%

mehr