Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Schöner die Kassen nie klingeln

Stadthagen Schöner die Kassen nie klingeln

Das Weihnachtsfest nähert sich in großen Schritten. Zeit für eine Zwischenbilanz: Können sich die Stadthäger Händler vor Kunden kaum noch retten oder bleibt der große Weihnachtsansturm bisher aus? Die Schaumburger Nachrichten haben nachgefragt.

Voriger Artikel
Sparkasse komplettiert Vorstand
Nächster Artikel
Alles aus dem Süden

Karin Glißmann kauft vor Ort Weihnachtsgeschenke.

Quelle: mak

Stadthagen. Es sind die letzten zwei Wochen vor dem Fest, auf die Andreas Breuer von Breuer & Schweer hofft. Denn die ersten beiden Wochen verliefen vor allem durch die Sonnabende sehr schwach. „Ab 14 Uhr war der Kundenverkehr an diesen Tagen wie abgebrochen, kein Vergleich zum Vormittag“, sagt Schweer im Gespräch mit dieser Zeitung. Generell habe er in den vergangenen Wochen die Beobachtung machen können, dass die Sonnabendnachmittage immer schlechter besucht werden.
Als „gar nicht so schlecht“ wird die erste Hälfte des Weihnachtsgeschäftes hingegen von Jochen Kreft, Geschäftsführer des Sporthauses Kreft in der Marktpassage bewertet. In diesem Jahr gehen vor allem viele Longboards und Fußballfanartikel über die Ladentheke, wie Kreft verrät. Gegen Ende der Vorweihnachtszeit rechnet Kreft sogar mit einer Steigerung des Umsatzes – darauf ist das Unternehmen jedoch vorbereitet. „Die Lager sind gut gefüllt.“
Die gemütliche Atmosphäre sowie die Kulissen bekannter Weihnachtsmärkte sorgt bei der Firma Ruhe Reisen für volle Busse. „Die Weihnachtsmärkte, die zu unserem Reiseangebot gehören, erfreuen sich großer Beliebtheit“, sagt Geschäftsführer Johannes Wilkening. Zu den Top-Weihnachtsmärkten zählen unter anderem der Markt in Dresden sowie die Märkte im Erzgebirge. Aber auch Gutscheine sind mittlerweile ein beliebtes Geschenk, nicht nur zu Weihnachten, wie Wilkening weiß. „Wer direkt an Weihnachten verreisen möchte, kann sich noch Plätze für unsere Reise von Heiligabend bis Silvester sichern.“

Tablets unter dem Weihnachtsbaum prophezeit Marco Dietze, Inhaber des Geschäftes Handy28 in Stadthagen. Die handlichen Computer sind aktuell der Verkaufsschlager, wie Dietze betont. „Anfang Dezember war es kalt, da trauten sich die Leute nicht so nach draußen, aber nun läuft das Geschäft richtig gut“, freut sich der Inhaber.

Vom kalten Winterwetter Anfang Dezember profitiert indes das Modehaus Hagemeyer . „Für ein Bekleidungshaus ist das Wetter ideal“, sagt Geschäftsleiter Ludger Schmänk. Das Weihnachtsgeschäft ist aufgrund des Wetters sogar besser angelaufen, als im Vorjahr. „2013 war es zu warm.“ Für den Montag und Dienstag vor Heilig Abend rechnet Schmänk mit ähnlich guten Ergebnissen, wie in den Jahren zuvor. Kurz vor Weihnachten sei in dem Modehaus immer viel los. mak

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
DAX
Chart
DAX 10.529,50 +0,15%
TecDAX 1.687,00 +0,03%
EUR/USD 1,0547 +0,11%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. TELEKOM 14,69 +0,71%
BAYER 87,21 +0,71%
HEID. CEMENT 83,50 +0,67%
DT. BANK 14,73 -1,98%
VOLKSWAGEN VZ 118,37 -0,71%
LUFTHANSA 12,14 -0,50%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Bakersteel Global AF 166,72%
Structured Solutio AF 154,79%
Stabilitas PACIFIC AF 142,96%
AXA IM Fixed Incom RF 139,36%
Polar Capital Fund AF 99,87%

mehr